Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Abwasserbehandlung

  • Kartonierter Einband
  • 70 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 70. Kapitel: Abwasser, Faulgas, Zentrifuge, Kläranlage, Klärschlamm, Pflanzenkläranlage, Membrantechnik... Weiterlesen
20%
29.90 CHF 23.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 70. Kapitel: Abwasser, Faulgas, Zentrifuge, Kläranlage, Klärschlamm, Pflanzenkläranlage, Membrantechnik, Belebtschlammverfahren, Ölabscheider, Eisen(II)-sulfat, Phosphorelimination, Abwasserverband Reither Ache, Klärschlammvererdung, Biochemischer Sauerstoffbedarf, Kleinkläranlage, Umkehrosmose, Ultrafiltration, Abwasserwärmerückgewinnung, Methangärung, Kiesfilter, Eisen(II)-chlorid, Fällungsreaktion, Fettabscheider, SCHLUMOSED, Venturi-Durchflussmessung, Flockung, Sandfilter, Schwebebettbiologie, Rückstellprobe, Absetzbecken, Tropfkörper, Trockenmasse, Rechen, Filterpresse, Abfiltrierbare Stoffe, Anaerobe Abwasserreinigung, EMSCHERplayer, Abwasserpilz, Nachklärbecken, Sequencing Batch Reactor, Nanofiltration, Emscherbrunnen, API-Ölabscheider, Advanced Oxidation Process, Durchlaufbecken, Festbettverfahren, Schlammindex, Vorklärbecken, Membranbelebungsreaktor, Abklinganlage, Faulschlamm, Oberflächenbelüfter, Filterhilfsmittel, Sauerstoffbedarfsstufe, Abwasserentgiftung, Separation, Klärgrube, Flockungsmittel, Flockungshilfsmittel, Faulturm, Kettenräumer, Regenklärbecken, Trennbauwerk, Dortmundbrunnen, Tauchkörperverfahren, Total Kjeldahl Nitrogen, Store and Treat, Primärschlamm, Überlaufschwelle. Auszug: Eine Kläranlage, in der Schweiz und Österreich auch ARA (Abwasserreinigungsanlage) genannt, dient der Reinigung von Abwasser, das von der Kanalisation gesammelt und zu ihr transportiert wurde. Zur Reinigung der unerwünschten Bestandteile der Abwässer werden mechanische (auch physikalische genannt), biologische und chemische Verfahren eingesetzt. Moderne Kläranlagen sind dementsprechend dreistufig, wobei in jeder Reinigungsstufe eine Verfahrensart im Vordergrund steht. Die erste Kläranlage auf dem europäischen Festland wurde 1882 in Frankfurt am Main in Betrieb genommen. Wenn Regen- und Schmutzwasser in einem Kanal der Kläranlage zugeleitet werden (Mischsystem), muss das Kanalnetz in der Regel durch ein Regenentlastungssystem, durch einen Regenüberlauf und/oder durch ein Regenüberlaufbecken entlastet werden, damit die Kläranlage nicht überlastet wird. Dies kann entweder bereits im Kanalnetz oder auch erst in der Kläranlage geschehen. Wenn keine derartigen Einrichtungen vorhanden sind, muss die Kläranlage eine höhere Leistung haben. Dem gegenüber steht das Trennsystem. Hier wird das Schmutzwasser in einer separaten Rohrleitung der Kläranlage zugeführt, während das Regenwasser durch einen eigenen Kanal, ggf. nach Reinigung in einem Regenklärbecken direkt zu einem Oberflächengewässer geleitet wird. Hauptartikel: Rechen (Kläranlage) In der Rechenanlage wird das Abwasser durch einen Rechen oder eine Siebtrommel geleitet. Im Rechen bleiben die groben Verschmutzungen wie Artikel der Monatshygiene, Präservative, Steine, aber auch Laub und tote Tiere hängen. Diese Grobstoffe würden sowohl die Pumpen der Kläranlage verstopfen als auch das Reinigungsergebnis optisch verschlechtern. Je schmaler der Durchgang für das Abwasser, desto weniger Grobstoffe enthält das Abwasser nach dem Rechen. Man unterscheidet Feinrechen mit wenigen Millimetern und Grobrechen mit mehreren Zentimetern Spaltweite. Das Rechengut wird zum Entfernen der Fäkalstoffe maschinell gewaschen, mittels Rechengu

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 241. Nicht dargestellt. Kapitel: Abwasser, Faulgas, Kläranlage, Klärschlamm, Membrantechnik, Pflanzenkläranlage, Belebtschlammverfahren, Ölabscheider, Eisen(II)-sulfat, Phosphorelimination, Klärschlammvererdung, Abwasserverband Reither Ache, Biochemischer Sauerstoffbedarf, Kleinkläranlage, Ultrafiltration, Abwasserwärmerückgewinnung, Umkehrosmose, Fettabscheider, Eisen(II)-chlorid, Fällungsreaktion, Kiesfilter, SCHLUMOSED, Venturi-Durchflussmessung, Sandfilter, Flockung, Tropfkörper, Trockenmasse, Absetzbecken, Rechen, Abfiltrierbare Stoffe, Anaerobe Abwasserreinigung, Abwasserpilz, Nachklärbecken, Rückstellprobe, Nanofiltration, Sequencing Batch Reactor, Emscherbrunnen, API-Ölabscheider, Advanced Oxidation Process, Durchlaufbecken, Festbettverfahren, Schlammindex, Vorklärbecken, Abklinganlage, Faulschlamm, Oberflächenbelüfter, Sauerstoffbedarfsstufe, Filterhilfsmittel, Abwasserentgiftung, Membranbelebungsreaktor, Separation, Klärgrube, Flockungshilfsmittel, Kettenräumer, Faulturm, Flockungsmittel, Dortmundbrunnen, Trennbauwerk, Tauchkörperverfahren, Total Kjeldahl Nitrogen, Regenklärbecken, Store and Treat, Primärschlamm, Überlaufschwelle. Auszug: Eine Kläranlage, in der Schweiz und Österreich auch ARA (Abwasserreinigungsanlage) genannt, dient der Reinigung von Abwasser, das von der Kanalisation gesammelt und zu ihr transportiert wurde. Zur Reinigung der unerwünschten Bestandteile der Abwässer werden mechanische (auch physikalische genannt), biologische und chemische Verfahren eingesetzt. Moderne Kläranlagen sind dementsprechend dreistufig, wobei in jeder Reinigungsstufe eine Verfahrensart im Vordergrund steht. Die erste Kläranlage auf dem europäischen Festland wurde 1882 in Frankfurt am Main in Betrieb genommen. Wenn Regen- und Schmutzwasser in einem Kanal der Kläranlage zugeleitet werden (Mischsystem), muss das Kanalnetz in der Regel durch ein Regenentlastungssystem, durch einen Regenüberlauf und/oder durch ein Regenüberlaufbecken entlastet werden, damit die Kläranlage nicht überlastet wird. Dies kann entweder bereits im Kanalnetz oder auch erst in der Kläranlage geschehen. Wenn keine derartigen Einrichtungen vorhanden sind, muss die Kläranlage eine höhere Leistung haben. Dem gegenüber steht das Trennsystem. Hier wird das Schmutzwasser in einer separaten Rohrleitung der Kläranlage zugeführt, während das Regenwasser durch einen eigenen Kanal, ggf. nach Reinigung in einem Regenklärbecken direkt zu einem Oberflächengewässer geleitet wird. Hauptartikel: Rechen (Kläranlage) In der Rechenanlage wird das Abwasser durch einen Rechen oder eine Siebtrommel geleitet. Im Rechen bleiben die groben Verschmutzungen wie Artikel der Monatshygiene, Präservative, Steine, aber auch Laub und tote Tiere hängen. Diese Grobstoffe würden erstens Pumpen auf der Kläranlage verstopfen und zweitens das Reinigungsergebnis optisch verschlechtern. Je schmaler der Durchgang für das Abwasser, desto weniger Grobstoffe enthält das Abwasser nach dem Rechen. Man unterscheidet Feinrechen mit wenigen Millimetern und Grobrechen mit mehreren Zentimetern Spaltweite. Das Rechengut wird zum Entfernen der Fäkalstoffe maschinell gewaschen, mittels Rec

Produktinformationen

Titel: Abwasserbehandlung
Untertitel: Abwasser, Faulgas, Zentrifuge, Kläranlage, Klärschlamm, Pflanzenkläranlage, Membrantechnik, Belebtschlammverfahren, Ölabscheider, Eisen(II)-sulfat, Phosphorelimination, Abwasserverband Reither Ache, Klärschlammvererdung
Editor:
EAN: 9781158797288
ISBN: 978-1-158-79728-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 70
Gewicht: 159g
Größe: H249mm x B189mm x T7mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel