Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die physikalische Therapie in der Gynäkologie

  • Kartonierter Einband
  • 478 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags... Weiterlesen
20%
67.70 CHF 54.15
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Leseprobe
Grunow u. a. ). Man sieht hier, wie bei der unspezifischen Reizkorpertherapie, anfangliche Reaktionen auftreten, die sich sowohl in Storungen des Allgemeinbefindens wie auch in lokalen Rerdreaktionen kundtun. Erst sekundar tritt dann spater die subjektive und objektive Reilwirkung ein. Allerdings besteht insofern ein Unterschied, als die balneo therapeutischen und sonstigen physikalischen Eingriffe meist eine schwachere Einzel reaktion hervorrufen, und erst eine Summation der Prozeduren zum therapeutischen Erfolge fuhrt; wahrend bei der Reizkorpertherapie in der Regel wenige Applikationen, die aber mit starkeren Einzelreaktionen verbunden sind, zur Anwendung kommen. Auch bei hydro- und thermotherapeutischen Allgemeinprozeduren liegen ahnliche Ver haltnisse vor (Krebs), und auch allgemeine Bestrahlungen mit Ultraviolettlicht konnen, Z. B. bei der Tuberkulose, Rerdreaktionen im Anfange der Kur provozieren. Fur die Art des Zustandekommens solcher reaktiver Erscheinungen nach physi kalischen Eingriffen sind verschiedene Erklarungen gegeben worden. 1m Anfange war man, der Wirkungsweise der ReizkCirpertherapie entsprechend, hauptsachlich geneigt, die Provokation der Reaktion auf chemische Einflusse zuruckzufiihreu. So erklart E. Weisz die Reaktion dadurch, daB infolge der durch die Thermalbaderwirkung vermehrten Resorp tion krankhafter Exsudate, Z. B. bei Gelenkerkrankungen, fremdartige EiweiBkorper in die Zirkulation gelangen und hier als Reiz wirken. Auch die von Gottlie b und E. Freund gemachte Beobachtung, daB nach allgemeiner Belichtung im Korper neue chemische Substanzen gebildet werden (wahrscheinlich durch Zellzerfall), die vorher darin nicht enthalten waren, wurde in diesem Sinne verwertet. Die moderne Rachitisforschung hat ja gezeigt, daB tatsachlich unter der Belichtung mit Ultraviolettstrahlen chemische Umwand lungen im Organismus vor sich gehen (Umwandlung des Provitamins in das Vitamin D).

Inhalt
apos;Physikalische Heilmethoden (Mit Ausnahme der Röntgen- und Radiumtherapie).- Das Wesen der physikalischen Heilmethoden.- A. Hydrotherapie.- I. Physiologische Wirkungen.- a) Einfluß auf die Zirkulation.- b) Einfluß auf den Wärmehaushalt und Stoffwechsel.- c) Einfluß auf die Lymphzirkulation mit Resorption.- d) Einfluß auf die Blut Zusammensetzung.- e) Einfluß auf die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers.- f) Beeinflussung der (lokalen) Tiefentemperatur.- g) Einfluß auf sonstige Körperfunktionen.- h) Einfluß auf das Nervensystem.- II. Methodik der Hydrotherapie.- 1. Bäder.- a) Vollbäder.- b) Halbbäder.- c) Sitzbäder.- d) Fußbäder und sonstige Teilbäder.- e) Das subaquale Darmbad (Su-Da-Bad).- 2. Duschen und Güsse.- a) Äußerliche Duschen.- b) Vaginale Duschen.- c) Güsse.- 3. Abreibungen und Abwaschungen.- 4. Umschläge und Einpackungen.- a) Umschläge.- b) Einpackungen.- B. Thermotherapie.- I. Die physiologischen Wirkungen der Wärme.- II. Die graduellen Unterschiede der thermotherapeutischen Methoden.- III. Indikationen und Kontraindikationen der Thermotherapie.- IV. Methoden der Thermotherapie.- 1. Anwendungsformen der trockenen Wärme.- a) Thermophore.- b) Heißluftbehandlung.- c) Lichtwärmebestrahlung.- d) Vaginale und intrauterine Wärmeapplikationen.- e) Vaginale Heißluftbehandlung.- 2. Feuchte Wärmeapplikationen (Fango und Moorpackungen).- Anhang: Paraffinpackungen.- 3. Die Diathermie.- a) Physikalische Grundlagen der Diathermie.- b) Die Diathermieapparate.- c) Ausführung der Diathermiebehandlung.- d) Technik der gynäkologischen Diathermie.- e) Vorsichtsmaßregeln bei der Diathermiebehandlung.- f) Wirkungen der Diathermie.- g) Gynäkologische Indikationen und Kontraindikationen der Diathermie.- h) Die Diathermie bei Erkrankungen der Blase, der Nieren und der Brustdrüse; geburtshilfliche Diathermie.- 4. Die chirurgische Diathermie.- a) Die Elektrokoagulation.- b) Die Lichtbogenoperation (Schneiden mit dem elektrischen Funken).- C. Balneotherapie.- I. Allgemeines über Wesen und Wirkung der Balneotherapie.- Anhang: Die Tätigkeit des Badearztes.- II. Spezielle balneotherapeutische Methoden.- 1. Solbäder.- 2. Kohlensäurebäder und sonstige gashaltige Bäder.- a) Technik der Kohlensäurebäder.- b) Wirkungen der Kohlensäurebäder.- c) Gynäkologische Indikationen.- d) Kohlensäure-Gasbäder.- e) Trinkkuren mit kohlensaueren Eisenwässern.- f) Sonstige gashaltige Bäder (Sauerstoff- und Luftperlbäder).- 3. Akratothermen.- 4. Radioaktive Wässer.- Anhang: Radiumkompressen.- 5. Schwefelbäder.- 6. Moorbäder.- 7. Schlammbäder, Sandbäder.- Anhang: Örtliche Anwendung balneotherapeutischer Heilmittel.- Trinkkuren.- D. Lichtbehandlung.- 1. Physikalische Einleitung.- 2. Dosimetrie des Lichtes.- 3. Physiologische Wirkungen des Lichtes.- 4. Methodik der Lichtbehandlung und ihre Indikationen in der Frauenheilkunde.- a) Die Quecksilberquarzlampe.- ?) Die Indikationen der Quarzlichtbestrahlung in der Gynäkologie.- ?) Die Anwendung des Quarzlichtes in der Geburtshilfe.- b) Sonstige künstliche Lichtquellen zur äußerlichen Bestrahlung mit ultraviolettem Licht.- c) Die vaginalen Bestrahlungsmethoden.- Anhang: Die Verwendung der Hochfrequenzentladungen zur Erzeugung der ultravioletten und sonstigen Lichtbestrahlung in der Gynäkologie.- E. Elektrotherapie.- I. Galvanisation und Faradisation.- 1. Physiologische Wirkungen.- Wirkungen der vaginalen und intrauterinen Anwendung des elektrischen Stromes.- 2. Apparatur zur Erzeugung des galvanischen und faradischen Stromes.- 3. Die äußerliche Anwendung der Galvanisation und Faradisation.- 4. Vaginale und intrauterine Applikationsmethoden.- II. Hochgespannte Ströme (d'Arsonvalisation).- F. Massage und Mechanotherapie.- I. Massage.- 1. Technik der Massage.- 2. Wirkungen der Massage.- 3. Die Bauchmassage.- 4. Die gynäkologische Massage.- Anhang: Die Belastungsbehandlung.- II. Gymnastik.- 1. Wirkungen der Gymnastik.- 2. Methodik de

Produktinformationen

Titel: Die physikalische Therapie in der Gynäkologie
Autor:
Editor:
EAN: 9783807002057
Format: Kartonierter Einband
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 478
Gewicht: 1350g
Größe: H25mm x B280mm x T210mm
Auflage: 3. Aufl.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen