Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

45. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallheilkunde e.V

  • Kartonierter Einband
  • 784 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Eine Analyse von 300 Fahrzeug-Fu~ganger-Kollisionen mit 150 Obduktionsfallen und 150 klinischen Fallen zeigte, d~ die in der foren... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Eine Analyse von 300 Fahrzeug-Fu~ganger-Kollisionen mit 150 Obduktionsfallen und 150 klinischen Fallen zeigte, d~ die in der forensischen Pathologie iibliche Rekonstruktion der Ansto~richtung aus Messerer-Briichen am Unterschenkel auch aus klinisch erstellten Ront genbildem moglich ist, wenn Aufnahmen in mindestens zwei Ebenen, moglichst vor und nach der Frakturversorgung, vorliegen. Aus der Richtung der Bruchkeile oder Bruchtra peze konnte die Ansto~richtung bestimmt werden. Der Messerer-Keil zeigt mit der Spitze des Dreiecks die Richtung der Gewalteinwirkung an. Die Ansto~hohe lie~ sich in Verbindung mit den Weichteilbefunden ermitteln, die aber in den klinischen Fallen meist schlecht dokumentiert waren. Die Kollisionsgeschwindigkeit konnte nur aus technischen Parametem errnittelt werden. Die Verletzungen am rechten oder linken Bein ergaben keine Hinweise darauf, von welcher Seite der Ansto~ erfolgte, da immer das Standbein die schwereren Verletzungen aufwies. Bei Kindem lagen infolge der Kbrpergrb~e und des anderen Bruchverhaltens kindlicher Knochen Besonderheiten vor, die aber trotzdem in vie len Fallen eine sichere Rekonstruktion ermbglichten.

Inhalt

Wissenschaftliches Programm.- Eröffnungsansprache des Präsidenten.- Grußworte.- Ehrungen.- Festvortrag Medizin und Hochschulreform.- I. Experimentelle Unfallchirurgie.- Vergleichende Untersuchungen der Bruchfestigkeit nach Spalt- und Kontaktheilung des Knochens - Experimentelle Untersuchungen.- Druck- oder Zugbelastung an der Corticalis des Radiusschaftes.- Die Erhöhung der Stabilität des Fixateur externe durch ein System stabilisierender Implantate.- Biomechanische Untersuchungen zur Stabilität verschiedener Fixateur externe-Osteosynthesen.- Entwicklung und experimentelle Erprobung eines intramedullären Kraftträgers für den Femurschaft mit spezieller Verspannungsmechanik.- Experimentelle Untersuchungen über die Stabilität verschiedener Osteosyntheseverfahren zur Versorgung von Hüftpfannenbrüchen.- Eine neue Methode zur quantitativen Bestimmung von Knochenumbau und Revascularisation des corticalen Knochens.- Vascularität und Knochenumbau nach Marknagelung der Schafstibia.- Die Knochendurchblutung und ihr Verhalten nach Osteotomien und Osteosynthesen - Langzeituntersuchungen bei Schäferhunden.- Einfluß des Periosts auf das Längenwachstum von Röhrenknochen.- Osteoblastenkultur - Methode und Charakterisierung.- Callusaktivierung durch pH-Wechsel im Frakturgebiet.- Poröse Hydroxylapatitkeramik - ein osteotroper Werkstoff für den Knochenersatz.- Tierexperimentelle Studie über Wundspülungen bei Knochenoperationen.- Die Beeinflussung der Knochenbruchheilung durch Cytostatika - eine interdisziplinäre tierexperimentelle Untersuchung.- Modellversuch über den Verlauf der Bänder bei Hüftgelenkverletzungen.- Ergebnisse tierexperimenteller Untersuchungen mit Coriumstreifentransplantaten.- Die Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes mit Dacron-Gefäßprothese und Fibrinkleber beim Hund.- Auswirkungen der Mikroembolisierung der Lunge auf Hämodynamik und Capillarpermeabilität im Experiment.- II. Der Oberschenkelschaftbruch.- Der Oberschenkelschaftbruch im Wachstumsalter.- Konservative Behandlung - Indikation und Ergebnisse.- Operative Therapie - Indikation und Ergebnisse.- Die konservative Behandlung des Oberschenkelschaftbruches.- Marknagelung bei Oberschenkelschaftfrakturen.- Die Plattenosteosynthese am Femurschaft.- Die Verriegelungsnagelung bei Oberschenkelschaftbrüchen.- Kombinationsosteosynthesen.- Der Oberschenkelschaftbruch im Erwachsenenalter Fixateur externe - Methoden und Ergebnisse.- Methodenwechsel bei gestörter Knochenbruchheilung.- Diskussion.- Nachuntersuchungsergebnisse von 124 kindlichen Oberschenkelschaftfrakturen.- Die Weber-Extensions-Behandlung: Indikation und vergleichende klinische Ergebnisse nach 9 Jahren Anwendung.- Die klinische Bedeutung des posttraumatischen Rotationsfehlers nach Oberschenkelschaftfrakturen im Wachstumsalter.- Kindlicher Oberschenkelschaftbruch und ärztliche Sorgfaltspflicht.- Sekundärfrakturen nach extramedullären Osteosynthesen am Oberschenkelschaft.- Behandlungsergebnisse nach homologer und autologer Spongiosaplastik bei der Plattenosteosynthese frischer Femurfrakturen.- Begleitende Kniebinnenverletzungen bei Oberschenkelschaftfrakturen.- Oberschenkelschaftfrakturen bei alloplastischer Versorgung des Hüft- und Kniegelenkes.- Ergebnisse der operativen Behandlung von Femurschaftfrakturen nach Stabilisierung mit Marknagelung und Cerclage.- Die Indikation zur Umnagelung der Oberschenkelschaftfraktur.- Fehlschläge der operativen Behandlung der Oberschenkelschaftfraktur des Erwachsenen.- Spätkomplikationen nach Marknagelung am Oberschenkel.- Rotationsfehlstellung nach Oberschenkelmarknagelung.- Störungen der Knochenheilung im Bereich des Oberschenkelschaftes nach biomechanisch einwandfreier Plattenosteosynthese.- Rundtischgespräch.- Planung einer Operation am proximalen Femurende.- III Der Schenkelhalsbruch im Kindesalter.- Pathophysiologie und Prognose von Schenkelhalsfrakturen im Kindesalter.- Schenkelhalsfrakturen beim Kind - Therapie und Ergebnisse.- Orthopädische Probleme nach Schenkelhalsfrakturen im Kindesalter.- Die Behandlung des Schenkelhalsbruches im Kindesalter - notfallmäßige Arthrotomie, Reposition und Verschraubung.- Zur operativen Behandlung des kindlichen Schenkelhalsbruches.- Spätergebnisse nach Schenkelhalsfrakturen im Kindesalter.- Langzeitergebnisse von Schenkelhalsfrakturen bei Kindern und Jugendlichen.- Die angeblich traumatische Femurkopfepiphysenlösung beim Jugendlichen - Ein forensisches Problem.- Diskussion.- IV. Computertomographie in der Unfallchirurgie.- Computertomographie des Schädels.- Computertomographie des Abdomens und Thorax in der Unfallchirurgie.- Computertomographie von Wirbelsäule und Extremitäten.- Computertomographie beim Polytrauma.- Die Wertigkeit der Computertomographie für die Diagnostik von Milzverletzungen.- Der Wert der Computertomographie in der Indikationsstellung zur operativen Behandlung der Wirbelsäulenverletzungen.- Die Computertomographie bei Verletzungen im dorsalen Beckenabschnitt.- Die Computertomographie bei Beckenverletzungen.- Darstellung der Kreuzbänder des Knies im Computertomogramm.- Torsionsmessung des Schienbeins mit Computertomogramm und herkömmlichen Methoden.- Diskussion.- The Knee in Sports.- V. Das isolierte stumpfe Thoraxtrauma: Symptomatologie und Therapie.- Thoraxverletzung im Röntgenbild.- Behandlungstaktik bei Hämatothorax.- Pneumothorax einschließlich Haut- und Mediastinalemphysem.- Instabiler Thorax - konservative Behandlung.- Instabiler Thorax - chirurgische Behandlung.- Die Therapie des instabilen Thorax aus der Sicht des Thoraxchirurgen.- Das verbreiterte Mediastinum.- Radiologische Diagnostik der Aortenruptur.- Kardiale Störungen beim isolierten stumpfen Thoraxtrauma.- Das Thoraxtrauma bei Schwerverletzten: Auswirkungen und therapeutische Möglichkeiten.- Traumatische Herzschäden nach stumpfem Thoraxtrauma.- Symptomatologie und Diagnostik der Herzwandruptur beim stumpfen Thoraxtrauma.- Eingeweideprolaps mit und ohne Inkarceration - Spätkomplikationen der Zwerchfellruptur nach stumpfem Thoraxtrauma.- Zur diagnostischen Problematik der Zwerchfellruptur nach stumpfem Thoraxtrauma.- Chirurgische Stabilisierung des instabilen Thorax.- Indikationen zur Brustwandstabilisierung beim isolierten stumpfen Thoraxtrauma.- Rundtischgespräch.- Die Behandlung der Tibiaschaftfraktur im Wandel der Zeit.- VI. Spezielle Indikationen der mikrochirurgischen Unfallchirurgie.- Daumenimplantation.- Daumenrekonstruktion.- Zur Indikation der Replantation einzelner Finger.- Traumatischer Weichteilschaden - Möglichkeiten der rekonstruktiven Mikrochirurgie.- Rekonstruktion durch freies Fibulatransplantat mit mikrovasculärem Anschluß bei langstreckigem Defekt des Humerus.- Periphere Nervenverletzungen: Indikation und Ergebnisse der mikrochirurgischen Sekundärnähte.- Ergebnisse der primären Nervennaht.- Indikation der centro-zentralen Anastomose zur Verminderung von Amputationsneuromen.- Indikation und Technik des myocutanen Cross-leg-Lappens.- Die prognostische Bedeutung der musculären pH-Registrierung in der Replantationschirurgie.- Langzeitergebnisse und sozialökonomische Effizienz bei Makroreplantationen.- Parallelsitzung: Krankenhaushygiene für medizinische Assistenzberufe.- Krankenhaushygiene in der Unfallchirurgie.- Bedeutung und Durchführung ausgewählter pflegerischer Maßnahmen bei Infusionen und intravasalen Kathetern.- Wunddrainage.- Bedeutung und Durchführung ausgewählter pflegerischer Maßnahmen: Der intubierte/tracheotomierte Patient (endobronchiale Absaugung).- Harndrainage.- Abdeckfolien und Verbandwechsel.- Aufbereitung von Anästhesie-Material, Instrumentarium und medizinischen Geräten.- Ausgewählte Desinfektionsmaßnehmen im Ambulatorium, auf den Stationen und im OP.- Organisation und Überwachung krankengymnastischer Maßnahmen - die Hygienefachkraft.- Parallelsitzung: Qualität und Qualitätssicherung aus ärztlicher und juristischer Sicht.- Qualität und Qualitätssicherung aus chirurgischer Sicht.- Qualität und Qualitätssicherung aus der Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung.- Qualität und Qualitätsicherung aus juristischer Sicht.- Kritische Auswertung erwiesener Behandlungsvorwürfe in Unfallchirurgie und Orthopädie aus Sicht der Schlichtungsstelle der fünf Norddeutschen Ärztekammern.- Diskussion: Qualität und Qualitätssicherung aus ärztlicher und juristischer Sicht.- Parallelsitzung: Freie Vorträge.- Die Unfallrekonstruktion bei Fahrzeug-Fußgänger-Kollisionen anhand klinischer Röntgenbilder von Unterschenkelfrakturen.- Koordination und Durchführung der chirurgischen Intensivtherapie beim Gasbrand.- Sportverletzungen in einer chirurgischen Poliklinik.- Indikation, Technik und Ergebnisse der Operation nach Eden-Hybinette.- Technik und Ergebnisse des Kapselbandersatzes bei der veralteten Komplexinstabilität des Kniegelenkes.- Sensibilisierung durch Metalle bei Patienten mit infizierten Osteosynthesen.- Untersuchung gerinnungsphysiologischer und immunologischer Parameter bei unfallchirurgischen Patienten.- Längenwachstum und Rotationsverhalten des kindlichen Oberschenkels nach konservativ behandelter Schaftfraktur.- Entstehung und Behandlung von Drehfehlern nach Oberschenkelschaftfrakturen.- Erweiterte Indikation zur Marknagelung von Oberschenkelschaftbrüchen durch dynamische und statische Verriegelung.- Kombination von Schaftfrakturen und gelenknahen Frakturen am Femur: Therapiemöglichkeiten und Ergebnisse.- Vergleichende Stabilitätsanalyse eines neuen Fixateur externe-Typs mit den herkömmlichen Fixateur externe-Montagen.- Die Reosteosynthese bei Femurschaftfrakturen.- Die "Pseudarthrose moderne" am Femur nach Plattenosteosynthese.- Computertomographie bei retroperitonealer Organverletzung.- Der Stellenwert der Computer-Tomographie in der Diagnostik von Iliosacralfugensprengungen.- Eine posttraumatische Lähmung des Nervus femoralis und die Klärung der Diagnose durch das axiale Computertomogramm.- VII. Gesichtsverletzung (ohne knöcherne Verletzung).- Primäre Versorgung von Weichteilverletzungen.- Akute Lid- und Bulbusverletzungen.- Defektverletzungen der Lippen- und Primäversorgung oder sekundäre Rekonstruktion?.- Diskussion.- VIII Ischämie und Anoxämie der traumatisierten Extremität.- Pathophysiologische Folgen der Extremitätenischämie und Indikation zur Amputation.- Akute Diagnostik und Therapie der gedeckten Gefäßverletzung.- Therapeutische Möglichkeiten bei der offenen Gefäßverletzung.- Das Kompartment-Syndrom der oberen Extremitäten.- Das Kompartment-Syndrom der unteren Extremität.- Ergebnisse posttraumatischer und postoperative Gewebedruckmessungen mit Drucksonden.- Die operative Behandlung von Spätzuständen der ischämischen Kontraktur an der oberen Extremität.- Komplettes Ischämiesyndrom nach Unterschenkelfraktur.- Prophylaxe und Therapie der Kompartment-Ischämie des Unterschenkels nach proximal gelegener arterieller Gefäßverletzung.- Diskussion.- Verkehrsunfallforschung - Eine wichtige Aufgabe der Unfallchirurgie.- Abschluß des Kongresses.- Bericht über die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Unfallheilkunde e.V..- IX. Sachverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: 45. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallheilkunde e.V
Untertitel: 22. bis 25. November 1981, Berlin
Überarbeitet von:
EAN: 9783540117186
ISBN: 978-3-540-11718-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 784
Gewicht: 1324g
Größe: H244mm x B170mm x T41mm
Jahr: 1982

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen