Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die zukünftige Bedeutung strategischer Organisationsentwicklung für den Investitionserfolg von Private Equity Unternehmen in Deutschland
Dana Knoth

Masterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensforschung, Operations Research, Note: 1,0, Universität Hambur... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 99 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 15.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Masterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensforschung, Operations Research, Note: 1,0, Universität Hamburg (Department für Wirtschaft und Politik), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Private Equity Branche existiert in Deutschland bereits seit über 40 Jahren. In den Blickpunkt der allgemeinen Öffentlichkeit geriet sie jedoch insbesondere erst in den letzten Jahren durch Übernahmen bedeutender deutscher Firmen. Der Begriff der 'Heuschrecke' zeichnete ein negatives Bild der Branche und ihrer Geschäftspraktiken und verlieh ihr so ein schlechtes Image. Wie immer sind solche Verallgemeinerungen nicht geeignet, ein realistisches Bild zu zeichnen. Das Geschäftsmodell der Private Equities beruht auf Wertsteigerungen sowie Wachstum und kann stark abstrahiert als 'günstig einkaufen, verändern und teuer verkaufen' zusammengefasst werden. Was aber geschieht zwischen Kauf und Verkauf der Unternehmensbeteiligungen in denselben? Die vorliegende Arbeit wird diesen Bereich ausführlich beleuchten und zeigen, dass er sich bisher auf einige wenige wesentliche Faktoren stützt. Zum wachsenden Interesse der allgemeinen Öffentlichkeit hat sicher auch beigetragen, dass sich die Unternehmensübernahmen durch sowie die Anzahl der Private Equity Gesellschaften an sich in den letzten Jahren deutlich vermehrt haben. Dies führt mittlerweile zu Engpässen in der Branche selber, denn die Anzahl attraktiver Übernahmekandidaten ist beschränkt. Das bisherige Wertsteigerungsmodell der Private Equities stößt an seine Grenzen. Wie aber kann es so angepasst werden, dass es auch in Zukunft die hohen Renditeerwartungen der Investoren erfüllen kann? Mit dieser Frage setzt sich die vorliegende Arbeit intensiv auseinander und führt die strategische Organisationsentwicklung ins Feld. Die Private Equity Branche ist eine traditionelle Finanzbranche, die unter Wertsteigerung bisher vordergründlich die Optimierung der Finanzstrukturen, die Erhöhung des Umsatzes und das Vorantreiben von Wachstum versteht. In der Organisation einer Beteiligung liegende Wertsteigerungspotenziale, die durch strategische und operative Verbesserungen realisiert werden könnten, bleiben davon bisher weitgehend unberührt. Die zentrale Fragestellung der eigenen Untersuchung ist deswegen, ob Inhalte und Methoden der strategischen Organisationsentwicklung eine Möglichkeit darstellen, die Rendite von Private Equity Investitionen zu steigern. Zur Klärung dieser Fragen wurde eine eigene empirische Erhebung in der Branche durchgeführt.

Klappentext

Die Private Equity Branche existiert in Deutschland bereits seit über 40 Jahren. In den Blickpunkt der allgemeinen Öffentlichkeit geriet sie jedoch insbesondere erst in den letzten Jahren durch Übernahmen bedeutender deutscher Firmen. Der Begriff der "Heuschrecke" zeichnete ein negatives Bild der Branche und ihrer Geschäftspraktiken und verlieh ihr so ein schlechtes Image. Wie immer sind solche Verallgemeinerungen nicht geeignet, ein realistisches Bild zu zeichnen. Das Geschäftsmodell der Private Equities beruht auf Wertsteigerungen sowie Wachstum und kann stark abstrahiert als "günstig einkaufen, verändern und teuer verkaufen" zusammengefasst werden. Was aber geschieht zwischen Kauf und Verkauf der Unternehmensbeteiligungen in denselben? Die vorliegende Arbeit wird diesen Bereich ausführlich beleuchten und zeigen, dass er sich bisher auf einige wenige wesentliche Faktoren stützt. Zum wachsenden Interesse der allgemeinen Öffentlichkeit hat sicher auch beigetragen, dass sich die Unternehmensübernahmen durch sowie die Anzahl der Private Equity Gesellschaften an sich in den letzten Jahren deutlich vermehrt haben. Dies führt mittlerweile zu Engpässen in der Branche selber, denn die Anzahl attraktiver Übernahmekandidaten ist beschränkt. Das bisherige Wertsteigerungsmodell der Private Equities stößt an seine Grenzen. Wie aber kann es so angepasst werden, dass es auch in Zukunft die hohen Renditeerwartungen der Investoren erfüllen kann? Mit dieser Frage setzt sich die vorliegende Arbeit intensiv auseinander und führt die strategische Organisationsentwicklung ins Feld. Die Private Equity Branche ist eine traditionelle Finanzbranche, die unter Wertsteigerung bisher vordergründlich die Optimierung der Finanzstrukturen, die Erhöhung des Umsatzes und das Vorantreiben von Wachstum versteht. In der Organisation einer Beteiligung liegende Wertsteigerungspotenziale, die durch strategische und operative Verbesserungen realisiert werden könnten, bleiben davon bisher weitgehend unberührt. Die zentrale Fragestellung der eigenen Untersuchung ist deswegen, ob Inhalte und Methoden der strategischen Organisationsentwicklung eine Möglichkeit darstellen, die Rendite von Private Equity Investitionen zu steigern. Zur Klärung dieser Fragen wurde eine eigene empirische Erhebung in der Branche durchgeführt.

Produktinformationen

Titel: Die zukünftige Bedeutung strategischer Organisationsentwicklung für den Investitionserfolg von Private Equity Unternehmen in Deutschland
Autor: Dana Knoth
EAN: 9783640636501
ISBN: 978-3-640-63650-1
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 99
Veröffentlichung: 02.06.2010
Jahr: 2010
Dateigrösse: 1.6 MB