Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Psychosoziale Medizin

  • E-Book (pdf)
  • 598 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die psychologischen und sozialen Aspekte der ärztlichen Tätigkeit - vor allem die Arzt-Patient-Beziehung sowie die Wechselwirkunge... Weiterlesen
CHF 106.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die psychologischen und sozialen Aspekte der ärztlichen Tätigkeit - vor allem die Arzt-Patient-Beziehung sowie die Wechselwirkungen zwischen Patient und Familie sind Kern dieser umfassenden Darstellung. Über die Grundlagen der Psychosozialen Medizin, der Sozialpsychologie, Entwicklungspsychologie und Persönlichkeitspsychologie hinaus zeigt das Buch auch die Bedeutung medizinsoziologischer Aspekte für die Praxis. Die klar strukturierte, lesefreundliche Gestaltung und viele Fallbeispiele erleichtern Studenten die Vorbereitung auf die Prüfung. Auch Hausärzte, Dozenten sowie Sozialarbeiter, Pflegekräfte, Psychologen und Soziologen finden hier fundierte Praxis-Informationen.



Inhalt
1 Bedeutung und Aufgaben der Psychosozialen Medizin.- 1.1 Was ist Psychosoziale Medizin?.- 1.2 Wandel der Medizin.- 1.3 Ziele der Medizin.- 1.4 Gesundheits- und krankheitsrelevante Faktoren.- 1.5 Stellung der Psychosozialen Medizin im medizinischen Ausbildungscurriculum.- 1.6 Konzeption der medizinischen Ausbildung.- Literatur.- 2 Medizinstudierende und Medizinstudium.- 2.1 Wer studiert Medizin?.- 2.2 Belastungen und Ressourcen im Studium.- 2.3 Studienerfolg.- 2.4 Studienreform.- Literatur.- 3 Die Ärztin / Der Arzt.- 3.1 Arztberuf im Wandel der Zeit.- 3.2 Berufsbild Spezialisierung Interdisziplinarität.- 3.3 Geschlechtstypische Rollenbilder und Karrieremuster.- 3.4 Karriereberatung und -förderung.- 3.5 Mentoring und berufliche Netzwerke.- 3.6 Stressoren und Gesundheitsrisiken von Ärztinnen und Ärzten.- Literatur.- 4 Wissenschaftstheoretische Grundlagen der Medizin.- 4.1 Allgemeine wissenschaftstheoretische Grundlagen.- 4.2 Theoriebildung in der Medizin.- 4.3 Quantitative und qualitative Forschung in der Medizin.- Literatur.- 5 Psychische Grundfunktionen.- 5.1 Biologische Grundlagen psychischer Funktionen.- 5.2 Psychische Grundfunktionen im Einzelnen.- 5.3 Kognition, Emotion und Verhalten in der ärztlichen Praxis.- Literatur.- 6 Grundlagen des Sozialverhaltens.- 6.1 Biologische und evolutionäre Grundlagen.- 6.2 Soziale Kognition.- 6.3 Rollentheorie.- 6.4 Kommunikation.- 6.5 Soziale Kompetenz.- 6.6 Soziale Unterstützung.- 6.7 Psychologie von Kleingruppen.- 6.8 Soziale Schichtung.- 6.9 Soziale Krisen.- Literatur.- 7 Soziale Systeme und ihre Regelung.- 7.1 Historische Wurzeln des systemischen Denkens.- 7.2 System Definition des Begriffes.- 7.3 Systemtheorie Ansätze und Konzepte.- 7.4 Strukturelle Merkmale sozialer Systeme.- 7.5 Funktionsprinzipien.- 7.6 Steuerung sozialer Systeme.- 7.7 Qualitätsförderung im Gesundheitswesen.- 7.8 Die Bedeutung des Systemdenkens für die Medizin.- Literatur.- 8 Entwicklungspsychologie.- 8.1 Entwicklungspsychologische Grundlagen und Theorien.- 8.2 Schwangerschaft und Geburt.- 8.3 Neugeborenenzeit.- 8.4 Säuglings- und Kleinkindalter.- 8.5 Kindergarten- und Schulalter.- 8.6 Jugendalter Pubertät und Adoleszenz.- 8.7 Interaktionelles Modell der Entwicklung.- 8.8 Entwicklung des Erwachsenen.- 8.9 Frau und Mann.- 8.10 Paarbeziehungen.- 8.11 Familienbeziehungen.- 8.12 Das Alter.- 8.13 Sterben und Tod.- Literatur.- 9 Persönlichkeitspsychologie.- 9.1 Was ist Persönlichkeit?.- 9.2 Paradigmen der Persönlichkeitspsychologie.- 9.3 Das Eigenschaftsparadigma.- 9.4 Das psychoanalytische Paradigma.- 9.5 Das behavioristische Paradigma.- 9.6 Humanistische und interaktionistische Theorien.- 9.7 Persönlichkeitsmodelle im Vergleich.- 9.8 Persönlichkeit im interkulturellen Vergleich.- 9.9 Persönlichkeitsstörungen.- Literatur.- 10 Psychologische Testverfahren.- 10.1 Anwendungsfelder, Aufgaben und Stellenwert psychologischer Testdiagnostik.- 10.2 Definition, Testkonstruktion und Testgütekriterien.- 10.3 Klassifikation von Testverfahren.- 10.4 Beispiele psychologischer Tests.- Literatur.- 11 Gesundheitsrelevante Lebensstile.- 11.1 Sozialwissenschaftliche Begriffsdefinition.- 11.2 Theoretischer Bezugsrahmen des Konzeptes.- 11.3 Determinanten gesundheitsrelevanter Lebensstile.- 11.4 Lebensstil-Konzept und ärztliche Praxis.- Literatur.- 12 Gesundheit und Krankheit.- 12.1 Gesundheitsmodelle, Krankheitsmodelle.- 12.2 Salutogenese Pathogenese.- 12.3 Gesundheitsförderung und Prävention.- 12.4 Gesundheits- und Risikoverhalten.- Literatur.- 13 Die Arzt-Patient-Beziehung.- 13.1 Rahmenbedingungen und Determinanten.- 13.2 Die Arzt- und Krankenrolle.- 13.3 Interaktion in der Arzt-Patient-Beziehung.- 13.4 Plazeboeffekte.- 13.5 Sexuelle Belästigung in der Arzt-Patient-Beziehung.- 13.6 Schwierige Arzt-Patient-Beziehungen.- 13.7 Interaktion Arzt-Patient-Familie.- Literatur.- 14 Geschlechterfragen in der Medizin.- 14.1 Bedeutung des Geschlechtes für die Medizin.- 14.2 Krankheiten von Männern und Krankheiten von Frauen?.- 14.3 Wahrnehmung und Interpretation.- 14.4 Geschlechtsmerkmale der Kommunikation im medizinischen Setting.- 14.5 Geschlechterdifferentes ärztliches Handeln.- Literatur.- 15 Das ärztliche Gespräch die ärztliche Untersuchung.- 15.1 Schwierigkeiten in der Arzt-Patient-Kommunikation.- 15.2 Zielsetzungen und Aufbau eines Anamnesegespräches.- 15.3 Die Patientin/der Patient als »terra incognita«.- 15.4 Konkrete Gesprächstechniken.- 15.5 Besondere Gesprächssituationen.- 15.6 Das Mitteilen schlechter Nachrichten.- 15.7 Das Beratungsgespräch.- 15.8 Psychologische Aspekte der Körperuntersuchung.- 15.9 Die ärztliche Untersuchung von Kindern.- 15.10 Die Untersuchung von Adoleszenten.- Literatur.- 16 Subjektive Krankheitskonzepte Krankheitsbewältigung.- 16.1 Subjektive Krankheitstheorien und Gesundheitsvorstellungen.- 16.2 Psychosoziale Belastungen einer Krankheit Krankheitsbewältigung.- 16.3 Einflussfaktoren auf die Krankheitsbewältigung.- 16.4 Krankheitsbewältigung und das Stress-Konzept.- 16.5 Bewältigung als Prozess.- 16.6 Ziele der Krankheitsbewältigung.- Literatur.- 17 Gesundheitsbezogene Lebensqualität.- 17.1 Historische Entwicklung.- 17.2 Lebensqualität und Qualitätssicherung.- 17.3 Definitionen und Konzepte.- 17.4 Theoretische Grundlagen der Lebensqualitätsforschung.- 17.5 Klinische Befunde zur Lebensqualität.- 17.6 Offene Fragen in der Lebensqualitäts-Forschung.- Literatur.- 18 Psychophysiologie.- 18.1 Psychophysiologische Prozesse.- 18.2 Psychophysiologie der Affekte und Emotionen.- 18.3 Stress aus psychosozialer Sicht.- 18.4 Psychophysiologie der Blutgerinnung.- 18.5 Essen und Verdauung.- 18.6 Sexualität.- 18.7 Schlaf 484.- 18.8 Körperwahrnehmung und Körperbild.- 18.9 Entspannungsverfahren.- Literatur.- 19 Psychosomatische und somatopsychische Störungen.- 19.1 Wurzeln psychosomatischer Krankheitskonzepte.- 19.2 Das integrative biopsychosoziale Modell.- 19.3 Psychosomatisch-somatopsychische Wechselwirkungen.- 19.4 Psychosomatisch-somatopsychische Wechselwirkungen am Beispiel der somatoformen Störungen.- 19.5 Somatopsychisch-psychosomatische Wechselwirkungen am Beispiel kardiovaskulärer Erkrankungen.- 19.6 Somatopsychisch-psychosomatische Wechselwirkungen am Beispiel onkologischer Erkrankungen.- 19.7 Konsequenzen für die psychosomatische Diagnostik und Mitbehandlung von Patientinnen mit körperlichen Erkrankungen.- Literatur.- 20 Rehabilitation.- 20.1 Behinderung und chronische Krankheit.- 20.2 Das Krankheitsfolgenmodell.- 20.3 Ziele und Systeme der Rehabilitation.- 20.4 Leistungen der Rehabilitation.- 20.5 Psychologische Rehabilitation.- 20.6 Interdisziplinarität und Reha-Team.- 20.7 Rehabilitationsforschung und Erfolgsmessung.- 20.8 Ausblick.- Literatur.- 21 Sondersituationen des Krankseins.- 21.1 Notfallsituationen in der Medizin.- 21.2 Akute und chronische Krankheit.- 21.3 Multimorbidität im Alter.- 21.4 Abhängigkeit.- 21.5 Terminale Krankheit und Sterben.- Literatur.- 22 Informationsmodelle und Informationsstrategien in der Medizin.- 22.1 Kommunikationsmodelle.- 22.2 Informationsstrategien.- 22.3 Gesundheitsfördernde Massnahmen.- 22.4 Patientenschulung.- 22.5 Telefonische Beratung und Behandlung.- 22.6 Einfluss des Fernsehens.- 22.7 Telemedizin und E-Health.- 22.8 Ausblick.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Psychosoziale Medizin
Beiträge von:
Editor:
EAN: 9783642188251
Format: E-Book (pdf)
Hersteller: Springer Berlin
Genre: Angewandte Psychologie
Veröffentlichung: 11.03.2013
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Anzahl Seiten: 598
Auflage: 3. Aufl. 2004

Weitere Bände aus der Buchreihe "Springer-Lehrbuch"