Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Spannung zwischen Sinnlichkeit und Enthaltsamkeit vor dem Hintergrund der Vergänglichkeit. Christian Hoffmann von Hoffmannswaldaus Vergänglichkeit der Schönheit

  • E-Book (pdf)
  • 9 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Essay aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Bergische Universität Wuppertal, S... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 3.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Sonett 'Vergänglichkeit der Schönheit' ist eines der bekanntesten Gedichte des barocken Lyrikers Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau und gleichzeitig ein wenig eindeutiges. In der Forschungsliteratur bestehen zwei divergierende Lesarten nebeneinander, die auch in meiner Analyse dargestellt werden sollen. Hingegen ist das Thema des Sonetts mit dem Titel deutlich präsentiert: die ,Vergänglichkeit der Schönheit'. Thematisch steht somit das barocktypische Vanitas-Motiv im Vordergrund. Die Schönheit der angesprochenen zweiten Person wird mit dem Verfall dieser Schönheit durch Alter und Tod kontrastiert. Der Alexandriner-Vers unterstützt die-se Gegenüberstellungen in einigen Versen, wie die folgende Analyse zeigen wird. Gleichzeitig mit dem Vergehen der Schönheit vergehe auch die Verehrung der Schönheit (V. 11). Allein das diamantene Herz sei unvergänglich (V. 13f.), ebenjene Verse, die die Uneindeutigkeit hauptsächlich ausmachen. Das Gedicht ist ein Sonett in Opitzscher Form , aufgebaut aus zwei Quartetten mit umarmendem Reim (abba abba) und zwei Terzetten mit Schweifreim (ccd eed). Trotz der großen Bekanntheit dieses Sonettes birgt es die Schwierigkeit, die Aussage zu verstehen. Das Vanitas-Motiv wird bereits im Titel des Gedichtes thematisiert und dieses muss bei einer Analyse die Basis bilden. Verknüpft mit der Vergänglichkeit wird nun die Schönheit, die zwischen dem lyrischen Ich und Du eine erotische Spannung auszulösen scheint. Diese besteht zwischen der Erfüllung von Sinnlichkeit oder der Enthaltsamkeit. Aspekte der Schönheit werden aufgeführt, scheinen jedoch ambig, nicht nur durch ihren drohenden Zerfall. In diesem Aufsatz wird das Spannungsverhältnis untersucht und kritische Punkte werden beleuchtet.

Produktinformationen

Titel: Die Spannung zwischen Sinnlichkeit und Enthaltsamkeit vor dem Hintergrund der Vergänglichkeit. Christian Hoffmann von Hoffmannswaldaus Vergänglichkeit der Schönheit
Autor:
EAN: 9783668239708
ISBN: 978-3-668-23970-8
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Deutsche Sprachwissenschaft, Deutschsprachige Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 9
Veröffentlichung: 13.06.2016
Jahr: 2016
Dateigrösse: 0.4 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel