Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

44. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallheilkunde e.V

Es wird tiber die Veranderungen der Knochendurchblutung am Femur ausgewachsener Schaferhundbastarde nach Osteotornien und Osteosyn... Weiterlesen
Kartonierter Einband, 560 Seiten  Weitere Informationen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Es wird tiber die Veranderungen der Knochendurchblutung am Femur ausgewachsener Schaferhundbastarde nach Osteotornien und Osteosynthesen berichtet. Die Messungen wurden mit der "tracer microspheres" Methode durchgefiihrt. Bei der Spongiosa kommt es im gesamten Knochen zunachst zu einem Absinken der Durchblutung, proximal steigen die Durchblutungswerte nach kurzer Zeit wieder an, wahrend sie distal nach Durchftihrung der Osteosynthese weiter absinken. Bei der Corticalis kommt es proximal der Osteotomie zunachst nur zu einem geringen Abfall der Durchblutungswerte, erst nach Durchftihrung der Osteosynthese wird der Abfall starker. Distal der Osteotomie kommt es sofort nach der Durchftihrung der Osteotornie zu einem starken Abfall der Durchblutungswerte. Literatur Berg P A van de (1973) Zur Frage der Blutversorgung des Knochens nach Marknagelung und Verplattung. Bruns' Beitr klin Chir 220: 103 -109 2 Brookes M (1967) Blood flow rates in compact and cancellous bone and bone marrow. J Anat 101: 533-541 3 Bruckberg G D, Luck J C, Payne D B, Hoffmann J I E, Archie J P, Fixler D E (1971) Some sources of error in measuring regional blood flow with radioactive microspheres.

Inhalt

Wissenschaftliches Programm.- Eröffnungsansprache des Präsidenten.- Grußworte.- Ehrungen.- I. Experimentelle Chirurgie.- Corticale Durchblutungsstörungen nach Fraktur und Osteosynthese.- Das Verhalten der Knochendurchblutung an der hinteren Extremität von Schäferhunden vor und nach Osteotomien und Osteosynthesen.- Die primär angiogene Kontaktheilung der Spongiosa.- Untersuchungen über die Fähigkeit spongiöser Flächen zur Gelenkneubildung.- Revascularisierung komprimierter Spongiosa im Vergleich zum Normalverhalten.- Experimentelle Untersuchungen zur Erhöhung der Biegestabilität der Plattenosteosynthesen bei Querfrakturen - Klinische Ergebnisse.- Tierexperimentelle Untersuchungen über den stabilitätsmindernden Effekt der Spongiosierung nach Plattenosteosynthese.- Histo-Morphologie der knöchernen Umbauvorgänge bei langjähriger Implantation von Plattenosteosynthesen.- Experimentelle Grundlagen zu einem pneumodynamischen intramedullären Osteosyntheseverfahren.- Entwicklungsstudie und biomechanische Untersuchungen eines neuartigen intramedullären Kraftträgers.- Dynamischer äußerer Spanner.- Dosierte Spannung und Nachspannung des äußeren Festhalters mit Hilfe eines Meßgerätes.- Nagelung oder Verschraubung einer medialen Schenkelhalsfraktur? (Vergleichende experimentelle Untersuchungen).- Reaktionen der wachsenden Kaninchentibia auf veränderte mechanische Belastung.- Anwendung des Fibrinklebers in der Frakturbehandlung.- Geformte Corticalismehl-Fibrinplomben zur Auffüllung von Knochendefekten im Tierexperiment.- Experimentelle Untersuchungen zur Überbrückung von Knochendefekten.- Der Fibrin-Antibioticum-Verbund im Tierexperiment.- Staphylokokken-Antikörper-Titer bei unfallchirurgischen Patienten.- Kritische Untersuchungen zur Methodik von Antibioticaspiegelbestimmungen in menschlichen Geweben.- Erste Ergebnisse mit dem Temperaturdifferenzmeßgerät für Hautoberflächen bei der Früherkennung der drohenden Infektion.- Die Beurteilung der Wundheilung mit Hilfe des Blutsenkungs-Diagramms.- Faktor XIII - Verhalten beim polytraumatisierten Patienten.- Die Fibrinvernetzung nach operativer Knochenbruchbehandlung.- Ein neuer prognostischer Index beim Schwerverletzten.- Pathophysiologie der Knochenheilung bei der Verbundosteosynthese im Tierexperiment.- Tierexperimentelle Untersuchungen über das Verhalten von Calcium-Phosphat-Keramik im infizierten Knochendefekt.- Erste experimentelle Untersuchungen zur Knochenbruchheilung bei der alkoholisierten Ratte.- Verlaufsbeobachtungen bei tierexperimentell erzeugten malignen Knochentumoren und deren Beeinflussung durch Kunststoffzement.- II. Chancen und Risiken der Frakturbehandlung.- Lassen sich diagnostische Irrtümer immer vermeiden?.- Absolute und relative Indikationen zur konservativen Behandlung von Frakturen.- Die Risiken der mehrfachen Reposition bei konservativer Knochenbruchbehandlung.- Der Einfluß der sozialen Situation des Patienten auf das Schicksal von Osteosynthesen.- Komplikationen bei der Frakturbehandlung von Alkoholkranken.- Intraoperative und Frühkomplikationen bei operativer Behandlung von 5763 Frakturen.- Chance und Risiko der Osteosynthese beim polytraumatisierten Patienten.- Strenge und erweiterte Indikation zur Küntscher-Marknagelung.- Chancen und Risiken der Behandlung der proximalen Humerusfrakturen.- Ein rotationsstabiler Nagel zur Versorgung von Oberarmschaftbrüchen.- Die Möglichkeiten operativer Rekonstruktion bei Frakturen der Trochlea humeri.- Schenkelhalsfraktur und Pseudarthrose, Pauwels-Osteotomie oder Alloarthroplastik?.- Gefahren der Plattenosteosynthese und Möglichkeiten des Fixateur externe in der Frakturerstversorgung.- Die gelenküberbrückende Fixateur externe-Ruhigstellung - Möglichkeiten des Gelenkerhaltes bei aseptischen und septischen Problemfällen.- Fragmentnekrose. Experimentelle Untersuchungen der corticalen Revascularisierung bei Platten- und Marknagelosteosynthese.- Vergleichende klinische Untersuchungen nach Femurschaftosteosynthesen mit Marknagel oder Platte.- Mehrfragmentbrüche des Oberschenkelschaftes, Technik und Behandlungsergebnisse.- Versorgung von Oberschenkeltrümmerbrüchen mit dem Verriegelungsnagel.- Die interne Überbrückungsosteosynthese ohne Reposition des Stückbruchbereiches als Alternative zur internen Fragmentfixation von Stückbrüchen nach anatomischer Reposition.- Resultate nach operativer Behandlung von 291 Unterschenkelschaftfrakturen.- Kritische Analyse der Osteosynthese bei Tibia-Frakturen anhand der Spätergebnisse in 170 Fällen.- Risiken bei der Plattenosteosynthese von Tibiaschaftfrakturen und ihre operationstechnische Beherrschung.- Risiko der Versorgung offener Unterschenkelfrakturen beim Kombinationsverletzten.- Freie Gewebetransplantation am Unterschenkel nach offenen Frakturen.- Die mediale Abstützung - Bedeutung und Möglichkeiten der Wiederherstellung bei Osteosynthesen.- Risiken der postoperativen Nachbehandlung bei Verletzungen der unteren Extremitäten (Erfahrungen mit dem Belastungswarntongeber).- Das posttraumatische Kompartimentsyndrom des Unterschenkels.- Die Bedeutung der Frührevision in der Behandlung von Wundheilungsstörungen nach Osteosynthesen.- Die post-osteosynthetische Osteomyelitis primär geschlossener Frakturen.- Prognostische Faktoren bei posttraumatischer Osteomyelitis.- Erhaltungsversuch oder Amputation schwerstverletzter Extremitäten - Überlegungen zur Indikation.- III. Aufklärung und Dokumentation.- Aufklärungspflicht aus juristischer Sicht.- Die Aufklärungspflicht aus ärztlicher Sicht.- Die ärztliche Dokumentation.- Ärztliche Dokumentation aus rechtlicher Sicht.- IV. Die Behandlung des epiduralen Hämatoms - eine Aufgabe für den Unfallchirurgen?.- V. Erstversorgung von Sehnenverletzungen an Hand und Unterarm.- Die Sehnennahttechnik im Wandel der Zeit.- Beugesehnenverletzungen im Fingerbereich.- Beugesehnenverletzungen in Hohlhand und Carpalkanal.- Erstversorgung von Beugesehnenverletzungen am Unterarm.- Verletzungen der Strecksehnen am Endgelenk.- Verletzungen der Strecksehnen am Mittelgelenk.- Verletzungen der Strecksehnen an Grundgelenk, Handrücken und Unterarm.- Gleichzeitige Streck- und Beugesehnenverletzungen.- Gesichtspunkte zur Versorgung von Kombinationsverletzungen an Sehnen und Knochen der Hand und des distalen Unterarmes.- Kombinierte Sehnen-Nerven-Verletzungen.- VI. "Wie läßt sich die Prognose stumpfer Bauchverletzungen verbessern?".- Analyse tödlich verlaufener Bauchverletzungen.- Klinische Diagnostik und Probe-Laparotomie bei Bauchverletzungen.- Die diagnostische Punktion und Spülung des Abdomens (Lavage) bei stumpfen Bauchverletzungen.- Angiographie und Computertomographie.- Laparoskopie.- Die Ultraschalluntersuchung beim stumpfen Bauchtrauma.- Fortschritte in der Therapie des Leber-und Milztraumas.- Zeitpunkt und Taktik der chirurgischen Therapie von Pankreasverletzungen.- Verletzungen des Darmes einschließlich Duodenum.- Verletzungen des Abdomens in Kombination mit Beckenfrakturen und -luxationen.- Verletzungen des Abdomens bei Kindern.- Verbessert die Autotransfusion die Prognose bei Bauchverletzungen?.- VII. Gelenksteifen, präventive und therapeutische Maßnahmen.- Zur operativen Mobilisation versteifter Kniegelenke.- Vermeidbare Fehler bei der Nachbehandlung operierter Kniegelenke - sinnvolle Maßnahmen zur Prävention der Gelenksteifen.- Verhütung von Gelenksteifen durch Funktionsgipsbehandlung.- Die Frühsynovektomie beim Kniegelenkempyem zur Vermeidung der Gelenksteife.- Die Arthroskopie - ein diagnostisches Hilfsmittel zur Abklärung von Kniesteifen.- Funktionsanalysen der Kniegelenksrecessus im Doppelkontrastarthrogramm.- Arthrolyse und Arthroplastik des Kniegelenkes.- Therapieplan bei Gelenksteifen nach operativ versorgten Bandverletzungen.- Sekundäre Patellektomie, Spätergebnisse und Folgerungen für die Primärbehandlung von Patellafrakturen.- Mobilisation von Gelenkflächen mit Regionalanästhesie.- Technik und Ergebnisse von Arthrolysen am Ellbogengelenk.- Arthrolyse und Arthroplastik am Ellenbogengelenk.- Erworbene Einsteifungen des Ellenbogengelenkes und ihre Therapie.- Die Prävention von Drehsteifen nach Unterarmschaftfrakturen. Eine biomechanische Studie.- Die Korrekturosteotomie am distalen Radius bei Zustand nach Radiusfraktur.- Zur Arthrographie des fibrös versteiften Schultergelenkes.- Die Mobilisation der Schultersteife in Narkose. Indikation, Technik und Ergebnisse.- Narkosemobilisation bei Schultersteife.- Operative Behandlungsmöglichkeiten der Schultersteife.- Die Weiterbehandlung nach Schultergelenksmobilisation.- Erfahrungen mit der operativen Entfernung periarticulärer Verkalkungen unter gleichzeitiger oraler Diphosphonat-Verabreichung.- Arthrolyse beim Spitzfuß nach Beinverletzungen.- Die Therapie der Gelenkkontraktur beim Morbus Sudeck.- Quengelverbände aus Kunststoff - Indikation, Vorteil.- Schlußwort.- Bericht über die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Unfallheilkunde e.V..

Produktinformationen

Titel: 44. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallheilkunde e.V
Untertitel: 19. bis 22. November 1980, Berlin
Überarbeitet von: A. Pannike J. Probst
EAN: 9783540109266
ISBN: 978-3-540-10926-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 560
Gewicht: 952g
Größe: H244mm x B170mm x T29mm
Jahr: 1981

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden