Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Plutarchs Vita des Agesilaos

  • E-Book (epub)
  • 13 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,0, Martin-Luther... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 5.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Alte Geschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: Plutarch von Chaironeia1 schriebt in einer Zeit, in der Griechenland schon zum Imperium Romanum gehört. Kennzeichnend für diese Zeit ist, dass der gebildete Grieche nur Griechisch sprach, der gebildete Lateiner jedoch auch Griechisch. Diese Konstellation zeigt eindeutig die Wertschätzung der griechischen Kultur im Römischen Reich. Trotz der Dominanz der lateinischen Sprache Westen, blieb im Osten immer eine griechisch dominierte Welt erhalten. Plutarch betrachtet Rom in der Kontinuität der griechischen Antike. So betrachtet er auch den griechischen Staat Sparta beziehungsweise Lakonien, indem er über Agesilaos und dessen Mitwirken am Untergang eben dieses Staates in Form einer Biografie berichtet. Die Lebensgeschichte Agesilaos wurde der des Pompeius gegenübergestellt und zeigt nicht nur das Leben sondern auch sein politische und militärische Bewusstsein . Zuerst muss beachtet werden, dass es sich um Agesilaos II. handelt, was man bei der Lektüre aufgrund der Personen- und Familienbezüge innerhalb des Textes2 erschließen kann.Der lakedaimonische Staat ist gekennzeichnet durch eine Verfassung die auf Lykurgs zurückgehen soll. Lykurg will in Sparta eine Plutokratie schaffen, also eine Sonderform der Oligarchie und eine Herrschaft der Reichen. Auch hat sich in Sparta eine Sonderform desKönigtums gebildet, so herrschte dort das Doppelkönigtum, das sich auch zwei Familien zusammensetzte. Beide Könige hatten alledings eingeschränkte Macht, diese wurde von den Ephoren und den Geronden eingegrenzt.Beides rekrutiert sich aus den reichen Schichten der ehemaligen Spartiaten.Die Bevölkerung Spartas setzte sich aus vier Teilen zusammen,so bilden eine wichtige Schicht Spartiaten, die das Bürgerrechte besitzen. Die anderen 600 leben am Existenzminimum. Hierzu kommen Spartiaten, die keine Landlose besitzen, Periöken, die Umwohner Lakedaimons, und Heloten, Unfreie, die an eine Scholle gebunden waren. Auch wenn die Spartiaten die zahlenmäßig kleinste Schicht bildeten, waren sie jedoch die politisch maßgebend.Ziel dieser Arbeit ist mit diesem Hintergrund Agesilaos und den Untergang Spartas mit Plutarchs Urteil auszuwerten. Sein Werk zu Agesilaos bildet die Grundlage der hier vorliegenden Arbeit und somit auch den Kern. Es handelt sich um keine Niederschrift der Geschichte, sondern eine Analyse der Parallelbiographie.

Produktinformationen

Titel: Plutarchs Vita des Agesilaos
Untertitel: Interpretation und Hintergrund der Darstellung des Werks von Plutarchos
Autor:
EAN: 9783640819034
ISBN: 978-3-640-81903-4
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Vor- und Frühgeschichte
Anzahl Seiten: 13
Veröffentlichung: 01.02.2011
Jahr: 2011
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen