Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Anarchismus im China der frühen Republikzeit am Beispiel Liu Shifus

  • E-Book (pdf)
  • 19 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Chinesisch / China, Note: 1.0, Freie Universität B... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 8.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Chinesisch / China, Note: 1.0, Freie Universität Berlin (Ostasienwissenschaften), Veranstaltung: Geschichte Chinas 1911 - 1949, Sprache: Deutsch, Abstract: In der heutigen Gesellschaft wird der Anarchismus oft mit 'Chaos' verbunden und scheint auch mittlerweile aus 'ernsthaften' politischen Dialogen entfernt worden zu sein. Allerdings wird dem Anarchismus als eine wichtige politische Strömung im China des frühen 20. Jahrhunderts mittlerweile von Historikern immer mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Denn er hat nicht nur die Weltanschauung anderer revolutionärer Gruppen während der chinesischen Republikzeit (1911 - 1949) beeinflusst , sondern ist auch in unserer heutigen Zeit signifikant: Bekannt wurde zum Beispiel die' Autonome Gruppe Peking', eine von mehreren Organisationen, die den Aufstand 1989 auf dem 'Platz des himmlischen Friedens' in Peking organisiert hatten. Der Anarchismus ist zudem historisch bedeutsam, da er am Anfang des 20. Jahrhunderts für mehr als zwei Jahrzehnte die Ideologie der radikalen Linken in China darstellte. Da dies auch die Zeit war, in dem ein revolutionärer Diskurs entstand, der in den folgenden Jahren die Ideologie der chinesischen Linken in China formen sollte, sollte der anarchistische Beitrag untersucht werden, wenn man den chinesischen Radikalismus verstehen will. Der Anarchismus war in der Republikzeit in der Tat alles andere als eine belächelte Weltanschauung: Sozialdemokratische Strömungen, so Arif Darlik, haben den Anarchismus als ein gemeinsames Ideal anerkannt . Dieser Aufsatz konzentriert sich auf die Bewegung des Anarchismus in der chinesischen Republikzeit, als die anarchistische Idee einen Zentralgedanken im revolutionären Diskurs darstellte . Zunächst werden die zentralen Theorien des einflussreichen russischen Anarchisten Kropotkin vorgestellt und dabei seine Definition des Begriffs Anarchismus herausgearbeitet. Darauf basierend, werden die Prinzipien von Liu Shifu, der 'Personifikation' des chinesischen Anarchismus analysiert, die von seiner anarchistischen Organisation, der Herzgesellschaft verabschiedet wurden. Abschließend werden Shifus Gedanken zu einigen grundlegenden Theorien Kropotkins dargestellt. Wie hat Shifu Kropotkins anarchistische Theorien interpretiert? Hat Liu Shifu Kropotkins Thesen ein zu eins umgesetzt oder hat er einen spezifisch 'chinesischen' Anarchismus geprägt? Wie ist die Bedeutung Shifus einzuschätzen?

Klappentext

In der heutigen Gesellschaft wird der Anarchismus oft mit "Chaos" verbunden und scheint auch mittlerweile aus "ernsthaften" politischen Dialogen entfernt worden zu sein. Allerdings wird dem Anarchismus als eine wichtige politische Strömung im China des frühen 20. Jahrhunderts mittlerweile von Historikern immer mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Denn er hat nicht nur die Weltanschauung anderer revolutionärer Gruppen während der chinesischen Republikzeit (1911 - 1949) beeinflusst , sondern ist auch in unserer heutigen Zeit signifikant: Bekannt wurde zum Beispiel die" Autonome Gruppe Peking", eine von mehreren Organisationen, die den Aufstand 1989 auf dem "Platz des himmlischen Friedens" in Peking organisiert hatten. Der Anarchismus ist zudem historisch bedeutsam, da er am Anfang des 20. Jahrhunderts für mehr als zwei Jahrzehnte die Ideologie der radikalen Linken in China darstellte. Da dies auch die Zeit war, in dem ein revolutionärer Diskurs entstand, der in den folgenden Jahren die Ideologie der chinesischen Linken in China formen sollte, sollte der anarchistische Beitrag untersucht werden, wenn man den chinesischen Radikalismus verstehen will. Der Anarchismus war in der Republikzeit in der Tat alles andere als eine belächelte Weltanschauung: Sozialdemokratische Strömungen, so Arif Darlik, haben den Anarchismus als ein gemeinsames Ideal anerkannt . Dieser Aufsatz konzentriert sich auf die Bewegung des Anarchismus in der chinesischen Republikzeit, als die anarchistische Idee einen Zentralgedanken im revolutionären Diskurs darstellte . Zunächst werden die zentralen Theorien des einflussreichen russischen Anarchisten Kropotkin vorgestellt und dabei seine Definition des Begriffs Anarchismus herausgearbeitet. Darauf basierend, werden die Prinzipien von Liu Shifu, der "Personifikation" des chinesischen Anarchismus analysiert, die von seiner anarchistischen Organisation, der Herzgesellschaft verabschiedet wurden. Abschließend werden Shifus Gedanken zu einigen grundlegenden Theorien Kropotkins dargestellt. Wie hat Shifu Kropotkins anarchistische Theorien interpretiert? Hat Liu Shifu Kropotkins Thesen ein zu eins umgesetzt oder hat er einen spezifisch "chinesischen" Anarchismus geprägt? Wie ist die Bedeutung Shifus einzuschätzen?

Produktinformationen

Titel: Der Anarchismus im China der frühen Republikzeit am Beispiel Liu Shifus
Autor:
EAN: 9783640519873
ISBN: 978-3-640-51987-3
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Sonstige Sprachen und Sonstige Literaturen
Anzahl Seiten: 19
Veröffentlichung: 28.01.2010
Jahr: 2010
Dateigrösse: 0.4 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen