Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Politische Magazine im deutschen Fernsehen

  • E-Book (pdf)
  • 29 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 1,3, Ludwig-... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 9.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung), Veranstaltung: Politische Kommunikation und Kognition, Sprache: Deutsch, Abstract: Ist das deutsche Fernsehen zu unpolitisch? Die Intuition eines deutschen Fernsehzuschauers würde vermuten lassen, dass politische Information nur noch oberflächlich in Nachrichten abgehandelt oder in Talkshows verbraten wird und so völlig an Relevanz verliert. Bei privaten Fernsehsendern kann man sich gar nicht an ein rein politisches Magazinformat erinnern, und die traditionellen Magazine der öffentlich-rechtlichen Sender sind auch irgendwie aus dem Hauptprogramm verschwunden. Diese populären Thesen sind durchaus gewagt, und wie sich in der Arbeit herausstellt, nicht haltbar. Anhand von sechs Hypothesen werden Magazine auf inhaltliche und strukturelle Gegebenheiten hin untersucht, die den Stellenwert einschätzen lassen. Die Arbeit liefert Aufschluss über die Veränderung der Sendedauer, des Sendezeitpunkts, die Anzahl der Sendungen, die Themenstruktur und den Zusammenhang zwischen Sendedauer eines Magazins und ihrem politischen Anteil.

Klappentext

Ist das deutsche Fernsehen zu unpolitisch? Die Intuition eines deutschen Fernsehzuschauers würde vermuten lassen, dass politische Information nur noch oberflächlich in Nachrichten abgehandelt oder in Talkshows verbraten wird und so völlig an Relevanz verliert. Bei privaten Fernsehsendern kann man sich gar nicht an ein rein politisches Magazinformat erinnern, und die traditionellen Magazine der öffentlich-rechtlichen Sender sind auch irgendwie aus dem Hauptprogramm verschwunden. Diese populären Thesen sind durchaus gewagt, und wie sich in der Arbeit herausstellt, nicht haltbar. Anhand von sechs Hypothesen werden Magazine auf inhaltliche und strukturelle Gegebenheiten hin untersucht, die den Stellenwert einschätzen lassen. Die Arbeit liefert Aufschluss über die Veränderung der Sendedauer, des Sendezeitpunkts, die Anzahl der Sendungen, die Themenstruktur und den Zusammenhang zwischen Sendedauer eines Magazins und ihrem politischen Anteil.

Produktinformationen

Titel: Politische Magazine im deutschen Fernsehen
Untertitel: Der strukturelle und inhaltliche Wandel politischer Magazinsendungen im Langzeitvergleich 1985-2012
Autor:
EAN: 9783656416906
ISBN: 978-3-656-41690-6
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Medienwissenschaft
Anzahl Seiten: 29
Veröffentlichung: 22.04.2013
Jahr: 2013
Dateigrösse: 0.7 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel