Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Konzepte kultureller Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Daniel Joerg

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Frage, was Kultur und Bildung im Kontext gesellschaftspolitischer Wirklichkeit bedeuten, bzw. welche... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 127 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 40.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Frage, was Kultur und Bildung im Kontext gesellschaftspolitischer Wirklichkeit bedeuten, bzw. welche pädagogischen Strategien geeignet sind, um im internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu bleiben und wie auf aktuelle Entwicklungen angemessen zu reagieren ist, wird in Deutschland gewiss nicht erst seit dem schlechten Abschneiden bei der Pisastudie 2000 diskutiert. Die nachhaltigste kulturpolitische Debatte des letzten Jahrhunderts, die noch bis heute nachwirkt, wurde wahrscheinlich durch die gesamtgesellschaftlichen Auseinandersetzungen der 60er Jahre ausgelöst. Tradierte Strukturen der autoritären Erziehung, konservative Vorstellungen über Religion, Sexualität oder Arbeit, lockerten sich zugunsten freiheitlicher Vorstellungen über eine zusammenwachsende Weltgemeinschaft, die durch die Konjunktur der multimedialen Kommunikation ihren Ausdruck fand. Demokratisierungstendenzen erhoben sich aus dem Schatten des hierarchischen Hochkulturschemas. Attitüden wie „Bildung und Kultur für alle“, kombiniert mit einer Expansion der kapitalistischen Märkte, trieben und treiben bis heute eine Liberalisierung der individuellen Wahlmöglichkeiten voran. Heute angekommen, ist die“ ...Freiheit auszuwählen so umfassend, dass der Mensch geradezu zur Freiheit verurteilt ist, unentwegt wählen zu müssen und sich auf der Grundlage seiner Wahl selbst zu gestalten“. Früher mündige Bürger/-innen, werden mit neuen Notwendigkeiten des modernen Lebens konfrontiert. Medienkompetenz, Kommunikation und ästhetische Bildung sind Schlagworte des modernen kulturpädagogischen Diskurses. Welche Konzepte der kulturellen Kinder- und Jugendbildung können nun adäquat auf diese Entwicklungen reagieren und frühzeitig Kompetenzen zur modernen Daseinsbewältigung vermitteln? Welche Vorschläge wurden bereits gemacht und umgesetzt? Können, oder besser sollten, Kunst und Kultur eine wichtige Rolle beim Erwerb dieser Kompetenzen spielen? Und was heißt Kultur eigentlich? - Diese Fragen werden uns im Folgenden beschäftigen. Dem Autor ist klar, dass durch den gesetzten Rahmen dieser Arbeit, eine detaillierte Beschreibung des kompletten Themenkomplexes schwierig sein wird. Es wird auch keine ausgeprägte Evaluation vorgenommen werden können. Vielmehr sollen einschlägige Theoriefragmente der relevanten Fachdisziplinen und konkrete Handlungsbeispiele aus der Praxis abgeschöpft werden, um am Ende Muster entschlüsseln zu können, welche sich in die Arbeit eines [...]

Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Die Frage, was Kultur und Bildung im Kontext gesellschaftspolitischer Wirklichkeit bedeuten, bzw. welche pädagogischen Strategien geeignet sind, um im internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu bleiben und wie auf aktuelle Entwicklungen angemessen zu reagieren ist, wird in Deutschland gewiss nicht erst seit dem schlechten Abschneiden bei der Pisastudie 2000 diskutiert. Die nachhaltigste kulturpolitische Debatte des letzten Jahrhunderts, die noch bis heute nachwirkt, wurde wahrscheinlich durch die gesamtgesellschaftlichen Auseinandersetzungen der 60er Jahre ausgelöst. Tradierte Strukturen der autoritären Erziehung, konservative Vorstellungen über Religion, Sexualität oder Arbeit, lockerten sich zugunsten freiheitlicher Vorstellungen über eine zusammenwachsende Weltgemeinschaft, die durch die Konjunktur der multimedialen Kommunikation ihren Ausdruck fand. Demokratisierungstendenzen erhoben sich aus dem Schatten des hierarchischen Hochkulturschemas. Attitüden wie ?Bildung und Kultur für alle?, kombiniert mit einer Expansion der kapitalistischen Märkte, trieben und treiben bis heute eine Liberalisierung der individuellen Wahlmöglichkeiten voran. Heute angekommen, ist die? ...Freiheit auszuwählen so umfassend, dass der Mensch geradezu zur Freiheit verurteilt ist, unentwegt wählen zu müssen und sich auf der Grundlage seiner Wahl selbst zu gestalten?. Früher mündige Bürger/-innen, werden mit neuen Notwendigkeiten des modernen Lebens konfrontiert. Medienkompetenz, Kommunikation und ästhetische Bildung sind Schlagworte des modernen kulturpädagogischen Diskurses.Welche Konzepte der kulturellen Kinder- und Jugendbildung können nun adäquat auf diese Entwicklungen reagieren und frühzeitig Kompetenzen zur modernen Daseinsbewältigung vermitteln? Welche Vorschläge wurden bereits gemacht und umgesetzt? Können, oder besser sollten, Kunst und Kultur eine wichtige Rolle beim Erwerb dieser Kompetenzen spielen? Und was heißt Kultur eigentlich? - Diese Fragen werden uns im Folgenden beschäftigen. Dem Autor ist klar, dass durch den gesetzten Rahmen dieser Arbeit, eine detaillierte Beschreibung des kompletten Themenkomplexes schwierig sein wird. Es wird auch keine ausgeprägte Evaluation vorgenommen werden können. Vielmehr sollen einschlägige Theoriefragmente der relevanten Fachdisziplinen und konkrete Handlungsbeispiele aus der Praxis abgeschöpft werden, um am Ende Muster entschlüsseln zu können, welche sich in die Arbeit eines []

Produktinformationen

Titel: Konzepte kultureller Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Autor: Daniel Joerg
EAN: 9783836624602
ISBN: 978-3-8366-2460-2
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Sozialpädagogik, Soziale Arbeit
Anzahl Seiten: 127
Veröffentlichung: 09.01.2009
Jahr: 2009
Dateigrösse: 0.8 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen