Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Optimales Variantenmanagement

  • E-Book (pdf)
  • 92 Seiten
Inhaltsangabe:Einleitung: Unternehmen sind heute veränderten Umweltbedingungen ausgesetzt, die es zu bewältigen gilt. So... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 79.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Unternehmen sind heute veränderten Umweltbedingungen ausgesetzt, die es zu bewältigen gilt. So hat sich eine Wandel vom Anbieter- zum Kundenmarkt vollzogen, der sich in zunehmender Heterogenität der Kundenwünsche ausdrückt. Der Kunde nutzt den starken Konkurrenzdruck zwischen den Firmen zu seinem Vorteil, um gesteigerte Qualität zu gleichen Preisen zu fordern. Zunehmende Internationalisierung des Wettbewerbs und Globalisierung erhöhen den Preisdruck zusätzlich, da der Einkauf von Produkten weltweit getätigt werden kann. Kunden sind heute aufgrund der gesteigerten Nutzung des Internets besser über verschiedene Anbieter informiert und haben die Möglichkeit ohne großen Aufwand international Einkäufe zu tätigen. Ein weiterer Faktor ist der rasante technische Fortschritt, dem standgehalten werden muss und der hohe Anforderungen an eine zukunftsorientierte Strategieausrichtung stellt. Diese Ausgangssituation führt vor allem im Bereich der Einzel- und Kleinserienfertigung dazu, dass Unternehmen immer mehr in Nischenmärkten mit kundenindividueller Einzelfertigung aktiv sind. Allgemein wird versucht durch die Generierung immer neuer Produktvarianten Kunden zu halten und auch neue Kunden zu gewinnen. So steigt die interne Komplexität im Unternehmen immer weiter an und lässt Kontroll- und Koordinationskosten/-aufwände stetig anwachsen. Diese Problematik und daraus resultierende Anforderungen an Produkte werden in Kapitel 2 eingehender dargestellt und besprochen. Um diese Ausgangssituation zu bewältigen und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern, bedarf es eines gezielten Managements der Variantenvielfalt, das grundsätzlich auf den Prinzipien der Komplexitätsvermeidung, -beherrschung und –reduktion basiert. Hierzu ist eine Optimierung der Produktgestaltung/-entwicklung und Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen mittels geeigneter Produktarchitekturen anzustreben. Um den Prozess der gesamten Auftragsabwicklung zu verbessern, ist das Variantenmanagement auf das ganze Unternehmen zu beziehen. Hierzu gilt es zunächst einmal die richtige Wettbewerbsstrategie im Spannungsfeld zwischen Differenzierung und Standardisierung für das Unternehmen zu finden und die zu bedienenden Marktsegmente zu identifizieren. Hierzu werden die an ein effizientes Variantenmanagement gestellten Anforderungen und die auf strategisch und operativer Ebene zu treffenden Maßnahmen, insbesondere möglicher Produktstrukturen, in Kapitel 3 [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Unternehmen sind heute veränderten Umweltbedingungen ausgesetzt, die es zu bewältigen gilt. So hat sich eine Wandel vom Anbieter- zum Kundenmarkt vollzogen, der sich in zunehmender Heterogenität der Kundenwünsche ausdrückt. Der Kunde nutzt den starken Konkurrenzdruck zwischen den Firmen zu seinem Vorteil, um gesteigerte Qualität zu gleichen Preisen zu fordern. Zunehmende Internationalisierung des Wettbewerbs und Globalisierung erhöhen den Preisdruck zusätzlich, da der Einkauf von Produkten weltweit getätigt werden kann. Kunden sind heute aufgrund der gesteigerten Nutzung des Internets besser über verschiedene Anbieter informiert und haben die Möglichkeit ohne großen Aufwand international Einkäufe zu tätigen. Ein weiterer Faktor ist der rasante technische Fortschritt, dem standgehalten werden muss und der hohe Anforderungen an eine zukunftsorientierte Strategieausrichtung stellt. Diese Ausgangssituation führt vor allem im Bereich der Einzel- und Kleinserienfertigung dazu, dass Unternehmen immer mehr in Nischenmärkten mit kundenindividueller Einzelfertigung aktiv sind. Allgemein wird versucht durch die Generierung immer neuer Produktvarianten Kunden zu halten und auch neue Kunden zu gewinnen. So steigt die interne Komplexität im Unternehmen immer weiter an und lässt Kontroll- und Koordinationskosten/-aufwände stetig anwachsen. Diese Problematik und daraus resultierende Anforderungen an Produkte werden in Kapitel 2 eingehender dargestellt und besprochen. Um diese Ausgangssituation zu bewältigen und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern, bedarf es eines gezielten Managements der Variantenvielfalt, das grundsätzlich auf den Prinzipien der Komplexitätsvermeidung, -beherrschung und reduktion basiert. Hierzu ist eine Optimierung der Produktgestaltung/-entwicklung und Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen mittels geeigneter Produktarchitekturen anzustreben. Um den Prozess der gesamten Auftragsabwicklung zu verbessern, ist das Variantenmanagement auf das ganze Unternehmen zu beziehen. Hierzu gilt es zunächst einmal die richtige Wettbewerbsstrategie im Spannungsfeld zwischen Differenzierung und Standardisierung für das Unternehmen zu finden und die zu bedienenden Marktsegmente zu identifizieren. Hierzu werden die an ein effizientes Variantenmanagement gestellten Anforderungen und die auf strategisch und operativer Ebene zu treffenden Maßnahmen, insbesondere möglicher Produktstrukturen, in Kapitel 3 dargestellt. Schwerpunktmäßig werden in Kapitel 4, als eine Form der Produktstrukturierung, Plattformen als Basis einer oder mehrerer Produktfamilien allgemein behandelt und deren Chancen, wie auch Risiken aufgezeigt. Produktplattformen finden Anwendung in verschiedenen Industriezweigen und gestalten sich entsprechend der differenten Kundenanforderungen sehr unterschiedlich. Grundsätzlich gilt es jedoch immer, Standardisierungspotenziale in für den Kunden nicht sichtbaren oder nicht relevanten Bereichen des Produktes zu nutzen und gleichzeitig nach außen den Differenzierungsanforderungen gerecht zu werden. Abschließend stehen einige Fallstudien, in denen die Umsetzung eines Variantenmanagements beispielhaft besprochen wird und die zu erreichenden Wettbewerbsvorteile durch Zeit-/Kostenreduktion bzw. Effizienzsteigerung offensichtlich werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Bezeichnungen 1.Einleitung1 2.Variantenvielfalt1 2.1Ursachen und Entstehung von Variantenvielfalt3 2.2Variantentypen5 2.3Variantenproblematik6 2.4Auswirkungen der Variantenvielfalt9 2.5Variantengerechte Produktgestaltung13 2.5.1Design-Prinzipien für agile Systeme15 3.Variantenmanagement18 3.1Anforderungsprofil20 3.2Strategisches Variantenmanagement21 3.2.1Wettbewerbsstrategien21 3.2.2Optimierungsproblem Variantenvielfalt23 3.2.3Produktstrukturierung25 3.2.3.1Integral- und Differentialbauweise28 3.2.3.2Baukastenbauweise28 3.2.3.3Modulbauweise30 3.2.3.4Baureihenbauweise31 3.2.3.5Normteile und Gleichteile31 3.2.3.6Paketbildung32 3.2.3.7Produktfamilie32 3.2.3.8Das Plattformkonzept34 3.2.4Variantengerechte Gestaltung der Produktion35 3.2.4.1Fertigungssegmentierung36 3.2.5Variantenkostenrechnung38 3.3Operatives Variantenmanagement39 3.3.1Organisatorische Maßnahmen39 3.3.2Vertrieb40 3.3.2.1Technologien der Produktkonfigurationssysteme41 3.3.3Konstruktion43 3.3.4Materialwirtschaft und Arbeitsvorbereitung45 3.3.5Fertigung und Montage46 4.Produktplattformen47 4.1Plattformkonzept47 4.2Bestandteile von Produktplattformen49 4.3Potenziale der Plattformbildung51 4.4Schwierigkeiten52 4.5Plattformstrategie53 4.5.1Strategischer Rahmen54 4.5.2Einflussfaktoren55 4.5.3Unterscheidung verschiedener Plattformstrategien56 4.5.4Definitionsprozess59 5.Variantenmanagement durch Produktplattformen und Baureihen-/Baukastensysteme61 5.1Typologisierung61 5.2Fallstudien63 5.2.1Elektrolokomotiven63 5.2.2Kabelherstellung66 5.2.3Sun Microsystems, Inc.69 5.2.4Texas Instruments, Inc.70 5.2.5ABB Turbo Systems Ltd.72 5.2.6METTE Beverage Processing GmbH75 6.Optimales Variantenmanagement77 Literaturverzeichnis Abbildungsverzeichnis



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Unternehmen sind heute veränderten Umweltbedingungen ausgesetzt, die es zu bewältigen gilt. So hat sich eine Wandel vom Anbieter- zum Kundenmarkt vollzogen, der sich in zunehmender Heterogenität der Kundenwünsche ausdrückt. Der Kunde nutzt den starken Konkurrenzdruck zwischen den Firmen zu seinem Vorteil, um gesteigerte Qualität zu gleichen Preisen zu fordern. Zunehmende Internationalisierung des Wettbewerbs und Globalisierung erhöhen den Preisdruck zusätzlich, da der Einkauf von Produkten weltweit getätigt werden kann. Kunden sind heute aufgrund der gesteigerten Nutzung des Internets besser über verschiedene Anbieter informiert und haben die Möglichkeit ohne großen Aufwand international Einkäufe zu tätigen. Ein weiterer Faktor ist der rasante technische Fortschritt, dem standgehalten werden muss und der hohe Anforderungen an eine zukunftsorientierte Strategieausrichtung stellt.Diese Ausgangssituation führt vor allem im Bereich der Einzel- und Kleinserienfertigung dazu, dass Unternehmen immer mehr in Nischenmärkten mit kundenindividueller Einzelfertigung aktiv sind. Allgemein wird versucht durch die Generierung immer neuer Produktvarianten Kunden zu halten und auch neue Kunden zu gewinnen.So steigt die interne Komplexität im Unternehmen immer weiter an und lässt Kontroll- und Koordinationskosten/-aufwände stetig anwachsen.Diese Problematik und daraus resultierende Anforderungen an Produkte werden in Kapitel 2 eingehender dargestellt und besprochen.Um diese Ausgangssituation zu bewältigen und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern, bedarf es eines gezielten Managements der Variantenvielfalt, das grundsätzlich auf den Prinzipien der Komplexitätsvermeidung, -beherrschung und ?reduktion basiert. Hierzu ist eine Optimierung der Produktgestaltung/-entwicklung und Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen mittels geeigneter Produktarchitekturen anzustreben. Um den Prozess der gesamten Auftragsabwicklung zu verbessern, ist das Variantenmanagement auf das ganze Unternehmen zu beziehen. Hierzu gilt es zunächst einmal die richtige Wettbewerbsstrategie im Spannungsfeld zwischen Differenzierung und Standardisierung für das Unternehmen zu finden und die zu bedienenden Marktsegmente zu identifizieren.Hierzu werden die an ein effizientes Variantenmanagement gestellten Anforderungen und die auf strategisch und operativer Ebene zu treffenden Maßnahmen, insbesondere möglicher Produktstrukturen, in Kapitel 3 []

Produktinformationen

Titel: Optimales Variantenmanagement
Untertitel: Wirtschaftlichkeit trotz Variantenwachstum durch intelligente Produktplattformen
Autor:
EAN: 9783832469931
ISBN: 978-3-8324-6993-1
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Management
Anzahl Seiten: 92
Veröffentlichung: 09.07.2003
Jahr: 2003
Dateigrösse: 1.3 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen