Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Marktanalyse der Tonträgerindustrie

  • E-Book (pdf)
  • 87 Seiten
Inhaltsangabe:Einleitung: Im vergangenen Jahr verzeichnete die Tonträgerindustrie erneut massive Umsatzrückgänge. Z... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 79.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Im vergangenen Jahr verzeichnete die Tonträgerindustrie erneut massive Umsatzrückgänge. Zentrale Ursache für diese negative Marktentwicklung ist ein dramatischer Anstieg des CD-Brennens sowie die kostenlose Verfügbarkeit von Musik im Internet. Beide Probleme hängen eng miteinander zusammen. Der kostenlose Tausch urheberrechtlich geschützter Musikstücke über das Internet wäre nicht so gefährlich, würde sich die gestohlene Musik nicht so einfach auf CD-Rohlinge übertragen lassen. Die Nutzung des Internets, komprimierte Formate für Sounddateien (z.B. MP3), die Erhöhung der Bandbreite bei der Internetverbindung sowie die starke Verbreitung von CD-Brennern stellen die Branche vor erhebliche Herausforderungen. Von den aktuellen technologischen und strukturellen Entwicklungen wird die Tonträgerindustrie besonders stark tangiert. Die bisherigen Strukturen von Vertrieb, Marketing und Rechteverwertung müssen sich grundlegend ändern. Unternehmen, die sich nicht schnell genug auf die neuen Marktbedingungen einstellen, werden es schwer haben, diesen tief greifenden Strukturwandel zu überstehen. Musik ist nicht nur ein wichtiger Kulturfaktor, sondern auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Das massenhafte Kopieren von Musik stört die Funktionsfähigkeit des Marktes fundamental. Die Piraterie bedroht die Existenzgrundlage von Künstlern ebenso wie von Herstellern, Verlagen und Fachhandel. Die Unternehmen sind gezwungen, ihre Angebote zu schützen und gegen Piraten vorzugehen. Zur Schaffung von geeigneten Schutz- und Gegenmaßnahmen bedarf es zusätzlicher Bemühungen innerhalb des Marketing-Mixes. Notwendig sind z.B. kommunikationspolitische Kampagnen, die den Kunden über das Problem „Piraterie“ aufklären, produktpolitische Maßnahmen, wie der Einbau von Kopierschutzmaßnahmen und vertriebspolitische Veränderungen, um sich auf die wachsende Bedeutung des Vertriebes von Musik über das Internet einzustellen. Es besteht akuter Handlungsbedarf und damit die Forderung nach schnellen Lösungen, um die weitere dramatische Talfahrt der deutschen Tonträgerindustrie zu beenden. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Auswirkungen der Musikpiraterie auf den Tonträgermarkt umfassend zu analysieren. Im Vordergrund stehen dabei die sich stets weiterentwickelnden Aufnahme- und Vervielfältigungstechnologien. Aus diesem Grund erfolgt eine Konzentration auf die technologischen Entwicklungen, die in den letzten Jahren maßgeblich zu einer Zuspitzung des [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Im vergangenen Jahr verzeichnete die Tonträgerindustrie erneut massive Umsatzrückgänge. Zentrale Ursache für diese negative Marktentwicklung ist ein dramatischer Anstieg des CD-Brennens sowie die kostenlose Verfügbarkeit von Musik im Internet. Beide Probleme hängen eng miteinander zusammen. Der kostenlose Tausch urheberrechtlich geschützter Musikstücke über das Internet wäre nicht so gefährlich, würde sich die gestohlene Musik nicht so einfach auf CD-Rohlinge übertragen lassen. Die Nutzung des Internets, komprimierte Formate für Sounddateien (z.B. MP3), die Erhöhung der Bandbreite bei der Internetverbindung sowie die starke Verbreitung von CD-Brennern stellen die Branche vor erhebliche Herausforderungen. Von den aktuellen technologischen und strukturellen Entwicklungen wird die Tonträgerindustrie besonders stark tangiert. Die bisherigen Strukturen von Vertrieb, Marketing und Rechteverwertung müssen sich grundlegend ändern. Unternehmen, die sich nicht schnell genug auf die neuen Marktbedingungen einstellen, werden es schwer haben, diesen tief greifenden Strukturwandel zu überstehen. Musik ist nicht nur ein wichtiger Kulturfaktor, sondern auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Das massenhafte Kopieren von Musik stört die Funktionsfähigkeit des Marktes fundamental. Die Piraterie bedroht die Existenzgrundlage von Künstlern ebenso wie von Herstellern, Verlagen und Fachhandel. Die Unternehmen sind gezwungen, ihre Angebote zu schützen und gegen Piraten vorzugehen. Zur Schaffung von geeigneten Schutz- und Gegenmaßnahmen bedarf es zusätzlicher Bemühungen innerhalb des Marketing-Mixes. Notwendig sind z.B. kommunikationspolitische Kampagnen, die den Kunden über das Problem Piraterie aufklären, produktpolitische Maßnahmen, wie der Einbau von Kopierschutzmaßnahmen und vertriebspolitische Veränderungen, um sich auf die wachsende Bedeutung des Vertriebes von Musik über das Internet einzustellen. Es besteht akuter Handlungsbedarf und damit die Forderung nach schnellen Lösungen, um die weitere dramatische Talfahrt der deutschen Tonträgerindustrie zu beenden. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Auswirkungen der Musikpiraterie auf den Tonträgermarkt umfassend zu analysieren. Im Vordergrund stehen dabei die sich stets weiterentwickelnden Aufnahme- und Vervielfältigungstechnologien. Aus diesem Grund erfolgt eine Konzentration auf die technologischen Entwicklungen, die in den letzten Jahren maßgeblich zu einer Zuspitzung des Piraterieproblems geführt haben: der CD-Brenner und das Kompressionsverfahren MP3. Das Problem der Tonträgerpiraterie soll dabei aus betriebswirtschaftlicher Sicht untersucht werden. Abschließend werden aktuelle marketingpolitische Ansätze und urheberrechtliche Schutzmaßnahmen im Umgang mit dieser Art des geistigen Diebstahls vorgeschlagen und näher beleuchtet. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: INHALTSVERZEICHNISI ABKÜRZUNGSVERZEICHNISIV ABBILDUNGSVERZEICHNISVI 1.EINLEITUNG1 1.1ZUR THEMENSTELLUNG2 1.2VORGEHENSWEISE2 2.DIE TONTRÄGERINDUSTRIE4 2.1AKTEURE DER MUSIKWIRTSCHAFT4 2.1.1Künstler5 2.1.2Plattenfirma (Label)5 2.1.3Tonträgerhersteller6 2.1.4Musikverlag6 2.1.5Verwertungsgesellschaften7 2.1.5.1Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte8 2.1.5.2Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH9 2.1.5.3Zentralstelle für privates Überspielungsrecht9 2.2DER TONTRÄGERHANDEL9 2.2.1Struktur und Formen des Tonträgerhandels10 2.2.1.1Großbetriebsformen10 2.2.1.2Filialunternehmen, Facheinzelhandel, Verbrauchermarkt11 2.2.1.3Versandhandel und Club12 2.2.2Vertriebsstrukturen im Einzelhandel13 2.3UMSATZ- UND ABSATZENTWICKLUNG DES TONTRÄGERMARKTES14 2.3.1Umsatzentwicklung14 2.3.2Tonträgerabsatz16 2.3.3Käuferreichweite und Kaufintensität17 2.3.4Internationale Umsatz- und Absatzentwicklung19 3.TONTRÄGERPIRATERIE21 3.1ARTEN DER TRADITIONELLEN TONTRÄGERPIRATERIE22 3.1.1Bootleg23 3.1.2Raubkopie24 3.1.3Raubkoppelung24 3.1.4Raub-Mix25 3.1.5Identfälschung25 3.1.6Überpressung26 3.2NEUE FORMEN DER TONTRÄGERPIRATERIE26 3.2.1Onlinepiraterie26 3.2.1.1Entwicklung und Funktionsweise von MP327 3.2.1.2Filesharing29 3.2.2Schulhofpiraterie30 3.3UMSATZVERLUSTE DURCH ONLINEPIRATERIE UND PRIVATE VERVIELFÄLTIGUNG32 3.4MOTIVE DER MUSIKPIRATEN34 4.SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS IN DER MUSIKWIRTSCHAFT38 4.1URHEBERRECHTSGESETZ38 4.1.1Urheberpersönlichkeitsrecht39 4.1.2Verwertungsrechte39 4.1.2.1Vervielfältigungsrecht40 4.1.2.2Verbreitungsrecht41 4.1.2.3Wiedergaberecht42 4.1.3Schranken des Urheberrechts42 4.1.3.1Schutzdauer42 4.1.3.2Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch43 4.1.4Leistungsschutzrechte44 4.1.4.1Schutz des ausübenden Künstlers44 4.1.4.2Rechte des Tonträgerherstellers45 4.1.5Rechtsverfolgung45 4.1.5.1Zivilrechtliche Folgen46 4.1.5.2Strafrechtliche Folgen46 4.2PRODUKTPIRATERIEGESETZ47 4.3REVIDIERTE BERNER ÜBEREINKUNFT47 4.4ROM-ABKOMMEN48 4.5TRIPS- ABKOMMEN48 5.STRATEGIEN UND INITIATIVEN DER MUSIKWIRTSCHAFT GEGEN DIE TONTRÄGERPIRATERIE50 5.1WIRTSCHAFTLICHE MAßNAHMEN50 5.2RECHTLICHE MAßNAHMEN51 5.2.1Novellierung des Urheberrechts52 5.2.2Anpassung und Einführung neuer Geräteabgaben54 5.3TECHNISCHE MAßNAHMEN55 5.3.1Digital Rights Management56 5.3.2Serial Copy Management System58 5.4STRATEGISCHE MARKETINGMAßNAHMEN58 5.4.1Distributionspolitische Maßnahmen59 5.4.2Produktpolitische Maßnahmen62 5.4.3Preispolitische Maßnahmen65 5.4.4Kommunikationspolitische Maßnahmen66 6.FAZIT68 LITERATURVERZEICHNISVII EHRENWÖRTLICHE ERKLÄRUNGXVI



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Im vergangenen Jahr verzeichnete die Tonträgerindustrie erneut massive Umsatzrückgänge. Zentrale Ursache für diese negative Marktentwicklung ist ein dramatischer Anstieg des CD-Brennens sowie die kostenlose Verfügbarkeit von Musik im Internet. Beide Probleme hängen eng miteinander zusammen. Der kostenlose Tausch urheberrechtlich geschützter Musikstücke über das Internet wäre nicht so gefährlich, würde sich die gestohlene Musik nicht so einfach auf CD-Rohlinge übertragen lassen. Die Nutzung des Internets, komprimierte Formate für Sounddateien (z.B. MP3), die Erhöhung der Bandbreite bei der Internetverbindung sowie die starke Verbreitung von CD-Brennern stellen die Branche vor erhebliche Herausforderungen. Von den aktuellen technologischen und strukturellen Entwicklungen wird die Tonträgerindustrie besonders stark tangiert.Die bisherigen Strukturen von Vertrieb, Marketing und Rechteverwertung müssen sich grundlegend ändern. Unternehmen, die sich nicht schnell genug auf die neuen Marktbedingungen einstellen, werden es schwer haben, diesen tief greifenden Strukturwandel zu überstehen. Musik ist nicht nur ein wichtiger Kulturfaktor, sondern auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Das massenhafte Kopieren von Musik stört die Funktionsfähigkeit des Marktes fundamental. Die Piraterie bedroht die Existenzgrundlage von Künstlern ebenso wie von Herstellern, Verlagen und Fachhandel. Die Unternehmen sind gezwungen, ihre Angebote zu schützen und gegen Piraten vorzugehen. Zur Schaffung von geeigneten Schutz- und Gegenmaßnahmen bedarf es zusätzlicher Bemühungen innerhalb des Marketing-Mixes. Notwendig sind z.B. kommunikationspolitische Kampagnen, die den Kunden über das Problem ?Piraterie? aufklären, produktpolitische Maßnahmen, wie der Einbau von Kopierschutzmaßnahmen und vertriebspolitische Veränderungen, um sich auf die wachsende Bedeutung des Vertriebes von Musik über das Internet einzustellen. Es besteht akuter Handlungsbedarf und damit die Forderung nach schnellen Lösungen, um die weitere dramatische Talfahrt der deutschen Tonträgerindustrie zu beenden.Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Auswirkungen der Musikpiraterie auf den Tonträgermarkt umfassend zu analysieren. Im Vordergrund stehen dabei die sich stets weiterentwickelnden Aufnahme- und Vervielfältigungstechnologien. Aus diesem Grund erfolgt eine Konzentration auf die technologischen Entwicklungen, die in den letzten Jahren maßgeblich zu einer Zuspitzung des []

Produktinformationen

Titel: Marktanalyse der Tonträgerindustrie
Untertitel: Motive und Auswirkungen von Musikpiraterie, Strategien der Pirateriebekämpfung
Autor:
EAN: 9783832468040
ISBN: 978-3-8324-6804-0
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Werbung, Marketing
Anzahl Seiten: 87
Veröffentlichung: 14.05.2003
Jahr: 2003
Dateigrösse: 0.7 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen