Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Otello trifft Wotan

  • E-Book (epub)
  • 168 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
2013 feiern zwei ältere Herren den gleichen runden Geburtstag, ihren zweihundertsten. Sie kannten einander nicht, haben aber beide... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 9.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

2013 feiern zwei ältere Herren den gleichen runden Geburtstag, ihren zweihundertsten. Sie kannten einander nicht, haben aber beide einen festen Platz in der Kulturgeschichte. Jedes größere Operntheater spielt noch immer ihre Werke: Giuseppe Verdi und Richard Wagner. Die beiden Herren wurden und werden gern gegeneinander ausgespielt, haben jedoch mehr Gemeinsames als Trennendes. Aus dem seltsamen Gebilde Oper haben sie etwas Neues gemacht: das vollendete Musikdrama. Wie schon bei Monteverdi wurde die Oper wieder zu einem dramatischen Bühnenkunstwerk, in dem Musik und Libretto/Handlung gleiches Gewicht hatten und haben. Wenn Sie einen der beiden schätzen, dem anderen aber aus dem Wege gehen, dann wird es höchste Zeit, das zu ändern. Beide verdienen unsere Wertschätzung; warum, das erfahren Sie in diesem Buch. Es schärft Ihnen den Blick auf zwei der wichtigsten Meister des Musiktheaters.

Autorentext

Johannes Schenke, 1937 in der Oberlausitz geboren, erlebte als Schüler seine erste Opernaufführung. Ergebnis: Berufswunsch Opernsänger. Nach dem Abitur verließ er die DDR. Nach seiner Gesangsausbildung beschloss er selbstkritisch, statt mittelmäßig zu singen - ein guter Zuhörer zu werden. Er wurde Lehrer und nützte seine Freizeit für Opernbesuche in Stuttgart. Auch durch Platten- und Rundfunkhören, Reisen nach Wien, Italien und Bayreuth erwarb er sich umfangreiche Stil- und Repertoire-Kenntnisse. Wichtige Anregungen verdankt er, der seinen Ruhestand im Saarland verbringt, den Publikationen des Musikkritikers Jürgen Kesting sowie den satirischen Opernmoderationen des Humoristen Loriot, dem er 2005/06 als Ghostwriter mit Texten zuarbeitete. Schließlich mündete seine lebenslange Liaison mit der Oper in Büchern zum Thema - zuletzt (als Beitrag zum Verdi-Wagner-Jahr) Otello trifft Wotan (2012).



Klappentext

2013 feiern zwei ältere Herren den gleichen runden Geburtstag, ihren zweihundertsten. Sie kannten einander nicht, haben aber beide einen festen Platz in der Kulturgeschichte. Jedes größere Operntheater spielt noch immer ihre Werke: Giuseppe Verdi und Richard Wagner. Die beiden Herren wurden und werden gern gegeneinander ausgespielt, haben jedoch mehr Gemeinsames als Trennendes. Aus dem seltsamen Gebilde Oper haben sie etwas Neues gemacht: das vollendete Musikdrama. Wie schon bei Monteverdi wurde die Oper wieder zu einem dramatischen Bühnenkunstwerk, in dem Musik und Libretto/Handlung gleiches Gewicht hatten und haben. Wenn Sie einen der beiden schätzen, dem anderen aber aus dem Wege gehen, dann wird es höchste Zeit, das zu ändern. Beide verdienen unsere Wertschätzung; warum, das erfahren Sie in diesem Buch. Es schärft Ihnen den Blick auf zwei der wichtigsten Meister des Musiktheaters.

Produktinformationen

Titel: Otello trifft Wotan
Untertitel: Die Vollendung des Musikdramas beiderseits der Alpen
Autor:
EAN: 9783938165294
ISBN: 978-3-938165-29-4
Digitaler Kopierschutz: Adobe-DRM
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: invoco-Verlag
Genre: Allgemeines, Lexika
Anzahl Seiten: 168
Veröffentlichung: 09.01.2013
Jahr: 2013
Dateigrösse: 0.4 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel