Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Marquis de Sade

  • E-Book (epub)
  • 268 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
#039;Ich bin vollkommen überzeugt, daß es nicht das Objekt der Lust, sondern die Idee des Bösen ist, die uns beweg... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 6.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

#039;Ich bin vollkommen überzeugt, daß es nicht das Objekt der Lust, sondern die Idee des Bösen ist, die uns bewegt', sagte einst Donatien Alphonse François des Sade und diese Einstellung wird in all seinen Werken deutlich. Als Libertin ging es Sade darum, die Grenzen des Anstandes und des Geschmacks zu überschreiten, Tabus zu brechen und sich eine Welt grenzenlosen Lustgewinns zu schaffen. In seinen Büchern beschreibt er die tiefsten Abgründe des Menschen und läßt dabei nichts aus: Analverkehr/Sodomie, Oralsex und Flagellation gehören da noch zu den harmloseren Spielarten, die die Phantasie des Adligen hervorbrachte; überboten werden diese von extremsten Perversionen aller Art: Blasphemie, Inzest, Infibulation [Zunähen von Geschlechtsteilen], Folter, Zoophilie [Sex mit Tieren], Ophresie [Lust an ekelerregenden Gerüchen], Urophilie [Lust an Urin], Koprophilie [Lust an Kot] und Koprophagie [Essen von Kot], Anthrophagie [Essen von Menschenfleisch] und Nekrophilie [Sex mit Leichen] sind nur eine Auswahl dessen, was den Leser bei Sade erwartet Dennoch: Das Leben des perversen de Sade war höchst interessant, und nicht alles, was er sich an sexuellen Perversionen und Grausamkeiten ausdachte und niederschrieb, hat er live erlebt. Nicht umsonst jedoch wurde jene sexuelle Anomalie nach ihm benannt, bei der durch Schmerzzufügung Lust entsteht Fazit: Ob de Sade nun total verrückt oder genial war, muß jeder selbst entscheiden interessant sind sein Leben und Werk, die hier vorgestellt werden, allemal!

Klappentext

»Ich bin vollkommen überzeugt, daß es nicht das Objekt der Lust, sondern die Idee des Bösen ist, die uns bewegt«, sagte einst Donatien Alphonse François des Sade und diese Einstellung wird in all seinen Werken deutlich. Als Libertin ging es Sade darum, die Grenzen des Anstandes und des Geschmacks zu überschreiten, Tabus zu brechen und sich eine Welt grenzenlosen Lustgewinns zu schaffen. In seinen Büchern beschreibt er die tiefsten Abgründe des Menschen und läßt dabei nichts aus: Analverkehr/Sodomie, Oralsex und Flagellation gehören da noch zu den harmloseren Spielarten, die die Phantasie des Adligen hervorbrachte; überboten werden diese von extremsten Perversionen aller Art: Blasphemie, Inzest, Infibulation [Zunähen von Geschlechtsteilen], Folter, Zoophilie [Sex mit Tieren], Ophresie [Lust an ekelerregenden Gerüchen], Urophilie [Lust an Urin], Koprophilie [Lust an Kot] und Koprophagie [Essen von Kot], Anthrophagie [Essen von Menschenfleisch] und Nekrophilie [Sex mit Leichen] sind nur eine Auswahl dessen, was den Leser bei Sade erwartet Dennoch: Das Leben des perversen de Sade war höchst interessant, und nicht alles, was er sich an sexuellen Perversionen und Grausamkeiten ausdachte und niederschrieb, hat er live erlebt. Nicht umsonst jedoch wurde jene sexuelle Anomalie nach ihm benannt, bei der durch Schmerzzufügung Lust entsteht Fazit: Ob de Sade nun total verrückt oder genial war, muß jeder selbst entscheiden interessant sind sein Leben und Werk, die hier vorgestellt werden, allemal!



Zusammenfassung
'Ich bin vollkommen überzeugt, daß es nicht das Objekt der Lust, sondern die Idee des Bösen ist, die uns bewegt', sagte einst Donatien Alphonse François des Sade und diese Einstellung wird in all seinen Werken deutlich. Als Libertin ging es Sade darum, die Grenzen des Anstandes und des Geschmacks zu überschreiten, Tabus zu brechen und sich eine Welt grenzenlosen Lustgewinns zu schaffen. In seinen Büchern beschreibt er die tiefsten Abgründe des Menschen und läßt dabei nichts aus: Analverkehr/Sodomie, Oralsex und Flagellation gehören da noch zu den harmloseren Spielarten, die die Phantasie des Adligen hervorbrachte; überboten werden diese von extremsten Perversionen aller Art: Blasphemie, Inzest, Infibulation [Zunähen von Geschlechtsteilen], Folter, Zoophilie [Sex mit Tieren], Ophresie [Lust an ekelerregenden Gerüchen], Urophilie [Lust an Urin], Koprophilie [Lust an Kot] und Koprophagie [Essen von Kot], Anthrophagie [Essen von Menschenfleisch] und Nekrophilie [Sex mit Leichen] sind nur eine Auswahl dessen, was den Leser bei Sade erwartet Dennoch: Das Leben des perversen de Sade war höchst interessant, und nicht alles, was er sich an sexuellen Perversionen und Grausamkeiten ausdachte und niederschrieb, hat er live erlebt. Nicht umsonst jedoch wurde jene sexuelle Anomalie nach ihm benannt, bei der durch Schmerzzufügung Lust entsteht Fazit: Ob de Sade nun total verrückt oder genial war, muß jeder selbst entscheiden interessant sind sein Leben und Werk, die hier vorgestellt werden, allemal!

Produktinformationen

Titel: Marquis de Sade
Untertitel: Herr der Qual
Autor:
EAN: 9783798603080
ISBN: 978-3-7986-0308-0
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Carl Stephenson Verlag
Genre: Anthologien
Anzahl Seiten: 268
Veröffentlichung: 15.01.2009
Jahr: 2009
Dateigrösse: 0.7 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel