Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Untersuchung der Induktion des phl-Operons von Pseudomonas putida H mit Hilfe einer Transkriptionsfusion
Cornelia Dorn

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Biologie - Mikrobiologie, Molekularbiologie, Note: keine, Humboldt-Un... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 8 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 1.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Biologie - Mikrobiologie, Molekularbiologie, Note: keine, Humboldt-Universität zu Berlin, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine wichtige Technik für die Untersuchung von Genexpression ist die Verwendung von sogenannten Reportergenen. Dabei handelt es sich um Gene, deren Produkte leicht nachweisbar sind (Farbe, Fluoreszenz etc) und die unter die Kontrolle eines zu untersuchenden Promotors gestellt werden.
In unserem Versuch wurde das Gen für die ?-Galaktosidase verwendet um die Funktion des phl-Operons von Pseudomonas putida zu untersuchen. In diesem Operon sind die Gene für den Phenol-Abbau (der über den Meta-Abbauweg erfolgt) kodiert, es wird durch die Anwesenheit von Phenol induziert. Im verwendeten Mutantenstamm befindet sich nun das lacZ-Gen anstelle des zweiten Gens im phl-Operon, es handelt sich um eine Transkriptionsfusion. Durch Phenol sollte hier also die ?-Galaktosidase-Produktion induziert werden, was sich farblich nachweisen lässt.
Neben dem Mutanten-Stamm wurde auch der zum Phenol-Abbau fähige Wildtyp-Stamm verwendet, beide wurden in je 2 Ansätz geteilt von denen immer einer mit Phenol versetzt wurde. Die Stämme wurden für 5 Stunden inkubiert, wobei einmal in der Stunde eine Probe entnommen wurde, welche zum Messen der optischen Dichte und der ?-Galaktosidase-Aktivität dienten.

Klappentext

Eine wichtige Technik für die Untersuchung von Genexpression ist die Verwendung von sogenannten Reportergenen. Dabei handelt es sich um Gene, deren Produkte leicht nachweisbar sind (Farbe, Fluoreszenz etc) und die unter die Kontrolle eines zu untersuchenden Promotors gestellt werden. In unserem Versuch wurde das Gen für die ß-Galaktosidase verwendet um die Funktion des phl-Operons von Pseudomonas putida zu untersuchen. In diesem Operon sind die Gene für den Phenol-Abbau (der über den Meta-Abbauweg erfolgt) kodiert, es wird durch die Anwesenheit von Phenol induziert. Im verwendeten Mutantenstamm befindet sich nun das lacZ-Gen anstelle des zweiten Gens im phl-Operon, es handelt sich um eine Transkriptionsfusion. Durch Phenol sollte hier also die ß-Galaktosidase-Produktion induziert werden, was sich farblich nachweisen lässt. Neben dem Mutanten-Stamm wurde auch der zum Phenol-Abbau fähige Wildtyp-Stamm verwendet, beide wurden in je 2 Ansätz geteilt von denen immer einer mit Phenol versetzt wurde. Die Stämme wurden für 5 Stunden inkubiert, wobei einmal in der Stunde eine Probe entnommen wurde, welche zum Messen der optischen Dichte und der ß-Galaktosidase-Aktivität dienten.

Produktinformationen

Titel: Untersuchung der Induktion des phl-Operons von Pseudomonas putida H mit Hilfe einer Transkriptionsfusion
Untertitel: Praktikum 'Genetik und Molekularbiologie gramnegativer Bakterien'
Autor: Cornelia Dorn
EAN: 9783638035903
ISBN: 978-3-638-03590-3
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Mikrobiologie
Anzahl Seiten: 8
Veröffentlichung: 14.04.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.6 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen