Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Disziplinschwierigkeiten in der Schule

  • E-Book (pdf)
  • 332 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
lt;br />Cornelia Hoffmann ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät Erziehungswissenschaft der Universität... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 48.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

lt;br />
Cornelia Hoffmann ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld tätig.

Vorwort
Disziplinlosigkeit bei Kindern und Entwicklungstheorien

Autorentext
Cornelia Hoffmann ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld tätig.

Klappentext
Die "Lebensformen im Ganzen" sind es, die zu "Disziplinschwierigkeiten in der Schule" führen und die in dieser Studie wissenschaftlich untersucht werden. Die Wahrnehmung und Bearbeitung des Problems "Disziplinschwierigkeiten in der Schule" wird dabei als gesellschaftlicher Prozess begriffen. Als gesellschaftliche Lösungsvorschläge lassen sich drei bevorzugt diskutierte Ansätze identifizieren: Die Problemverschiebung, die Schaffung von Auffangeinrichtungen und die Verschärfung der Auslesekriterien. Alle drei Lösungsformen setzen jedoch nicht an sozialen Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen an: Der "Disziplinlosigkeit" von Kindern und Jugendlichen wird vielmehr mit einer Anpassungs- und Unterordnungslehre begegnet, anstatt zu begreifen, dass sie in der Regel auf einen Mangel an sozialen Erfahrungen, an Bindung, Begleitung und Bildung zurückzuführen ist. Diese Problematik greift die Autorin auf, indem sie "Disziplinschwierigkeiten in der Schule" anhand interdisziplinärer theoretischer Positionen multiperspektivisch darstellt und für ihre Analyse den Schwerpunkt auf entwicklungsbezogene Theorien setzt.

Zusammenfassung
Einleitung Wir wissen heute relativ zuverlässig um zynisch zu sprechen , was man tun müsste, um Kinder neurotisch zu machen; wir wissen aber nicht annähernd mit gleicher Zuverlässigkeit, was getan werden muss, damit sie es nicht werden. Da liegt die Vermutung nahe, dass es unsere Lebensformen im Ganzen sind, die darüber entscheiden (Mollenhauer, 1986, S. 9). Diese Lebensformen im Ganzen sind es, die zu Disziplinschwierigkeiten in der Schule führen und die bei immer wieder geführten wissenschaftlichen und poli- schen Debatten um fehlende Disziplin, Moral und Werte in den Blick gen- men werden müssen (vgl. Edelstein, 2001; Brenner, 2006; Brumlik et al. , 2007). Die Wahrnehmung und Bearbeitung des Problems Disziplinschwierigkeiten in der Schule muss dabei als gesellschaftlicher Prozess begriffen werden. Als gese- schaftliche Lösungsvorschläge lassen sich drei bevorzugt diskutierte und beschr- bene Ansätze identifizieren: Die Problemverschiebung, die Schaffung von A- fangeinrichtungen und die Verschärfung der Auslesekriterien (vgl. Fauser u. Schw- zer in: Schweizer u. Thiersch, 1983, S. 12). Alle drei Lösungsformen setzen jedoch nicht an sozialen Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen an: Kuriert werden die Symptome, nicht die Ursachen der Probleme. Ein Problem des deutschen Schulsystems stellt das Misstrauen gegenüber der sozialen Wirklichkeit und dem sozialen Leben dar, welches Annahmen über Ur- chen von Disziplinschwierigkeiten in der Schule bestärkt, die davon ausgehen, dass psychische Schäden, welche junge Menschen heute bereits in die Schule mitbringen, in der Gesellschaft, den Medien oder im familiären Bereich begründet liegen.

Inhalt
Disziplinschwierigkeiten in der Schule - Rahmenbedingungen und Forschungsleistung der qualitativen Einzelfallstudie - Das affektive Leben in einer Auffangklasse: Deskriptive Auswertung und Interaktionsanalyse - Qualitative Gruppentheorien und ihre Bedeutung für den Gruppenprozess in der Auffangklasse - die Bindungstheorie im Zusammenhang mit der Gruppentheorie - Die dreizehn Schüler/innen der Auffangklasse im Blickwinkel der gewonnenen Erkenntnisse

Produktinformationen

Titel: Disziplinschwierigkeiten in der Schule
Untertitel: Eine qualitative Einzelfallstudie mit einem gruppen- und bindungstheoretischen Schwerpunkt
Autor:
EAN: 9783531914848
ISBN: 978-3-531-91484-8
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Vs Verlag
Genre: Schulpädagogik, Didaktik, Methodik
Anzahl Seiten: 332
Veröffentlichung: 15.04.2009
Jahr: 2009
Dateigrösse: 2.2 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel