Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die deutsch-französischen Beziehungen von der Wiedervereinigung zum Maastrichter Vertrag: Die Rolle Helmut Kohls und François Mitterrands

  • E-Book (pdf)
  • 46 Seiten
Mit der Wiedervereinigung Deutschlands und dem Inkrafttreten des Vertrags von Maastricht vollzogen sich Anfang der 90er Jahre bede... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 16.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands und dem Inkrafttreten des Vertrags von Maastricht vollzogen sich Anfang der 90er Jahre bedeutende Veränderungen und Weichenstellungen, die das zukünftige Europa und die Europäische Union prägten. Die Verhandlungen zum Maastrichter Vertrag überschnitten sich zeitweise mit dem Prozess der deutschen Wiedervereinigung und beide Ereignisse hingen eng zusammen. Vor diesem Hintergrund werden in dieser Studie die deutsch-französischen Beziehungen in diesem Zeitraum untersucht. Die Wiedervereinigung Deutschlands, der Maastrichter Vertrag und die Regelungen zur Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) im Maastrichter Vertrag stehen bei dieser Untersuchung im Zentrum. Es wird betrachtet, wie sich die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich während dieser Ereignisse entwickelt haben. Dabei konzentriert sich der Autor vor allem auf die Aktionen der Staats- und Regierungschefs beider Länder, namentlich auf Frankreichs früheren Präsidenten François Mitterrand und den damaligen Bundeskanzler Deutschlands Helmut Kohl. Die Leitfragen sind dabei: Welche Ziele verfolgten die beiden, wie handelten sie und wie wirkte sich das auf die deutsch-französischen Beziehungen und auch auf die Beziehungen zwischen Mitterrand und Kohl aus? Die Geschehnisse bei der Wiedervereinigung wirkten sich unmittelbar auf die Verhandlungen bzw. das Zustandekommen des Maastrichter Vertrags aus. Durch die deutsche Einigung wurden neue Rahmenbedingungen geschaffen, die das Handeln der Staats- und Regierungschefs auch in der Vorbereitungsphase des Maastrichter Vertrages beeinflusst haben. In diesem Buch wird die These vertreten, dass die deutsche Wiedervereinigung die europäische Integration beschleunigt hat - in Form einer schnelleren Verwirklichung des Maastrichter Vertrags, vor allem was die Wirtschafts- und Währungsunion anbetrifft.

Johannes Müller wurde 1986 in Magdeburg geboren. Im Jahr 2011 schloss er sein Bachelorstudium der Politikwissenschaft an der Universität Leipzig mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts erfolgreich ab. Als Darsteller und Autor in mehreren politisch-sati

Autorentext
Johannes Müller wurde 1986 in Magdeburg geboren. Im Jahr 2011 schloss er sein Bachelorstudium der Politikwissenschaft an der Universität Leipzig mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts erfolgreich ab. Als Darsteller und Autor in mehreren politisch-satirischen Kabarettprogrammen gewann er außerdem wertvolle Einblicke in die alltägliche Wahrnehmung von Politik abseits des akademischen Alltags, ein willkommener Perspektivwechsel, der seine politikwissenschaftliche Forschung bereicherte. Seit 2011 absolviert der Autor ein Masterstudium der Politikwissenschaft an der Universität zu Köln. Ein besonderes Interesse für die deutsch-französischen Beziehungen im Rahmen der Europäischen Union zusammen mit einer auch privaten Verbundenheit mit Frankreich, veranlassten den Autor, sich mit der Materie dieses Buches zu befassen.

Produktinformationen

Titel: Die deutsch-französischen Beziehungen von der Wiedervereinigung zum Maastrichter Vertrag: Die Rolle Helmut Kohls und François Mitterrands
Autor:
EAN: 9783955495770
ISBN: 978-3-95549-577-0
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Bachelor + Master Publishing
Genre: Politische Wissenschaft und Politische Bildung
Anzahl Seiten: 46
Veröffentlichung: 01.02.2015
Jahr: 2015
Dateigrösse: 0.3 MB