Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zwischen Musik und Politik

  • E-Book (pdf)
  • 445 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
'Wer Mozart liebt, muss Graener achten', hieß es Anfang der 1930er Jahre, nachdem Paul Graeners Suite Die Flö... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 40.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

'Wer Mozart liebt, muss Graener achten', hieß es Anfang der 1930er Jahre, nachdem Paul Graeners Suite Die Flöte von Sanssouci (op. 88) in Würzburg uraufgeführt worden war, in einer Fränkischen Zeitung. Doch wer war dieser damals so hochgeschätzte Komponist, der als Musikpädagoge und Musikpolitiker bedeutende Ämter bekleidete und dessen Werke zwischen 1920 und 1940 zu den meistaufgeführten seiner Zeit gehörten? Über Graeners einflussreiches Wirken in England, Österreich und vielen Städten Deutschlands, über sein Verhältnis zum nationalsozialistischen Regime als Vizepräsident der Reichsmusikkammer und über sein umfangreiches kompositorisches Schaffen liegt nun erstmals eine Gesamtdarstellung vor, die mit Hilfe zahlreicher bislang unveröffentlicher Dokumente das Leben eines Künstlers nachzeichnet, das exemplarisch zwischen Kaiserreich und 'Drittem Reich' und in Bezug auf Graeners Handeln zwischen Musik und Politik steht.

Seit seinem Studium der Musikpädagogik und Germanistik an der Universität Potsdam widmet sich Knut Andreas Leben und Werk Paul Graeners. Neben der musikwissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Komponisten setzt sich Knut Andreas als Dirigent des Sinfonieorchesters Collegium musicum Potsdam für die Entdeckung der nahezu vergessenen Werke Graeners ein.

Zusammenfassung
'Wer Mozart liebt, muss Graener achten', hieß es Anfang der 1930er Jahre, nachdem Paul Graeners Suite Die Flöte von Sanssouci (op. 88) in Würzburg uraufgeführt worden war, in einer Fränkischen Zeitung. Doch wer war dieser damals so hochgeschätzte Komponist, der als Musikpädagoge und Musikpolitiker bedeutende Ämter bekleidete und dessen Werke zwischen 1920 und 1940 zu den meistaufgeführten seiner Zeit gehörten? Über Graeners einflussreiches Wirken in England, Österreich und vielen Städten Deutschlands, über sein Verhältnis zum nationalsozialistischen Regime als Vizepräsident der Reichsmusikkammer und über sein umfangreiches kompositorisches Schaffen liegt nun erstmals eine Gesamtdarstellung vor, die mit Hilfe zahlreicher bislang unveröffentlicher Dokumente das Leben eines Künstlers nachzeichnet, das exemplarisch zwischen Kaiserreich und 'Drittem Reich' und in Bezug auf Graeners Handeln zwischen Musik und Politik steht.

Seit seinem Studium der Musikpädagogik und Germanistik an der Universität Potsdam widmet sich Knut Andreas Leben und Werk Paul Graeners. Neben der musikwissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Komponisten setzt sich Knut Andreas als Dirigent des Sinfonieorchesters Collegium musicum Potsdam für die Entdeckung der nahezu vergessenen Werke Graeners ein.

Produktinformationen

Titel: Zwischen Musik und Politik
Untertitel: Der Komponist Paul Graener (1872-1944) Mit Werkverzeichnis und umfangreichem Quellenverzeichnis
Autor:
EAN: 9783865967138
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (pdf)
Hersteller: Frank & Timme
Genre: Musikgeschichte
Anzahl Seiten: 445
Veröffentlichung: 31.08.2013
Dateigrösse: 4.8 MB