Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Bedeutung der deutschen Ernährungspolitik für die Beschleunigung des Mordes an den Juden 1942

  • E-Book (pdf)
  • 16 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: bestand... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 4.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: bestanden, Technische Universität Dresden (Institut für Geschichte), Veranstaltung: Proseminar: NS-Wirtschafts- und Sozialpolitik - Kanonen statt Butter , Sprache: Deutsch, Abstract: Im Spätsommer 1942 rechnete man mit Versorgungsengpässen. Göring verlangte daraufhin eine Untersuchung der Lage in Holland, Belgien, Polen und Frankreich und ordnete in diesen Gebieten massive Kürzungen an, um die Mängel auszubügeln. Hitler äußerte sich 1942 verärgert, da Deutschland immer noch keine nationalen Getreidereserven habe. Ziel sollte es also bleiben, dass andere Völker dieses Defizit ausgleichen müssten. Göring zeigte sich 1942 beunruhigt, wie lange der Krieg wohl noch dauern würde. Nach einem Treffen mit Hitler stand fest, dass die besetzten Gebiete zugunsten des Reiches noch stärker zu belasten seien (Lebensmittelabgaben und -kürzungen).

Daniel Fischer, Studienrat, geb.1979 in Meißen/Sachsen; 1999 Abitur Wirtschaftsgymnasium Coswig; Wehrdienst; von 2000 - 2008 Studium für das Höhere Lehramt an Gymnasien Geschichte, Gemeinschaftskunde, Rechtserziehung und Wirtschaft an der Technischen Universität Dresden; Erstes Staatsexamen: 2008; Zweites Staatsexamen: 2010; seit 2010 im Schuldienst des Landes Baden-Württemberg.

Autorentext
Daniel Fischer, Studienrat, geb.1979 in Meißen/Sachsen; 1999 Abitur Wirtschaftsgymnasium Coswig; Wehrdienst; von 2000 " 2008 Studium für das Höhere Lehramt an Gymnasien Geschichte, Gemeinschaftskunde, Rechtserziehung und Wirtschaft an der Technischen Universität Dresden; Erstes Staatsexamen: 2008; Zweites Staatsexamen: 2010; seit 2010 im Schuldienst des Landes Baden-Württemberg.

Klappentext

Im Spätsommer 1942 rechnete man mit Versorgungsengpässen. Göring verlangte daraufhin eine Untersuchung der Lage in Holland, Belgien, Polen und Frankreich und ordnete in diesen Gebieten massive Kürzungen an, um die Mängel auszubügeln. Hitler äußerte sich 1942 verärgert, da Deutschland immer noch keine nationalen Getreidereserven habe. Ziel sollte es also bleiben, dass andere Völker dieses Defizit ausgleichen müssten. Göring zeigte sich 1942 beunruhigt, wie lange der Krieg wohl noch dauern würde. Nach einem Treffen mit Hitler stand fest, dass die besetzten Gebiete zugunsten des Reiches noch stärker zu belasten seien (Lebensmittelabgaben und -kürzungen).

Produktinformationen

Titel: Die Bedeutung der deutschen Ernährungspolitik für die Beschleunigung des Mordes an den Juden 1942
Autor:
EAN: 9783640096848
ISBN: 978-3-640-09684-8
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 16
Veröffentlichung: 25.04.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.6 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel