Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Cytostatica in der Dermatologie

  • Kartonierter Einband
  • 212 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die heutige Hautklinik hat nur noch sehr wenig vom Zuschnitt der "Schmierdermatologie" vor und während des letzten Weltkrieges. Na... Weiterlesen
20%
71.00 CHF 56.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die heutige Hautklinik hat nur noch sehr wenig vom Zuschnitt der "Schmierdermatologie" vor und während des letzten Weltkrieges. Naturgemäß wird die externe Behandlung immer ihren Wert behal ten, aber sie steht nicht mehr ausschließlich im Mittelpunkt. Revo lutionierend haben in der Dermato-Venerologie die Antibiotica, die Antihistaminica, die Corticosteroide und zuletzt die Cytostatica ge wirkt. Letztere sind nicht mehr aus dem täglichen Arzneischatz des Hautfacharztes wegzudenken. Ihre weitere Entwicklung vollzieht sich jedoch fast explosionsartig -, und es ist für den Hautfacharzt nicht ganz leicht, hier die Übersicht zu behalten. Bisher fehlte ein handliches Buch mit konzisem Text für die tägliche Praxis, das die Anwendung der Cytostatica in der Dermatologie klar verständlich abhandelt. Es ist das Verdienst des Verfassers, das pharmakologisch schwierige Gebiet der Cytostatica und speziell deren Einsatz bei der Behandlung von Hautkrankheiten in gut lesbarer Form dargestellt zu haben. Die Ausführungen sind nicht als Handbuchartikel mit überdimensionalem Literaturverzeichnis gedacht, sondern wenden sich hauptsächlich an den praktisch tätigen oder den in der Klinik arbeitenden Dermatologen. Man spürt das Bestreben des Autors, einen sinnvollen Gebrauch der Cytostatica in unserem Fach zu för dern - aber auch auf ihre Gefahren aufmerksam zu machen. In der deutschen wissenschaftlichen Literatur fehlte ein solches Buch bis jetzt, und dies, obwohl Cytostatica als Immunosuppressiva nicht nur in den Kliniken, sondern auch in den Fachpraxen häufig verordnet werden. Schon aus diesem Grunde wünsche ich dem Buch eine weite Verbreitung. Der Autor, Professor Dr. Anton Luger, ist ein Schüler von A.

Inhalt

Grundlagen und Voraussetzungen für eine cytostatische Behandlung.- I. Angriffspunkte der Cytostatica.- A. Der Zellteilungscyclus.- B. Der Aufbau der Desoxyribonucleinsäure (DNA).- C. Die Ribonucleinsäure (RNA).- D. "Repair"-Mechanismus.- E. Die Bedeutung der DNA und RNA.- F. Immunosuppressive Wirkung.- 1. Mechanismus der Immunreaktionen.- 2. Angriffspunkte der Immunosuppressiva.- II. Dosierung.- III Toxizität.- A. Akute, toxische oder allergische Reaktionen.- B. Subakute und chronische Intoxikationserscheinungen.- C. Spätschäden.- D. Indirekte Nebenwirkungen der Cytostatica.- E. Kontraindikationen einer cytostatischen Therapie.- F. Untersuchungen vor Beginn einer cytostatischen Behandlung.- G. Kontrollen während der Behandlung Die Cytostatica.- Die Cytostatica.- Einteilung.- I. Die alkylierenden Substanzen (Radiomimetica).- A. Stickstofflost-Derivate.- Aliphatische Verbindungen.- 1. Stickstofflost.- 2. N-Oxyd-Lost.- 3. Mannomustin.- 4. Trichlormethin.- 5. 2-Chlorpropyl-bis-(2-chloräthyl)-amin.- 6. Trichloräthoxyphosphamid.- Cyclische Verbindungen.- 1. Chlorambucil.- 2. Melphalan.- 3. Imet 3393.- 4. Chloräthaminacil.- 5. Chloräthaminouracil.- 6. Cyclophosphamid.- 7. Trofosfamid.- 8. Ifosfamid.- 9. TIC-Mustard.- B. Äthylenimine.- Triäthylenimin-Derivate.- 1. Tetramin.- 2. Triäthylenphosphoramid.- 3. Thio-TEPA.- Äthyleniminocarbonsäure-Derivate.- Azetepa.- Meturetepa.- Uretepa.- Äthyleniminobenzochinon-Derivate.- 1. Improquon.- 2. 2,5-bis-(2-methoxy-äthoxy)-3,6-bis-äthylenimino-benzochinon.- 3. Triaziquon.- C. Das Alkylsulfonat Busulfan.- D. Epoxyde.- Epiprodin.- Ethoglycid.- E. Mannit-Derivate.- 1. Dibrommannit (DBM, Dibrommannitol).- 2. Mannitmyleran.- 3. Dibromdulcit.- 4. Tetramesylmannit.- F. Nitrosoharnstoff-Derivate.- 1. 1,3-bis-(2-chloräthyl)-1-nitrosoharnstoff.- 2. 1-(2-chloräthyl)-3-cyclohexyl-l-nitrosoharnstoff.- 3. 1-(2-chloräthyl)-3-(4-methylcyclohexyl)-1-nitrosoharnstoff.- G. Piperazin-Derivate.- 1. Pipobroman.- 2. Piposulfan.- 3. 1,2-(bis-3,5-dioxopiperazin-1-yl)-propan.- 4. Propidin.- II. Die Antimetaboliten.- A. Folsäure-Antagonisten.- 1. 4-Amino-pteroylglutamin-säure.- 2. Amethopterin.- 3. Dichlor-amethopterin.- 4. 4-Amino-pteroyl-asparaginsäure.- 5. 4-Aminopyrimidin.- 6. Pyrimethamin.- 7. Pentamidin, Pentamidin-isothionat.- B. Purin-Antagonisten.- 1. 6-Mercaptopurin.- 2. Azathioprin.- 3. 6-Thioguanin.- 4. 8-A zaguanin.- 5. 6-Chlorpurin und ?2-Deoxy-thioguanin.- 6. Allopurinol.- C. Pyrimidin-Antagonisten.- 1. 6-Azauridin und Triacetyl-6-azauridin (Azaribine).- 2. 5-Fluoruracil.- 3. 5-Jod-2-desoxyuridin.- 4. Ftorafur.- 5. Cytosin-arabinosid.- 6. Cyclocytidin.- 7. Anhydroarabinosid-fluorcytosin.- 8. 5-Azacytidin.- 9. Methylglyoxal-bis-guanylhydrazon.- D. Aminosäureanaloge.- 1. L-Azaserin.- 2. 6-Diazo-5-oxo-L-norleucin.- E. Photochemotherapie.- III. Die Pflanzenalkaloide.- A. Colchicum autumnale.- 1. Colchicin.- 2. Demecolcin.- 3. Trimethylcolchicinsäure.- B. Podophyllum peltatum.- 1. Podophyllotoxin.- 2. Das Äthylhydrazid der Podophyllinsäure.- 3. Podophyllotoxin-?-D-benzyliden-glucosid.- 4. 4?-Demethyl-epipodophyllotoxin-?-D-tenyliden-glucosid.- 5. 4? -Demethyl-epipodophyllotoxin-?-D-äthyliden-glucosid.- C. Vinca-rosea-Alkaloide.- 1. Vinblastin.- 2. Vincristin.- D. Camphotenicin.- E. Viscum album.- F. Weitere Präparate.- 1. Thalicarpin.- 2. Chelidonin und Protopin.- 3. Berberin.- IV. Die Antibiotica.- 1. Sarkomycin.- 2. Mitomycin C.- 3. Streptonigrin.- 4. Streptozotocin.- 5. Actinomycine.- 6. Bleomycin.- 7. Die Anthracycline.- 8. Mithramycin.- V. Andere Substanzen.- 1. Hydroxyharnstoff.- 2. Procarbazin = Ibenzmethyzin.- 3. 1,1-dichlor-2-(o-chlorphenyl)-2-(p'-chlorpheny1)-äthan = o,p'-DDD.- 4. Dimethyl-triazeno-imidazolcarboxamid = Dacarbacine.- 5. Natrium-cis-2-(4-methoxy-benzoyl)-2-brom-acrylat =Cytemba.- 6. Cis-dichlor-diamino-platinum.- 7. Andere Medikamente.- 8. Enzyme.- Die Klinik der cytostatischen Behandlung.- I. Synchronisation.- II. Polychemotherapie.- A. Voraussetzungen für sinnvolle Kombinationen.- B. Auswahl der Präparate.- C. Beispiele für eine Polychemotherapie.- III. Dauer der Behandlung.- A. Maligne Tumoren.- B. Die immunosuppressive Therapie.- C. Entzündliche Erkrankungen.- IV. Tumorresistenz.- V. Prognose.- 1. Geringe Therapieerfolge.- 2. Deutliche Remissionen.- 3. Anhaltende Therapieerfolge.- VI. Dermatologische Indikationen.- Verzeichnis der Substanzen.- Verzeichnis der Handelsnamen.

Produktinformationen

Titel: Cytostatica in der Dermatologie
Untertitel: Indikation Kontraindikation Nebenwirkungen
Autor:
EAN: 9783540080404
ISBN: 978-3-540-08040-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 212
Gewicht: 232g
Größe: H203mm x B127mm x T11mm
Jahr: 1977

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen