Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bankenregulierung und die Reform des russischen Bankensektors

  • E-Book (pdf)
  • 60 Seiten
Inhaltsangabe:Einleitung: Die Liberalisierung des Finanzsektors in einer Volkswirtschaft kann alleine kein effizientes Finanzsyste... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 51.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Liberalisierung des Finanzsektors in einer Volkswirtschaft kann alleine kein effizientes Finanzsystem garantieren. Auch in den Ländern mit einem bereits liberalisierten und gut funktionierenden Bankensystem unterliegen Banken einer strengen staatlichen und institutionellen Aufsicht. Die Arbeit von Julia Nikonorova gibt einen Überblick über die Problematik der Bankenregulierungen in der industriellen Welt und den Emerging-Market-Ländern. Ein weiterer Schwerpunkt wird von der Autorin in der Beschreibung des aktuellen Standes der Reformen im russischen Bankensektor gelegt. Der erste Teil der Arbeit ist den theoretischen Grundlagen Depositen, Bankruns und Bankenregulierungen gewidmet. Dabei wird das Modell von Diamond/Dybvig „Bankruns, deposit insurance and liquidity“ aus dem Jahre 1983 zur Begründung der Regulierungen im Bankensektor dargestellt. Des weiteren werden die folgenden institutionellen Bankenregulierungen wie Minderreserven, Einlagesicherung und Eigenkapitalnormen im Zusammenhang mit der Bankruns-Problematik diskutiert. Während die Industrieländer sich auf die Lösung der Marktunvollkommenheiten als Folge einer ungleichen Informationsverteilung konzentrieren, sind die Emerging-Market-Länder noch mit spezifischen Problemen konfrontiert. Diese sind bei der Einführung und Beurteilung der Aufsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen. Auch Russland ist ein Staat, der durch die Transformation des gesamten Wirtschaftssystems und die Umstrukturierung des Finanzsektors mit Schwierigkeiten dieser Art seit Jahren kämpfen muss. Im zweiten Teil der Arbeit wird die Entwicklung und Struktur des russischen Bankensektors dargestellt und auf mögliche Reformvorschläge zum Aufbau eines funktionierenden Bankensystems eingegangen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Problemstellung und Arbeitsaufbau1 2.Depositen, Bankruns und Bankenregulierungen2 2.1Eigenschaften der Depositen4 2.2Bankruns als Begründung von Bankenregulierungen5 2.2.1Das Modell von Diamond/Dybvig (1983)5 2.2.2Modellkritik10 2.3Regulierungen der Banken12 2.3.1Instrumente der institutionellen Bankenregulierungen12 2.3.2Eigenkapitalvorschriften und Bankruns15 3.Bankensektorreformen im Emerging Markt18 3.1Auswirkungen der Reform auf das Bankensystem20 3.2Anforderungen an eine Reform23 4.Der Russische Bankensektor26 4.1Organisation und Struktur28 4.1.1Bank Russland30 4.1.2Bankenregulierungen und Aufsicht32 4.1.3Geschäftsbanken35 4.2Problemstellen und [...]

Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Die Liberalisierung des Finanzsektors in einer Volkswirtschaft kann alleine kein effizientes Finanzsystem garantieren. Auch in den Ländern mit einem bereits liberalisierten und gut funktionierenden Bankensystem unterliegen Banken einer strengen staatlichen und institutionellen Aufsicht. Die Arbeit von Julia Nikonorova gibt einen Überblick über die Problematik der Bankenregulierungen in der industriellen Welt und den Emerging-Market-Ländern. Ein weiterer Schwerpunkt wird von der Autorin in der Beschreibung des aktuellen Standes der Reformen im russischen Bankensektor gelegt.Der erste Teil der Arbeit ist den theoretischen Grundlagen Depositen, Bankruns und Bankenregulierungen gewidmet. Dabei wird das Modell von Diamond/Dybvig ?Bankruns, deposit insurance and liquidity? aus dem Jahre 1983 zur Begründung der Regulierungen im Bankensektor dargestellt. Des weiteren werden die folgenden institutionellen Bankenregulierungen wie Minderreserven, Einlagesicherung und Eigenkapitalnormen im Zusammenhang mit der Bankruns-Problematik diskutiert. Während die Industrieländer sich auf die Lösung der Marktunvollkommenheiten als Folge einer ungleichen Informationsverteilung konzentrieren, sind die Emerging-Market-Länder noch mit spezifischen Problemen konfrontiert. Diese sind bei der Einführung und Beurteilung der Aufsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen.Auch Russland ist ein Staat, der durch die Transformation des gesamten Wirtschaftssystems und die Umstrukturierung des Finanzsektors mit Schwierigkeiten dieser Art seit Jahren kämpfen muss. Im zweiten Teil der Arbeit wird die Entwicklung und Struktur des russischen Bankensektors dargestellt und auf mögliche Reformvorschläge zum Aufbau eines funktionierenden Bankensystems eingegangen.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Problemstellung und Arbeitsaufbau12.Depositen, Bankruns und Bankenregulierungen22.1Eigenschaften der Depositen42.2Bankruns als Begründung von Bankenregulierungen52.2.1Das Modell von Diamond/Dybvig (1983)52.2.2Modellkritik102.3Regulierungen der Banken122.3.1Instrumente der institutionellen Bankenregulierungen122.3.2Eigenkapitalvorschriften und Bankruns153.Bankensektorreformen im Emerging Markt183.1Auswirkungen der Reform auf das Bankensystem203.2Anforderungen an eine Reform234.Der Russische Bankensektor264.1Organisation und Struktur284.1.1Bank Russland304.1.2Bankenregulierungen und Aufsicht324.1.3Geschäftsbanken354.2Problemstellen und []

Produktinformationen

Titel: Bankenregulierung und die Reform des russischen Bankensektors
Autor:
EAN: 9783832428495
ISBN: 978-3-8324-2849-5
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 60
Veröffentlichung: 08.11.2000
Jahr: 2000
Dateigrösse: 0.8 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen