Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Aspekte der Hitler-Figur in George Taboris 'Mein Kampf'

  • E-Book (epub)
  • 17 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Freie Universität Berlin (... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Freie Universität Berlin (Institut für Deutsche und Niederländische Philologie), Veranstaltung: George Taboris Dramen, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahr 1987 entsteht Taboris Theaterstück Mein Kampf, das noch im gleichen Jahr am Wiener Akademietheater uraufgeführt wird. In wissenschaftlichen Betrachtungen zum Werk George Taboris steht das als Farce untertitelte Stück im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Die gestaltete Bühnenfigur Adolf Hitler trifft auf den Juden Schlomo Herzl; die Kunstwelt des Theaterstücks tritt in eine Art Dialog mit der historischen Wirklichkeit, wobei die Kunstfiguren gerade nicht den historischen Figuren entsprechen, sondern die realen Charaktere, selbstinszenierte Politikerimages und ethnische Klischees auflösen. In bestimmter Weise an Brechts Bühnenstück Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui und Charlie Chaplins Film The Great Dictator anknüpfend bringt Tabori Hitler als komische Figur auf die Bühne, jedoch nicht als monsterhaften Dämon, sondern im Gegenteil als zwar unsympathischen, aber nicht durchweg abstoßenden Wirrkopf. In der Literatur gibt es weitere Beispiele, die mit Ausnahme von Dokumentationen (auch Filme) doch wieder nur eines belegen: bis zum Erscheinen von Mein Kampf diente die Dramatik in Bezug auf die Person Hitler nur der Darstellung von nationalsozialistischer Gewaltikonographie und klischeehafter Groteske. Taboris Lebensthema, der Fluch, seinen Feind zu verstehen, lässt ihn seinen ganz eigenen Ansatz entdecken.

Produktinformationen

Titel: Aspekte der Hitler-Figur in George Taboris 'Mein Kampf'
Autor:
EAN: 9783638909587
ISBN: 978-3-638-90958-7
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
Anzahl Seiten: 17
Veröffentlichung: 05.02.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen