Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sophienlust 23 - Familienroman

  • E-Book (epub)
  • 64 Seiten
Diese beliebte Romanserie der großartigen Schriftstellerin Patricia Vandenberg überzeugt durch ihr klares Konzept und s... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 2.50
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Diese beliebte Romanserie der großartigen Schriftstellerin Patricia Vandenberg überzeugt durch ihr klares Konzept und seine beiden Identifikationsfiguren: Denise von Schoenecker verwaltet das Erbe ihres Sohnes Nick, dem später einmal, das Kinderheim Sophienlust gehören wird. »Ist es noch weit, Mutti? Meine Füße sind ganz müde. Ich kann keinen Schritt mehr gehen.« »Warte, ich trage dich, Flori. Es ist nicht mehr weit, vielleicht noch fünf Minuten. Dort hinter den Bäumen kannst du schon die Dächer von Sophienlust sehen.« Eva de Collon blieb stehen und schenkte ihrem kleinen Sohn Florian ein zärtliches Lächeln. Das Kind brauchte nicht zu ahnen, wie elend sie sich fühlte und dass ihr jeder Schritt zur Qual wurde. Sie biss die Zähne zusammen, als sie Flori hochhob und das Gewicht des Kindes sie schier zu Boden drücken wollte. Sie ging ein paar Schritte, dann sah sie die Kinder. »Guten Tag«, sagten Dominik und Malu wie aus einem Munde, als sie die zierliche fremde Dame sahen. Benny, Malus Wolfsspitz, kam zutraulich heran und wedelte freundlich mit dem Schwanz. »Ein Hund! Mutti, ein Hund«, rief Flori und zappelte, weil er vom Arm seiner Mutter wieder herabwollte. »Guten Tag, Kinder. Ihr seid sicher von Sophienlust. Ist Frau von Schoenecker zu sprechen?« »Mutti ist da, gnädige Frau. Ich bin Dominik von Wellentin. Ist Ihnen nicht gut? Sie sehen so weiß aus.« »Danke, jetzt geht es mir schon wieder besser«, lächelte Eva de Collon. »Du bist aber ein sehr aufmerksamer Junge. Deine Mutti ist gewiss sehr stolz auf dich.«

Klappentext

»Ist es noch weit, Mutti? Meine Füße sind ganz müde. Ich kann keinen Schritt mehr gehen.« »Warte, ich trage dich, Flori. Es ist nicht mehr weit, vielleicht noch fünf Minuten. Dort hinter den Bäumen kannst du schon die Dächer von Sophienlust sehen.« Eva de Collon blieb stehen und schenkte ihrem kleinen Sohn Florian ein zärtliches Lächeln. Das Kind brauchte nicht zu ahnen, wie elend sie sich fühlte und dass ihr jeder Schritt zur Qual wurde. Sie biss die Zähne zusammen, als sie Flori hochhob und das Gewicht des Kindes sie schier zu Boden drücken wollte. Sie ging ein paar Schritte, dann sah sie die Kinder. »Guten Tag«, sagten Dominik und Malu wie aus einem Munde, als sie die zierliche fremde Dame sahen. Benny, Malus Wolfsspitz, kam zutraulich heran und wedelte freundlich mit dem Schwanz. »Ein Hund! Mutti, ein Hund«, rief Flori und zappelte, weil er vom Arm seiner Mutter wieder herabwollte. »Guten Tag, Kinder. Ihr seid sicher von Sophienlust. Ist Frau von Schoenecker zu sprechen?« »Mutti ist da, gnädige Frau. Ich bin Dominik von Wellentin. Ist Ihnen nicht gut? Sie sehen so weiß aus.« »Danke, jetzt geht es mir schon wieder besser«, lächelte Eva de Collon. »Du bist aber ein sehr aufmerksamer Junge. Deine Mutti ist gewiss sehr stolz auf dich.«



Zusammenfassung
Diese beliebte Romanserie der großartigen Schriftstellerin Patricia Vandenberg überzeugt durch ihr klares Konzept und seine beiden Identifikationsfiguren: Denise von Schoenecker verwaltet das Erbe ihres Sohnes Nick, dem später einmal, das Kinderheim Sophienlust gehören wird."Ist es noch weit, Mutti? Meine Füße sind ganz müde. Ich kann keinen Schritt mehr gehen." "Warte, ich trage dich, Flori. Es ist nicht mehr weit, vielleicht noch fünf Minuten. Dort hinter den Bäumen kannst du schon die Dächer von Sophienlust sehen." Eva de Collon blieb stehen und schenkte ihrem kleinen Sohn Florian ein zärtliches Lächeln. Das Kind brauchte nicht zu ahnen, wie elend sie sich fühlte und dass ihr jeder Schritt zur Qual wurde. Sie biss die Zähne zusammen, als sie Flori hochhob und das Gewicht des Kindes sie schier zu Boden drücken wollte. Sie ging ein paar Schritte, dann sah sie die Kinder. "Guten Tag", sagten Dominik und Malu wie aus einem Munde, als sie die zierliche fremde Dame sahen. Benny, Malus Wolfsspitz, kam zutraulich heran und wedelte freundlich mit dem Schwanz. "Ein Hund! Mutti, ein Hund", rief Flori und zappelte, weil er vom Arm seiner Mutter wieder herabwollte. "Guten Tag, Kinder. Ihr seid sicher von Sophienlust. Ist Frau von Schoenecker zu sprechen?" "Mutti ist da, gnädige Frau. Ich bin Dominik von Wellentin. Ist Ihnen nicht gut? Sie sehen so weiß aus." "Danke, jetzt geht es mir schon wieder besser", lächelte Eva de Collon. "Du bist aber ein sehr aufmerksamer Junge. Deine Mutti ist gewiss sehr stolz auf dich."

Produktinformationen

Titel: Sophienlust 23 - Familienroman
Untertitel: Flori, der Sohn der Zirkusprinzessin
Autor:
EAN: 9783863775698
ISBN: 978-3-86377-569-8
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Martin Kelter Verlag
Genre: Erzählende Literatur
Anzahl Seiten: 64
Veröffentlichung: 03.02.2015
Jahr: 2015
Dateigrösse: 0.8 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen