Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sophie und der Gandersheimer Streit

  • E-Book (pdf)
  • 13 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, ... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Universität Kassel, Veranstaltung: Otto III. König und Kaiser an der Jahrtausendwende, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Der Zündstoff dieses ganzen Streites war - mit Verlaub zu sagen - die Tochter Kaisers
Ottos II.'
Mit diesen Worten beginnt Thangmar einen Schuldigen für den Ausbruch des
Gandersheimers Streites zu suchen und stößt dabei auf Sophie, der Tochter Ottos II. Sie sei
der Auslöser des Gandersheimers Streites gewesen, da sie nicht vom Hildesheimer Bischof
Osdag den heiligen Schleier zur Kanonissin empfangen wollte, sondern den Mainzer
Erzbischof Willigis bevorzugte. 40 Jahre sollte dieser Streit dauern, um die in Frage gestellte
Diözesenzugehörigkeit des Damenstiftes Gandersheim unter Konrad II. endgültig zu beenden.
Die gegenwärtige Literatur über die Vita Bernwardi ist vielseitig und teilweise in neu
editierter Form von Georg Heinrich Pertz 1841 im vierten Folioband der Scriptoresausgabe
der MGH S. 753 - 788 einzusehen. Knut Görich und Hans-Henning Kortüm vertreten dabei
die These, dass die Vita ihre Entstehungszeit erst Mitte des 12. Jahrhunderts hatte und damit
die Heiligsprechung des Bischofs von Hildesheim begünstigen sollte, welche letzten Endes
1193 eintrat. Marcus Stumpf hingegen hält diese Datierung für nicht passend. Seiner Meinung
nach schrieb Thangmar die Hildesheimer Denkschrift um den Streit von Gandersheim
unmittelbar nach dem Tod Bernwards und nur wenige Ergänzungen seien zur späteren Zeit
erfolgt.
Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Gandersheimer Streit aus der Perspektive der Sophie,
Schwester Ottos III. Beim Lesen der Vita Bernwardi stellt sich eine Frage zugleich: Wieso
ließ Sophie ihre Einkleidung nicht von dem Hildesheimer Bischof vornehmen? Und welche
Rolle spielt dabei ihr als `stark´ bezeichneter Charakter? Diese Fragen werden im Verlauf der
Arbeit versucht zu beantworten. Dabei wird an erster Stelle die Quelle Die Vita Bernwardi
vorgestellt und anschließend die Vorgeschichte des Gandersheimers Streites geschildert, um
mögliche Streitauslöser darzustellen. Weiter soll eine kurze Darstellung der Äbtissin Sophie
folgen und abschließend eine Interpretation der bereits gestellten Frage erfolgen.

Klappentext

"Der Zündstoff dieses ganzen Streites war - mit Verlaub zu sagen - die Tochter Kaisers Ottos II." Mit diesen Worten beginnt Thangmar einen Schuldigen für den Ausbruch des Gandersheimers Streites zu suchen und stößt dabei auf Sophie, der Tochter Ottos II. Sie sei der Auslöser des Gandersheimers Streites gewesen, da sie nicht vom Hildesheimer Bischof Osdag den heiligen Schleier zur Kanonissin empfangen wollte, sondern den Mainzer Erzbischof Willigis bevorzugte. 40 Jahre sollte dieser Streit dauern, um die in Frage gestellte Diözesenzugehörigkeit des Damenstiftes Gandersheim unter Konrad II. endgültig zu beenden. Die gegenwärtige Literatur über die Vita Bernwardi ist vielseitig und teilweise in neu editierter Form von Georg Heinrich Pertz 1841 im vierten Folioband der Scriptoresausgabe der MGH S. 753 - 788 einzusehen. Knut Görich und Hans-Henning Kortüm vertreten dabei die These, dass die Vita ihre Entstehungszeit erst Mitte des 12. Jahrhunderts hatte und damit die Heiligsprechung des Bischofs von Hildesheim begünstigen sollte, welche letzten Endes 1193 eintrat. Marcus Stumpf hingegen hält diese Datierung für nicht passend. Seiner Meinung nach schrieb Thangmar die Hildesheimer Denkschrift um den Streit von Gandersheim unmittelbar nach dem Tod Bernwards und nur wenige Ergänzungen seien zur späteren Zeit erfolgt. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Gandersheimer Streit aus der Perspektive der Sophie, Schwester Ottos III. Beim Lesen der Vita Bernwardi stellt sich eine Frage zugleich: Wieso ließ Sophie ihre Einkleidung nicht von dem Hildesheimer Bischof vornehmen? Und welche Rolle spielt dabei ihr als `stark bezeichneter Charakter? Diese Fragen werden im Verlauf der Arbeit versucht zu beantworten. Dabei wird an erster Stelle die Quelle Die Vita Bernwardi vorgestellt und anschließend die Vorgeschichte des Gandersheimers Streites geschildert, um mögliche Streitauslöser darzustellen. Weiter soll eine kurze Darstellung der Äbtissin Sophie folgen und abschließend eine Interpretation der bereits gestellten Frage erfolgen.

Produktinformationen

Titel: Sophie und der Gandersheimer Streit
Autor:
EAN: 9783640192427
ISBN: 978-3-640-19242-7
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 13
Veröffentlichung: 21.10.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.4 MB