Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Blinde Fleck

  • E-Book (pdf)
  • 142 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Im Verlauf der letzten beiden Jahrzehnte rückte der 'blinde Fleck' in den Fokus theoriebildender Aufmerksamkeit und... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Im Verlauf der letzten beiden Jahrzehnte rückte der 'blinde Fleck' in den Fokus theoriebildender Aufmerksamkeit und wurde in die erste Reihe beliebter, erkenntnisleitender Metaphern z.B. systemtheoretische oder dekonstruktivistische Diskurse aufgenommen. Die philosophischen, medienwissenschaftlichen und kunstgeschichtlichen Beiträge dieses Bandes ranken sich entlang der Grenzbereiche ihres Gebietes: Sie handeln von den Strategien der Kommunikation, deren jede ihren blinden Fleck hat, vom Umschlagen des Films vom Sichtbaren ins Unsichtbare, von der Einsichtslosigkeit des Philosophen in seine eigene Endlichkeit, von der Sagbarkeit des Unsagbaren und von der Blindheit wissenschaftlicher Darstellung ihren eigenen Mitteln gegenüber. Mit Aufsätzen von Lorenz Engell, Kai Haucke, Britta Neitzel und Claus Pias.

Klappentext

Im Verlauf der letzten beiden Jahrzehnte rückte der "blinde Fleck" in den Fokus theoriebildender Aufmerksamkeit und wurde in die erste Reihe beliebter, erkenntnisleitender Metaphern z.B. systemtheoretische oder dekonstruktivistische Diskurse aufgenommen. Die philosophischen, medienwissenschaftlichen und kunstgeschichtlichen Beiträge dieses Bandes ranken sich entlang der Grenzbereiche ihres Gebietes: Sie handeln von den Strategien der Kommunikation, deren jede ihren blinden Fleck hat, vom Umschlagen des Films vom Sichtbaren ins Unsichtbare, von der Einsichtslosigkeit des Philosophen in seine eigene Endlichkeit, von der Sagbarkeit des Unsagbaren und von der Blindheit wissenschaftlicher Darstellung ihren eigenen Mitteln gegenüber. Mit Aufsätzen von Lorenz Engell, Kai Haucke, Britta Neitzel und Claus Pias.

Produktinformationen

Titel: Der Blinde Fleck
Untertitel: Mitteilungen aus dem Zentrum der Bestimmungslosigkeit
Editor:
Autor:
EAN: 9783958990531
ISBN: 978-3-95899-053-1
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: VDG Weimar
Genre: Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 142
Veröffentlichung: 01.01.1995
Jahr: 1995
Auflage: 1. Auflage.
Dateigrösse: 1.0 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel