Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wartungsarbeiten Intrum DE Weitere Informationen

Infolge Wartungsarbeiten ist die Zahlungsoption «Rechnung» zur Zeit nicht verfügbar. Wir bitten Sie um Verständnis.

schliessen

91. Kongreß

  • Kartonierter Einband
  • 464 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
ausgepragter 3- GefaBerkrankung. Bei jiingeren Patienten kann bei Herzinsuffizienz eine Koronarano malie, z. B. in Form des Bland-... Weiterlesen
20%
71.00 CHF 56.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

ausgepragter 3- GefaBerkrankung. Bei jiingeren Patienten kann bei Herzinsuffizienz eine Koronarano malie, z. B. in Form des Bland-White-Garland-Syndroms zu Grunde liegen, das im Erwachsenenalter vor allem zur Dyspnoe und zur Herzinsuffizienz fUhrt.

Klappentext

Kiibler, W., Manthey, J. (Abteilung Innere Medizin III (Kardiologie) der Universitat Heidelberg) Eine auf die iibliche Medikation mit Digitalisglycosiden und Diuretika nicht oder nur unzureichend ansprechende Herzinsuffizienz wird in der Regel als "therapie-refraktar" bezeichnet. Das therapeutisch kaum noch zu beeinflussende Terminalstadium sollte allerdings nur dann angenommen werden, wenn die in Tabelle 1 angefiihrten diagnosti­ schen und therapeutischen Ursachen einer erfolglosen Behandlung ausgeschlossen wer­ den konnen. Tabelle 1. Ursachen einer erfolglosen Behandlung der Herzinsuffizienz A. Diagnostische Problerne 1. Unbekannte Ursache einer Herzinsuffizienz 2. Unerkannte Begleiterkrankung 3. Unerkannte Komplikationen der Herzinsuffizienz 4. Fehldiagnose B. Therapeutische Problerne 5. Unzureichende medikamentose Behandlung 6. Unerwiinschte Nebenwirkungen der eingesetzten Medikamente 7. Unzureichende Wirkung der Medikamente 1. Unbekannte Ursache einer Herzinsuffizienz "Herzinsuffizienz" stellt letztlich eine Kombination von klinischen Symptomen und Zeichen, aber kein causal erklartes Krankheitsbild dar. Eine genaue atiologische Abkla­ rung ~ in der Regel mit selektiver Koronarangiographie und Links-, ggf. auch Rechts­ herzkatheterisierung erscheint deshalb erforderlich, wenn nicht schwere Begleiterkran­ kungen oder das Alter des Patienten eine Kontraindikation darstellen. 1m Stadium der Herzinsuffizienz konnen die iiblichen diagnostischen Symptome und Zeichen maskiert sein, so daB die klinische Vorfelddiagnostik oft erheblich erschwert ist: 1m Falle einer koronaren Herzerkrankung kann bei ausgedehntem ischamischen Myokardbezirk das Symptom der Atemnot und nicht des pectanginosen Schmerzes fUhrend sein. Dies gilt fUr Patienten mit Stammstenose und mit ausgepragter 3- GefaBerkrankung. Bei jiingeren Patienten kann bei Herzinsuffizienz eine Koronarano­ malie, z. B. in Form des Bland-White-Garland-Syndroms zu Grunde liegen, das im Erwachsenenalter vor allem zur Dyspnoe und zur Herzinsuffizienz fUhrt.



Inhalt

1. Hauptthema: Pharmakotherapeutische Probleme beim betagten Patienten.- Einführung.- Besonderheiten des Wasser- und Elektrolythaushaltes.- Herz- und Kreislaufkrankheiten.- Hypertonie im Alter.- Arteriosklerose im Alter.- Die Behandlung erhöhter Blutfette im Alter - notwendig oder überflüssig?.- Pharmakotherapie beim betagten Diabetiker.- Schilddrüsenerkrankheiten.- Besonderheiten der Pharmakotherapie von Lungen- und Bronchialerkrankungen beim betagten Patienten.- Psychische Erkrankungen.- Rheumatherapie im Alter.- 2. Hauptthema: Neuere diagnostische Verfahren - Möglichkeiten und Grenzen.- Allgemeine Grundlagen der Diagnostik.- Informationswert neuer bildgebender Verfahren der Radiologie.- Nuklearmedizinische Untersuchungsmethoden im Rahmen der internistischen Routine-Diagnostik.- MR-Tomographie.- Echokardiographie.- Sonographie.- Klinische Chemie: Kriterien zur Bewertung diagnostischer Tests.- Immunologische Methoden.- Gastroenterologische Endoskopie.- Pathologe und Internist.- 3. Hauptthema: Herzinsuffizienz.- I. Beginnende Herzinsuffizienz - Belastungsinsuffizienz.- Vorbemerkungen zu einer Diskussion der beginnenden oder Belastungsherzinsuffizienz und der chronisch therapie-refraktären Herzinsuffizienz.- Pathophysiologie der beginnenden Herzinsuffizienz.- Kardiomyopathie und Herzklappenerkrankungen.- Hypertonie und koronare Herzkrankheit.- Therapie der beginnenden Herzinsuffizienz.- Therapie der beginnenden und der manifesten Herzinsuffizienz mit Vasodilatantien.- Vorkommen und Bewertung von Herzrhythmusstörungen bei Herzinsuffizienz.- II. Chronische, therapie-refraktäre Herzinsuffizienz.- Einführung.- Optimierung der diuretischen Therapie bei Herzinsuffizienz.- Möglichkeiten der operativen Behandlung bei Patienten mit chronischer, therapierefraktärer Herzinsuffizienz.- Die Herztransplantation.- 4. Hauptthema: Intensivmedizinische Behandlung des akuten Herzinfarkts in den ersten Tagen.- Einführung/Zusammenfassung.- Prähospitalphase, Akutdiagnostik, Akuttherapie.- Behandlung der Hypertonie bei Herzinfarkt.- Indikation der gerinnungsaktiven Behandlung auf Intensivstationen in Krankenhäusern ohne und mit Koronarangiographie.- Behandlung der Hypertonie beim akuten Herzinfarkt.- Behandlung von brady- und tachykarden Rhythmusstörungen.- Behandlung von Herzinsuffizienz und Schock.- 1. Podiumsgespräch: Therapie am multimorbiden betagten Patienten.- 2. Podiumsgespräch: Rationelle Diagnostik in der Praxis.- 3. Podiumsgespräch: Therapeutische Strategien bei Versagen konventioneller Therapie.- Symposium A: Haben therapeutische Maßnahmen die Prognose von Patientinnen mit Mammakarzinomen verbessert?.- Welchen Beitrag kann der Pathologe zur Verbesserung von Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms leisten?.- Operative Therapie des Mammacarcinoms - eingeschränkte chirurgische Radikalität.- Adjuvante Chemotherapie.- Strahlentherapie.- Chemotherapie.- Allgemeine Diskussion.- Symposium B: Indikation zum Fortführen oder Abbrechen diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen in der Inneren Medizin.- Einführung und Begründung des Themas.- Kardiologie.- Nephrologie.- Intensivmedizin.- Hämatologie - Onkologie.- Rechtliche Perspektiven.- Symposium C: Probleme der Herzschrittmacher-Therapie.- Einführung/Zusammenfassung.- Problemindikationen..- Physiologische Schrittmacherstimulation..- Die Betreuung des Herzschrittmacher-Patienten.- Störung implantierter Schrittmacher.- Symposium D: Umgang mit Suizidpatienten im Allgemeinkrankenhaus.- Einführung.- Die suizidale Krise - Krankheit oder Lebenskrise?.- Aufgaben im Rahmen psychosozialer Versorgung von Suizidpatienten: Krisenintervention und soziale Hilfen, psychiatrische Evaluation und Nachbetreuung.- Modelle interdisziplinärer Zusammenarbeit bei der Versorgung von Suizidenten im Allgemeinkrankenhaus: Psychiatrisches Konsil - Liaison-Dienst - multiprofessionelles Team.- Die Rolle des medizinischen Teams bei der Betreuung von Suizidpatienten: Kompetenz, Ausbildung, Gegenübertragungsaspekte.- Wiederholungsrisiko und tertiärprophylaktische Effektivität: Die Rolle des Allgemeinen Krankenhauses.- Compliance Probleme bei Suizidpatienten.- Symposium E: Logische Grundlagen zur diagnostischen Entscheidungsfindung.- Einführung und Problemdarstellung aus der Sicht des Klinikers.- Grundbegriffe und methodische Ansätze.- Die Bedeutung des Bayes-Theorems für die Diagnostik.- Kategorien diagnostischer Verfahren und deren Bewertung.- Klinische Entscheidungsfindung und Expertensysteme.- Realisierung einer formalisierten diagnostischen Entscheidungsfindung am Beispiel der automatischen EKG-Analyse.- Namenverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: 91. Kongreß
Untertitel: Gehalten zu Wiesbaden vom 14. bis 18. April 1985
Editor:
EAN: 9783807003528
ISBN: 978-3-8070-0352-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: J.F. Bergmann-Verlag
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 464
Gewicht: 696g
Größe: H235mm x B155mm x T24mm
Jahr: 1985

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen