Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Unsere Filialen öffnen am 1. März wieder! Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Ernst Schumacher

  • E-Book (epub)
  • 340 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ernst Schumacher, einer der letzten großen Theaterkritiker seiner Generation, Brechtforscher und Hochschullehrer aus Leidens... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 15.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Ernst Schumacher, einer der letzten großen Theaterkritiker seiner Generation, Brechtforscher und Hochschullehrer aus Leidenschaft, verstarb im Sommer 2012 im Alter von neunzig Jahren. Das Buch versammelt seine späten Tagebücher (1992 - 2011); es sind unbekannte Texte aus zwei Jahrzehnten, die ein kulturhistorisches Dokument ersten Ranges darstellen: als Bilanzgeschichte des Realsozialismus der DDR, aber auch des sehr persönlichen Erfahrungsgrundes deutsch/deutscher Nachkriegsgeschichte in der Zeit des Kalten Krieges; als ein Lesebuch über das Theater seiner Zeit, über die Liebe seines Lebens zu Renate, seiner Frau, - und zu seinem so tragisch früh verstorbenen Sohn Raoul. Zu entdecken fernerhin wunderbare Porträts bedeutender Zeitgenossen, berührende Heimaterinnerungen an die Familie und seine eigene Herkunft aus Bayern. Kurz: Zu besichtigen ist das Bild eines bis zum Ende seines Lebens engagierten, großzügigen Menschen.

Ernst Schumacher wurde am 12. September 1921 in Urspring (Oberbayern) geboren und besuchte das humanistische Gymnasium in Kempten (Allgäu). Von 1940-43 leistete er Kriegsdienst und begann nach schwerer Verwundung an der Ostfront ein Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der Universität München. Von 1946 - 49 war er als Publizist tätig, u.a. als Redaktionsmitglied der linkskatholischen Jugendzeitung 'Ende und Anfang' in Augsburg. ü1953 wurde Ernst Schumacher an der Universität Leipzig zum Thema 'Die dramatischen Versuche Bertolt Brechts 1918-1933' bei Hans Mayer, Ernst Bloch und Ernst Engelberg promoviert. Bertolt Brecht hatte er 1949 in Berlin persönlich kennen gelernt. Ernst Schumacher war seit 1949 Mitglied der KPD und Korrespondent des Deutschlandsenders der DDR. Aufgrund einer Strafanzeige wegen 'nachrichtendienstlicher Agententätigkeit' saß er im März 1953 in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim. Seit 1954 war er politischer Publizist, Literatur- und Theaterkritiker für die 'Deutsche Woche', bevor er 1962 in die DDR übersiedelte; hier war er seit 1964 Theaterkritiker der 'Berliner Zeitung'. 1965 habilitierte er an der Philosophischen Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig zum Thema 'Drama und Geschichte. Bertolt Brechts 'Leben des Galilei' und andere Stücke'. Von 1969 bis 1986 war Ernst Schumacher Leiter des Lehrstuhls Theorie der darstellenden Künste am Institut für Theaterwissenschaft der Humboldt-Universität Berlin. Von 1972-91 war er Ordentliches Mitglied der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste der DDR. Ernst Schumacher, der mit seiner Frau Renate in Schwerin (Landkreis Dahme-Spreewald) ansässig war, starb am 7. Juni 2012.

Autorentext
Ernst Schumacher wurde am 12. September 1921 in Urspring (Oberbayern) geboren und besuchte das humanistische Gymnasium in Kempten (Allgäu). Von 1940-43 leistete er Kriegsdienst und begann nach schwerer Verwundung an der Ostfront ein Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der Universität München. Von 1946 - 49 war er als Publizist tätig, u.a. als Redaktionsmitglied der linkskatholischen Jugendzeitung "Ende und Anfang" in Augsburg.ü1953 wurde Ernst Schumacher an der Universität Leipzig zum Thema "Die dramatischen Versuche Bertolt Brechts 1918-1933" bei Hans Mayer, Ernst Bloch und Ernst Engelberg promoviert. Bertolt Brecht hatte er 1949 in Berlin persönlich kennen gelernt.Ernst Schumacher war seit 1949 Mitglied der KPD und Korrespondent des Deutschlandsenders der DDR. Aufgrund einer Strafanzeige wegen "nachrichtendienstlicher Agententätigkeit" saß er im März 1953 in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim.Seit 1954 war er politischer Publizist, Literatur- und Theaterkritiker für die "Deutsche Woche", bevor er 1962 in die DDR übersiedelte; hier war er seit 1964 Theaterkritiker der "Berliner Zeitung". 1965 habilitierte er an der Philosophischen Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig zum Thema "Drama und Geschichte. Bertolt Brechts 'Leben des Galilei' und andere Stücke". Von 1969 bis 1986 war Ernst Schumacher Leiter des Lehrstuhls Theorie der darstellenden Künste am Institut für Theaterwissenschaft der Humboldt-Universität Berlin. Von 1972-91 war er Ordentliches Mitglied der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste der DDR. Ernst Schumacher, der mit seiner Frau Renate in Schwerin (Landkreis Dahme-Spreewald) ansässig war, starb am 7. Juni 2012.

Zusammenfassung
Ernst Schumacher, einer der letzten großen Theaterkritiker seiner Generation, Brechtforscher und Hochschullehrer aus Leidenschaft, verstarb im Sommer 2012 im Alter von neunzig Jahren. Das Buch versammelt seine späten Tagebücher (1992 - 2011); es sind unbekannte Texte aus zwei Jahrzehnten, die ein kulturhistorisches Dokument ersten Ranges darstellen: als Bilanzgeschichte des Realsozialismus der DDR, aber auch des sehr persönlichen Erfahrungsgrundes deutsch/deutscher Nachkriegsgeschichte in der Zeit des Kalten Krieges; als ein Lesebuch über das Theater seiner Zeit, über die Liebe seines Lebens zu Renate, seiner Frau, - und zu seinem so tragisch früh verstorbenen Sohn Raoul. Zu entdecken fernerhin wunderbare Porträts bedeutender Zeitgenossen, berührende Heimaterinnerungen an die Familie und seine eigene Herkunft aus Bayern. Kurz: Zu besichtigen ist das Bild eines bis zum Ende seines Lebens engagierten, großzügigen Menschen.

Produktinformationen

Titel: Ernst Schumacher
Untertitel: Tagebücher 1992 - 2011
Autor:
EAN: 9783943881370
ISBN: 978-3-943881-37-0
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Theater Der Zeit
Genre: Theater, Ballett: Allgemeines, Nachschlagewerke
Anzahl Seiten: 340
Veröffentlichung: 05.11.2012
Jahr: 2012
Dateigrösse: 1.3 MB