Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Legitimation der Einzelherrschaft im Kontext der Generationenthematik

  • E-Book (pdf)
  • 336 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
The volumes published in the series Beiträge zur Altertumskunde comprise monographs, collective volumes, editions, translations an... Weiterlesen
CHF 171.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

The volumes published in the series Beiträge zur Altertumskunde comprise monographs, collective volumes, editions, translations and commentaries on various topics from the fields of Greek and Latin Philology, Ancient History, Archeology, Ancient Philosophy as well as Classical Reception Studies. The series thus offers indispensable research tools for a wide range of disciplines related to Ancient Studies.

Die Beiträge dieses Bandes benennen historische, theologische, juristische und moralische Merkmale, nach denen die herausragende Stellung des Einzelnen in Antike und Mittelalter definiert wird. Die Leitfragen lauten: Sieht sich der Einzelne als exemplarischer Vertreter einer Alterskohorte? In welcher Weise spielt die Herkunft oder "Art" eine Rolle bei der Herrschaftslegitimation? Vermag der Verweis auf nachfolgende Generationen die Gegenwart zu binden? Erstmals wird das Phänomen charismatischer Herrschaft in den Kontext der Generationenthematik eingebunden und dargelegt, unter welchen Bedingungen Gesellschaften oder kirchliche Gemeinschaften, die eigentlich auf dem Prinzip der Gleichheit beruhen, die Vorherrschaft eines Einzelnen akzeptieren. Mag diese bald als Übergangslösung gesehen, bald damit begründet werden, dass der Einzelherrscher als Träger kollektiver Identität, gemeinsamer Erinnerungen und Hoffnungen, erscheint, ist sie doch stets ein Generationenphänomen, ein Sonderfall im Vergleich zu Vorgängern und Nachfolgern. Der Sammelband ist aus einem internationalen Kongress an der Universität Bamberg im Rahmen des Graduiertenkollegs Generationenbewußtsein und Generationenkonflikte in Antike und Mittelalter hervorgegangen.

Autorentext

Thomas Baier , Otto-Friedrich-Universität Bamberg; Marilena Amerise, Pontificio Consiglio della Cultura Assisi, Italien.



Klappentext

This volume is the product of an international congress held at the University of Bamberg by the graduate school Generation Consciousness and Generation Conflict in Antiquity and the Middle Ages. The contributions look at how it was possible for charismatic sole rule to develop in ancient poleis and within the synodal structures of ecclesiastic communities, in spite of the fact that in principle they were based on the equality of all members.



Inhalt
Sabine Föllinger: Genealogie und Herrscherlegitimation in Aischylos' Persern; Michael Reichel: Herrschaftswechsel und Generationenfolge in Xenophons Kyrupädie; Michael Erler: Utopie und Realität. Epikureische Legitimation von Herrschaftsformen; Flavia Carderi: Legittimazione del potere e conflitti generazionali nella Roma degli Scipioni. Il punto di vista di Lucilio; Thomas Baier: Cicero und Sallust über die Einzelherrschaft Cäsars; Paolo Monella: L'autorità e le sue contraddizioni: Numa nei Fasti di Ovidio; Luciano Landolfi: Un'adozione difficile. Tiberio, Caligola e la legittimazione del nuovo princeps; Valentina Chinnici: Nell'officina del tiranno: Seneca e la legittimazione debole del potere monarchico; Antonio De Caro: Pone ex animo reges atavos (Tro. 712). Auflösung einer Familie, Sinnbild der Geschichte; Silvia Stucchi: La sentenziosità del potere assoluto e le autogiustificazioni del nefas tirannico in Seneca: l'incombere del pater; Jan Radicke: Neros Rede vor dem Senat (Tac. ann. 13,4). Zu Programm und Politik der neronischen Regierung in den Jahren 54-62 n.Chr.; Ferdinand Stürner: Silius Italicus und der römische Prinzipat: Zur Darstellung Hannibals und Scipios in den Punica; Stefan Schorn: Legitimation und Sicherung von Herrschaft durch Kritik am Kaiser. Zum sogenannten zweiten Panegyrikos Julians auf Kaiser Constantius (or. 2 [3] Bidez); Jan Willem Drijvers: Imperial Succession in Ammianus Marcellinus; Peter Bruns: Der Monepiskopat im Briefkorpus des Ignatius von Antiochien; Marilena Amerise: Spirituelle Verwandtschaft als Legitimationskriterium byzantinischer Kaiser in den Briefen des Nikolaos Mystikos; Hans-Joachim Behr: des moht er wol gewinnen beide liute unde lant. Legimitation und Herrschaft in epischen Texten des deutschen Mittelalters

Produktinformationen

Titel: Die Legitimation der Einzelherrschaft im Kontext der Generationenthematik
Beiträge von:
Editor:
EAN: 9783110209914
ISBN: 978-3-11-020991-4
Format: E-Book (pdf)
Hersteller: De Gruyter
Herausgeber: De Gruyter
Genre: Altertum
Veröffentlichung: 10.12.2008
Digitaler Kopierschutz: frei
Anzahl Seiten: 336
Jahr: 2008

Weitere Bände aus der Buchreihe "Beiträge zur Altertumskunde"