Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

André Masson - Über den psychischen Automatismus

  • E-Book (epub)
  • 15 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Kunst - Allgemeines, Kunsttheorie, Note: 2,0, Friedrich-Schiller-Universität J... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 8.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Kunst - Allgemeines, Kunsttheorie, Note: 2,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: Der französische Künstler André Masson (1896-1987) zählt mit seinem höchst umfangreichen Werk, welches über die Jahre hinweg durch einen permanenten stilistischen Wandel geprägt ist, zu einem der vielfältigsten Persönlichkeiten im Frankreich des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Neben zahlreichen Gemälden und Zeichnungen entstehen Bühnenbilder, Skulpturen, Kostüme und Buchillustrationen, aber auch kunsttheoretische Vorträge, Aufsätze und antifaschistische Schriften. In jungen Jahren zunächst stark vom Kubismus beeinflusst, schließt sich Masson nach dem Ende des 1. Weltkriegs der neuen Bewegung der Surrealisten an und entwickelt in seiner Kunst einen spontanen, psychischen Automatismus, den er aus der Imagination schöpft. Er wird damit einer der ersten Maler, welche bewusst nach einem Zugang zum Irrationalem suchen, um die eigenen, inneren Visionen Realität werden zu lassen. Die daraus resultierenden automatischen Zeichnungen (dessins automatiques) von 1924-25 und die sogenannten Sandbilder von 1926-1927 markieren einen entscheidenden Wendepunkt in Massons Werk und begründeten gleichzeitig seinen internationalen Ruhm in der surrealistischen Bewegung. Doch was verstand Masson unter einem psychischen Automatismus? Inwiefern beeinflusste der Automatismus seine Werke? Wodurch sollte sich seine Theorie des Automatismus von anderen Künstlern unterscheiden? Mit diesen Fragen soll sich die vorliegenden Hausarbeit nun genauer auseinandersetzen. Dazu soll im Hauptteil zunächst ein kurzer Überblick über die Ausgangssituation der Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts stattfinden, auf dessen Grundlage dann im weiteren Verlauf der Arbeit eine Analyse von Massons automatischen Zeichnungen erfolgt. Abschließend soll geklärt werden, inwieweit sich die Thematik des Automatismus auf seine späteren Sandbilder ausgewirkt haben. Dabei werden weitere Publikationen aus dem Bereich der Literatur, Philosophie und Kunst stets im Blick behalten. Am Ende dieser Hausarbeit folgt eine Auswertung der erzielten Ergebnisse, sowie ein Ausblick auf weitere, mögliche Untersuchungen zu dieser Thematik.

Produktinformationen

Titel: André Masson - Über den psychischen Automatismus
Untertitel: Über den psychischen Automatismus
Autor:
EAN: 9783640707713
ISBN: 978-3-640-70771-3
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Allgemeines, Lexika
Anzahl Seiten: 15
Veröffentlichung: 01.09.2010
Jahr: 2010
Dateigrösse: 0.6 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen