Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Abchasien

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Kaukasuskrieg 2008, Abchasen, Bahnstrecke Senaki-Adler, Massaker von Sochumi 1993, Abchas... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Kaukasuskrieg 2008, Abchasen, Bahnstrecke Senaki-Adler, Massaker von Sochumi 1993, Abchasische Sprache, Flagge Abchasiens, Kodori-Tal, Ober-Abchasien, Präsidentschaftswahl in Abchasien 2009, Voronya-Höhle, Große Abchasische Mauer, Abchasische Sozialistische Sowjetrepublik, Enguri-Staumauer, Aiaaira, Abchasisches Alphabet, Abchasische Staatliche Universität, Achali-Atoni-Grotte, Abchasische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik, Rajon Sochumi, Ilori-Kirche, Volksversammlung, Riza-See, Bahnhof Psyrzcha, Aquafon, Parlamentswahl in Abchasien 2007, Resolution 1716 des UN-Sicherheitsrates, Wappen Abchasiens, Oberleitungsbus Sochumi, Rajon Gali. Auszug: Der Kaukasuskrieg 2008 (auch als Georgienkrieg oder Fünftagekrieg bezeichnet) war ein bewaffneter militärischer Konflikt im Kaukasus zwischen Georgien auf der einen und Russland sowie den international nicht anerkannten Republiken Südossetien und Abchasien auf der anderen Seite. Der Konflikt wurde auf georgischem Staatsgebiet ausgetragen. Die offenen Kampfhandlungen zwischen Soldaten der georgischen Armee und südossetischen Milizverbänden begannen bereits im Juli 2008 und eskalierten in der Nacht zum 8. August, in der georgische Einheiten eine Offensive zur Rückgewinnung der Kontrolle über die ganze Region begannen. Daraufhin griffen aus dem Nordkaukasus russische Truppen ein, drängten die georgische Armee zurück und drangen bis ins georgische Kernland vor. Bis zum Waffenstillstand am 12. August wurden insgesamt etwa 850 Menschen getötet, sowie 2500 bis 3000 Menschen verwundet. Siehe: Geschichte SüdossetiensDie Ethnien im Kaukasus unterscheiden sich stark sozial-kulturell und sozial-strukturell. Während einige Volksgruppen früh Staaten bildeten, verfügten andere nie über eine eigene Staatlichkeit. Immer wieder gab es durch Kriege Wanderungen. Bereits 1918, als sich Georgien vom Russischen Reich lossagte, versuchten die Südosseten während der Oktoberrevolution 1920 den Bruch mit Tiflis. Kurz bevor Georgien 1921 in die Sowjetunion eingegliedert wurde, marschierten georgische Truppen in Zchinwali ein. Südossetien wurde Autonome Oblast. Schon vor dem Zerfall der Sowjetunion hatte sich Südossetien 1990 von Georgien losgesagt, nachdem es bereits 1989 eine Erweiterung seines Autonomiestatus' zur Autonomen Republik angestrebt hatte. Noch vor der Erklärung der Unabhängigkeit Georgiens von der Sowjetunion rief man im Herbst 1991 die Südossetische Demokratische Sowjetrepublik aus und bemühte sich um russische Anerkennung. Im darauf folgenden Bürgerkrieg kamen geschätzte 1500 Menschen ums Leben. 100.000 Südosseten flohen aus Georgien und Südossetien nach Russland, 20.000 Georgi

Produktinformationen

Titel: Abchasien
Untertitel: Kaukasuskrieg 2008, Abchasen, Bahnstrecke Senaki-Adler, Massaker von Sochumi 1993, Abchasische Sprache, Flagge Abchasiens, Kodori-Tal, Ober-Abchasien, Präsidentschaftswahl in Abchasien 2009, Voronya-Höhle, Große Abchasische Mauer
Editor:
EAN: 9781158753901
ISBN: 978-1-158-75390-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel