Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Künstliches Leben und Künstliche Intelligenz und ihre Umsetzung im Film Blade Runner

  • E-Book (pdf)
  • 27 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Philosophie - Sonstiges, Note: 2,1, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 7.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Philosophie - Sonstiges, Note: 2,1, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Philosophische Fakultät), Veranstaltung: Hauptseminar: Maschinen und Menschen, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Erschaffung künstlichen Lebens und die damit verbundenen philosophischen und ethischen Probleme sind für die Forschung kein neues Themengebiet. Wie auch in anderen Bereichen, wie z.B. Literatur und Kunst, ist das künstlich hervorgebrachte Leben schon seit mindestens dem 19. Jahrhundert ein inhaltliches Motiv. In Mary Shelleys Gothic-Novel ,,Frankenstein'' (1818) ist der gleichnamige Protagonist Dr. Victor Frankenstein durch seine Forschungen mit dem menschlichen Leben ebenso Vertreter der Moderne, wie auch Erschaffer des Science Fiction Genres. Doch schon vor Mary Shelleys Roman waren diverse künstlich erschaffene Wesen Inhalte der Literatur. In jüdischen Legenden taucht der Golem, eine beseelte Lehmfigur, auf. Er wurde der Legende nach durch kabbalistische Rituale vom berühmten Philosophen und Kabbalisten Rabbi Judah Löw in Prag zum Leben erweckt und erst nach einer Reihe von Vorfällen, in denen er außer Kontrolle geriet, wieder zu Lehm verwandelt. Eine weitere Legende berichtet vom ,,Homunculus'' (lat. Menschlein), einem künstlich erschaffenen Mensch ohne Seele. Dieser aus einer Transmutation geschaffene Mensch ist ein weit verbreitetes Thema in der Kulturgeschichte und findet beispielsweise in Goethes Faust II Verwendung. Erst mit den Anfängen der Technisierung war die Entwicklung von künstlichen Menschen ein Stück weiter realisierbar geworden. Durch das Voranschreiten der technischen Ausbildung, auch im Bereich der Medien bzw. des Films, war es möglich, den künstlichen Menschen im Film darzustellen.

Produktinformationen

Titel: Künstliches Leben und Künstliche Intelligenz und ihre Umsetzung im Film Blade Runner
Autor:
EAN: 9783638492164
ISBN: 978-3-638-49216-4
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 27
Veröffentlichung: 17.04.2006
Jahr: 2006
Dateigrösse: 0.5 MB