Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Werte und Wertewandel in westlichen Gesellschaften

  • E-Book (pdf)
  • 207 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Im Zentrum der Bemühungen der Werte wandel forschung steht die Unter suchung und Darstellung des Wertewandels in modernen Gesellsc... Weiterlesen
CHF 47.65
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Im Zentrum der Bemühungen der Werte wandel forschung steht die Unter suchung und Darstellung des Wertewandels in modernen Gesellschaften. Wie haben sich die Einstellungen und Wertvorstellungen der Menschen in den Bereichen Politik, Familie, Sexualität, Arbeit, Beruf, Konsum und Freizeit verändert? Unterliegen diese Wertänderungen einem einheitlichen Trend, er wachsen sie einer darstellbaren Struktur, weisen sie selbst Muster oder Richtung auf? Die internationale Werte wandel forschung behandelt vor allem diese Be reiche und Fragen. In Hinsicht auf die westlichen Gesellschaften kommt sie dabei zu einer relativ eindeutigen Diagnose: Nach allgemein geteilter Auffas sung ist in der Nachkriegszeit, mit dem Durchbruch zum Massenwohlstand und zur Konsumgesellschaft, ein deutlicher Wertewandel festzustellen. Man kann diese Werttransformation ebenso an plötzlichen Ereignissen wie an kontinuierlichen Verläufen festmachen, bis heute ist sie nicht zu ei nem Stillstand gekommen. Vor 1965, so ließe sich zugespitzt sagen, war die' Werteskala dominiert von politischer Autoritätsgläubigkeit, eindeutiger Re ligionsausübung (kollektiver regelmäßiger Kirchgang), hoher Wertschätzung von Berufspflicht, Leistung und sicherem Einkommen, Selbstverständlichkeit von Ehe, ehelicher Treue, Familie mit Kindern. Traditionelle Werte wurden hoch gehalten, Abweichungen ignoriert oder nicht geduldet. Die vorgegebe nen Institutionen wurden weitgehend akzeptiert. Nicht das Individuum und seine besonderen Wünsche standen im Vordergrund, das Individuum stand vielmehr in der Pflicht, den Institutionen Staat, Familie und Arbeitgeber Ge nüge zu tun.

Inhalt
Einführung.- Zur Wertewandelforschung: Einführung, Übersicht und Ausblick.- Soziale Strukturen, sozialer Wandel und Wertewandel. Das Theoriemodell von Ronald Inglehart in der Diskussion seiner Grundlagen.- Die europäische Wertegemeinschaft aus kultursoziologischer Sicht.- Überdauernde Differenzen fortwirkende Sozialisation?.- Wertewandel, Erlebnisorientierung und Lebensstile. Eine gesellschaftsgeschichtliche und modernisierungstheoretische Interpretation.- Zur Frage der Erosion eines stabilen Wertefundaments in Religion und Familie.- Freund und Feind Eine Renaissance partikularistischer Werte?.- Werteorientierung älterer Menschen Neuere Entwicklungen.- Werteverfall oder Wertewandel? Soziale und politische Aspekte.- Epilog: Theorie des Wertewandels als Theorie der Kulturgeschichte?.- Zu den Autoren..

Produktinformationen

Titel: Werte und Wertewandel in westlichen Gesellschaften
Untertitel: Resultate und Perspektiven der Sozialwissenschaften
Editor:
EAN: 9783663118381
Format: E-Book (pdf)
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sozialwissenschaften allgemein
Veröffentlichung: 17.04.2013
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Anzahl Seiten: 207
Auflage: 2001