Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Medien-Diskurs im kulturellen Kontext

  • E-Book (pdf)
  • 108 Seiten
#039;Medien', 'Diskurs' und 'Kultur' - hinter jedem dieser Schlagworte verbergen sich ganze Universen ein... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 20.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

#039;Medien', 'Diskurs' und 'Kultur' - hinter jedem dieser Schlagworte verbergen sich ganze Universen einer inflationären Bezugnahme. Umso wichtiger ist es, Theorien zu durchdenken, die mit diesen Begriffen arbeiten. Was meint Niklas Luhmann, wenn er von 'Medien' spricht? Was stellt sich Habermas unter einem 'Diskurs' vor? Was findet Foucault heraus, wenn er philosophische Begriffe kulturell kontextualisiert? Das intensive Studium der drei gewählten Theoretiker eröffnet ungeahnte Möglichkeiten der Vernetzung. Luhmanns Theorie der Medienevolution erhält erst durch Habermas' Konzept der diskursiven Rationalität einen qualitativen Maßstab. Die historischen Implikationen bei Luhmann und Habermas werden erst herausgefordert, wenn man sie im Lichte der Foucaultschen Interpretation der europäischen Moderne betrachtet. Was als akribische Begriffsarbeit beginnt, wächst dank der gebündelten Kraft der Theorien zu einer universalen Verortung des modernen Menschen.

Zusammenfassung
"Medien", "Diskurs" und "Kultur" - hinter jedem dieser Schlagworte verbergen sich ganze Universen einer inflationären Bezugnahme. Umso wichtiger ist es, Theorien zu durchdenken, die mit diesen Begriffen arbeiten. Was meint Niklas Luhmann, wenn er von "Medien" spricht? Was stellt sich Habermas unter einem "Diskurs" vor? Was findet Foucault heraus, wenn er philosophische Begriffe kulturell kontextualisiert? Das intensive Studium der drei gewählten Theoretiker eröffnet ungeahnte Möglichkeiten der Vernetzung. Luhmanns Theorie der Medienevolution erhält erst durch Habermas' Konzept der diskursiven Rationalität einen qualitativen Maßstab. Die historischen Implikationen bei Luhmann und Habermas werden erst herausgefordert, wenn man sie im Lichte der Foucaultschen Interpretation der europäischen Moderne betrachtet. Was als akribische Begriffsarbeit beginnt, wächst dank der gebündelten Kraft der Theorien zu einer universalen Verortung des modernen Menschen.

Produktinformationen

Titel: Medien-Diskurs im kulturellen Kontext
Untertitel: Versuch einer Zusammenführung von Luhmann, Habermas und Foucault
Autor:
EAN: 9783960911821
ISBN: 978-3-96091-182-1
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Akademische Verlagsgemeinschaft München
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 108
Veröffentlichung: 06.08.2010
Jahr: 2010
Dateigrösse: 2.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel