Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Parteien im Netz

  • E-Book (pdf)
  • 115 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung: Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit ist die Parteien-Website als Teil der politischen Werbu... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 38.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung: Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit ist die Parteien-Website als Teil der politischen Werbung. Ausgehend von der Prämisse, daß jedes Medium seine eigene Form der Kommunikation schafft, soll eben diese Form beschrieben und in ihren Besonderheiten erforscht werden. Da es sich hierbei noch weitgehend um wissenschaftliches Neuland handelt, kommt der Grundlagenarbeit große Bedeutung zu. So soll der deskriptive Teil dieser Arbeit vorab in die Besonderheiten des Medium Internet einführen. Auf dieser Basis wird, unter besonderer Berücksichtigung regionaler Gliederungen, auf die Websites der sechs im Bundestag vertretenen Parteien eingegangen. Im ersten Schritt wurden Parteigliederungen unterhalb der Bundesebene per E-Mail zu ihren Websites befragt. Themen dieser Befragung waren die Gestaltung der Website, ihr Erfolg bei den Internet-Nutzern sowie die Zukunft der Website. Im zweiten Schritt wurden die Bundesebenen dieser sechs Parteien in ausführlichen Interviews zum selben Thema befragt. Ziel der beiden Umfragen war es, die Rezeption der Parteien-Websites durch Internet-Nutzer sowie die Antwort der Parteien auf diese Rezeption zu erforschen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Abbildungsverzeichnise Tabellenverzeichnise Abkürzungsverzeichnisf 1.Einleitung1 1.1Thematik1 1.2Untersuchungsgegenstand3 1.3Leitfragen4 1.4Aufbau der Arbeit5 1.5Lesehinweise5 2.Das Internet6 2.1Historie6 2.2Technische Möglichkeiten9 2.3Recht im Internet12 2.4Politik im Internet16 2.4.1Vorbild USA?16 2.4.2Deutschland als Cyberdemokratie?18 2.4.3Deutsche Abgeordnete im Internet19 2.5Das Internet als Marktplatz20 2.6Typologie der Internet-Nutzer22 2.6.1Soziodemographische Struktur22 2.6.2Internet-Präferenzen23 2.6.3Symbiose unterschiedlicher Nutzergruppen24 3.Untersuchung deutscher Parteien-Homepages26 3.1Untersuchungsschritte26 3.2Methodik von Umfrage 127 3.3Ergebnisse von Umfrage 129 3.3.1Rücklaufquote29 3.3.2Bestandsdauer der Website30 3.3.3Besucherzahlen31 3.3.4E-Mail-Aufkommen32 3.3.5Erstellung und Pflege der Website33 3.3.6Ziele der Website34 3.3.7Vorteile des Internet35 3.3.8Angebote auf der Website36 3.3.9Zufriedenheit mit dem World Wide Web37 3.3.10Wirkung des Internet37 3.3.11Auswirkungen auf die Öffentlichkeitsarbeit38 3.4Auswertung von Umfrage 139 3.4.1Repräsentationsgrad der Parteien im Internet39 3.4.2Technische Qualität der Websites40 3.4.3Besucherzahlen und [...]

Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung:Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit ist die Parteien-Website als Teil der politischen Werbung. Ausgehend von der Prämisse, daß jedes Medium seine eigene Form der Kommunikation schafft, soll eben diese Form beschrieben und in ihren Besonderheiten erforscht werden. Da es sich hierbei noch weitgehend um wissenschaftliches Neuland handelt, kommt der Grundlagenarbeit große Bedeutung zu. So soll der deskriptive Teil dieser Arbeit vorab in die Besonderheiten des Medium Internet einführen. Auf dieser Basis wird, unter besonderer Berücksichtigung regionaler Gliederungen, auf die Websites der sechs im Bundestag vertretenen Parteien eingegangen. Im ersten Schritt wurden Parteigliederungen unterhalb der Bundesebene per E-Mail zu ihren Websites befragt. Themen dieser Befragung waren die Gestaltung der Website, ihr Erfolg bei den Internet-Nutzern sowie die Zukunft der Website. Im zweiten Schritt wurden die Bundesebenen dieser sechs Parteien in ausführlichen Interviews zum selben Thema befragt. Ziel der beiden Umfragen war es, die Rezeption der Parteien-Websites durch Internet-Nutzer sowie die Antwort der Parteien auf diese Rezeption zu erforschen.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:AbbildungsverzeichniseTabellenverzeichniseAbkürzungsverzeichnisf1.Einleitung11.1Thematik11.2Untersuchungsgegenstand31.3Leitfragen41.4Aufbau der Arbeit51.5Lesehinweise52.Das Internet62.1Historie62.2Technische Möglichkeiten92.3Recht im Internet122.4Politik im Internet162.4.1Vorbild USA?162.4.2Deutschland als Cyberdemokratie?182.4.3Deutsche Abgeordnete im Internet192.5Das Internet als Marktplatz202.6Typologie der Internet-Nutzer222.6.1Soziodemographische Struktur222.6.2Internet-Präferenzen232.6.3Symbiose unterschiedlicher Nutzergruppen243.Untersuchung deutscher Parteien-Homepages263.1Untersuchungsschritte263.2Methodik von Umfrage 1273.3Ergebnisse von Umfrage 1293.3.1Rücklaufquote293.3.2Bestandsdauer der Website303.3.3Besucherzahlen313.3.4E-Mail-Aufkommen323.3.5Erstellung und Pflege der Website333.3.6Ziele der Website343.3.7Vorteile des Internet353.3.8Angebote auf der Website363.3.9Zufriedenheit mit dem World Wide Web373.3.10Wirkung des Internet373.3.11Auswirkungen auf die Öffentlichkeitsarbeit383.4Auswertung von Umfrage 1393.4.1Repräsentationsgrad der Parteien im Internet393.4.2Technische Qualität der Websites403.4.3Besucherzahlen und []

Produktinformationen

Titel: Parteien im Netz
Untertitel: Politische Werbung im Internet
Autor:
EAN: 9783832418809
ISBN: 978-3-8324-1880-9
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Anzahl Seiten: 115
Veröffentlichung: 15.11.1999
Dateigrösse: 1.1 MB