Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Blutgruppendiät

  • E-Book (pdf)
  • 67 Seiten
Inhaltsangabe:Einleitung: Die Blutgruppendiät. Wie wir wissen, waren die meisten, wenn nicht alle Frühmenschen Jäge... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 29.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Blutgruppendiät. Wie wir wissen, waren die meisten, wenn nicht alle Frühmenschen Jäger und Sammler mit der Blutgruppe 0, die sich von Tieren, Insekten, Beeren, Wurzeln und Blättern ernährten. Das Ernährungsspektrum erweiterte sich, als diese Menschen lernten, Tiere zum eigenen Nutzen zu züchten und Getreide anzubauen. Doch der Übergang von auf Fleisch basierender Ernährung auf eine pflanzliche Ernährungsweise war nicht ohne Probleme. Es konnte eine Veränderung im Schädelbau festgestellt werden sowie das erstmalige Erscheinen von Karies. Dennoch lieferte die traditionelle agrarische Kost den Menschen während eines langen historischen Zeitraums reichlich Nährstoffe, so dass sich Mangel- und Unterernährungserscheinungen vermeiden ließen und große Bevölkerungsgruppen überleben konnten. Doch mit der Fortschreitung der Technik kamen auch immer größere Probleme auf uns zu. Die Naturprodukte wurden immer mehr verändert, um größere Erträge zu erzielen. So löste beispielsweise im 20.Jahrhundert in Asien das Schälen und Polieren von Reis mittels neuer Mahlverfahren die Beriberi-Krankheit aus, eine Thiamin-Mangel-Krankheit, die zu Millionen von Todesfällen führte. Heutzutage ist man sich weitgehend darüber einig, dass die Nahrung, die man zu sich nimmt, direkte Auswirkung auf unseren Gesundheitszustand hat. Doch verwirrende und häufig widersprüchliche Informationen über die richtige Ernährungsweise haben den gesundheitsbewussten Konsumenten stark verunsichert. Diese Unsicherheit stammt meiner Meinung nach aus der Grundannahme, dass es die ‘ Ideal Diät ‘ gibt. Es gibt immer wieder Diäten, die bei dem einen oder anderen sehr erfolgreich sind aber um eine dauerhafte Wirkung für die Gesundheit zu erzielen, sollte man eine generelle Essens- und manchmal auch Lebensumstellung anstreben. Die Ernährung nach den einzelnen Blutgruppen könnte dabei eine Hilfe sein. Diese Ernährungsform beruht auf den wichtigsten Merkmalen und Eigenschaften der Zelle im Körper. Jeder Ernährungsvorschlag umfasst 16 Nahrungsmittel: Fleisch und Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte, Milchprodukte und Eier, Öle und Fette, Nüsse und Samen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte, Getreideflocken und andere Zubereitungen, Brot und Gebäck, Getreide und Teigwaren, Gemüse, Obst, Säfte und Flüssigkeiten, Kräuter, Gewürze und Verdickungsmittel, Würzmittel und Eingemachtes, Kräutertees, Diverse Getränke. In jeder Gruppe werden die Nahrungsmittel in [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Blutgruppendiät. Wie wir wissen, waren die meisten, wenn nicht alle Frühmenschen Jäger und Sammler mit der Blutgruppe 0, die sich von Tieren, Insekten, Beeren, Wurzeln und Blättern ernährten. Das Ernährungsspektrum erweiterte sich, als diese Menschen lernten, Tiere zum eigenen Nutzen zu züchten und Getreide anzubauen. Doch der Übergang von auf Fleisch basierender Ernährung auf eine pflanzliche Ernährungsweise war nicht ohne Probleme. Es konnte eine Veränderung im Schädelbau festgestellt werden sowie das erstmalige Erscheinen von Karies. Dennoch lieferte die traditionelle agrarische Kost den Menschen während eines langen historischen Zeitraums reichlich Nährstoffe, so dass sich Mangel- und Unterernährungserscheinungen vermeiden ließen und große Bevölkerungsgruppen überleben konnten. Doch mit der Fortschreitung der Technik kamen auch immer größere Probleme auf uns zu. Die Naturprodukte wurden immer mehr verändert, um größere Erträge zu erzielen. So löste beispielsweise im 20.Jahrhundert in Asien das Schälen und Polieren von Reis mittels neuer Mahlverfahren die Beriberi-Krankheit aus, eine Thiamin-Mangel-Krankheit, die zu Millionen von Todesfällen führte. Heutzutage ist man sich weitgehend darüber einig, dass die Nahrung, die man zu sich nimmt, direkte Auswirkung auf unseren Gesundheitszustand hat. Doch verwirrende und häufig widersprüchliche Informationen über die richtige Ernährungsweise haben den gesundheitsbewussten Konsumenten stark verunsichert. Diese Unsicherheit stammt meiner Meinung nach aus der Grundannahme, dass es die Ideal Diät gibt. Es gibt immer wieder Diäten, die bei dem einen oder anderen sehr erfolgreich sind aber um eine dauerhafte Wirkung für die Gesundheit zu erzielen, sollte man eine generelle Essens- und manchmal auch Lebensumstellung anstreben. Die Ernährung nach den einzelnen Blutgruppen könnte dabei eine Hilfe sein. Diese Ernährungsform beruht auf den wichtigsten Merkmalen und Eigenschaften der Zelle im Körper. Jeder Ernährungsvorschlag umfasst 16 Nahrungsmittel: Fleisch und Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte, Milchprodukte und Eier, Öle und Fette, Nüsse und Samen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte, Getreideflocken und andere Zubereitungen, Brot und Gebäck, Getreide und Teigwaren, Gemüse, Obst, Säfte und Flüssigkeiten, Kräuter, Gewürze und Verdickungsmittel, Würzmittel und Eingemachtes, Kräutertees, Diverse Getränke. In jeder Gruppe werden die Nahrungsmittel in drei Kategorien unterteilt: Sehr bekömmlich = ein Nahrungsmittel, das wie eine ARZNEI wirkt, Neutral = ein Nahrungsmittel, das einfach ETWAS ZU ESSEN ist, Zu vermeiden = ist ein Nahrungsmittel, das wie ein GIFT wirkt. Am Ende jeder beschriebenen Blutgruppe werden auch ein paar Rezepte zu finden sein. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung05 2.Die Blutgruppe 007 2.1Der 0-Typ - Der Jäger07 2.2Die Gewichtsabnahme08 2.3Nahrungsmittel, die Gewichtszunahme fördern08 2.4Nahrungsmittel, die Gewichtsabnahme fördern09 2.5Empfehlung zur Nahrungsmittelzusammenstellung09 2.6Rezepte20 2.7Zum Abschluss noch ein kurzer Steckbrief der Blutgruppe 022 3.Der A-Typ Der Landwirt23 3.1Nahrungsmittel, die Gewichtszunahme fördern24 3.2Nahrungsmittel, die Gewichtsabnahme fördern24 3.3Empfehlungen zur Nahrungszusammenstellung25 3.4Einige Rezepte für die Blutgruppe A35 3.5Steckbrief der Blutgruppe A37 4.Der B-Typ. Der Nomade38 4.1Nahrungsmittel, die Gewichtszunahme fördern39 4.2Nahrungsmittel, die Gewichtsabnahme fördern39 4.3Empfehlung zur Nahrungszusammenstellung40 4.4Einige Rezepte für die Blutgruppe B50 4.5Steckbrief der Blutgruppe B52 5.Blutgruppe AB. Der Rätselhafte53 5.1Nahrungsmittel, die Gewichtszunahme fördern54 5.2Nahrungsmittel, die Gewichtsabnahme fördern54 5.3Empfehlungen zur Nahrungszusammenstellung55 5.4Rezepte für den AB-Typen63 5.5Steckbrief der Blutgruppe AB64 6.Indexverzeichnis65 Textprobe:Textprobe: Kapitel 3, Der A-Typ - Der Landwirt: Der erste Vegetarier. Erntet was er sät. Empfindlicher Magen-Darm-Trakt. Tolerantes Immunsystem. Passt sich festen Ernährungs- und Umweltbedingungen gut an. Reagiert am besten auf Stress durch Beruhigungstechniken. Braucht eine pflanzliche Kost, um schlank und produktiv zu bleiben. Durch das Erbe ihrer eher sesshaften und weniger kriegerischen Vorfahren, die mehr Landwirtschaft betrieben haben, sind die Menschen mit der Blutgruppe A mehr auf vegetarische Kost angewiesen. Es ist vielleicht für sie eine große Umstellung als gesunder Mitteleuropäer der Blutgruppe A auf ihr rotes Fleisch zu verzichten, es ist aber einen Versuch wert. Auch stark industriell behandelte und veredelte Nahrungsmittel sind für den empfindlichen A-Typ nicht gerade geeignet. Es ist daher besonders wichtig möglichst naturbelassene Nahrung zu sich zu nehmen, frisch, ohne Zusatzstoffe und aus kontrolliert-biologischem Anbau. Der A-Typ hat leider auf Grund biologischer Faktoren eine Veranlagung zu Herzkrankheiten, Krebs und Zuckerkrankheit. Genau aus diesem Grund wäre eine Ernährungsumstellung von großer Bedeutung. Ein positiver Aspekt Ihrer genetischen Herkunft liegt in der Fähigkeit, das beste was die Natur zu bieten hat auszunutzen. Also, mit ein paar kleinen Tipps für die Ernährung können sie Ihr Abwehrsystem stärken. Wenn sie ihre A-Typ gerechte Diät einhalten (besonders, wenn sie gewohnt waren Fleisch zu essen) werden sie bald einen Gewichtsverlust feststellen. Menschen mit der Blutgruppe A haben weniger Magensäure und deshalb ist es für sie schwieriger das toxische Fleisch zu verdauen und es wird meist als Fett abgelagert. Auch Milchprodukte sind für diese Gruppe schwer verdaulich, sie können Insulinreaktionen hervorrufen die auch den Stoffwechsel verlangsamen. Weizenprodukte sollten vom A-Typ nur selten verzehrt werden, da sonst das Muskelgewebe allzu sauer wird und der A-Typ diese Energie nicht genügend rasch ausnutzen kann und der Kalorienstoffwechsel gehemmt wird.



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Die Blutgruppendiät.Wie wir wissen, waren die meisten, wenn nicht alle Frühmenschen Jäger und Sammler mit der Blutgruppe 0, die sich von Tieren, Insekten, Beeren, Wurzeln und Blättern ernährten.Das Ernährungsspektrum erweiterte sich, als diese Menschen lernten, Tiere zum eigenen Nutzen zu züchten und Getreide anzubauen.Doch der Übergang von auf Fleisch basierender Ernährung auf eine pflanzliche Ernährungsweise war nicht ohne Probleme. Es konnte eine Veränderung im Schädelbau festgestellt werden sowie das erstmalige Erscheinen von Karies.Dennoch lieferte die traditionelle agrarische Kost den Menschen während eines langen historischen Zeitraums reichlich Nährstoffe, so dass sich Mangel- und Unterernährungserscheinungen vermeiden ließen und große Bevölkerungsgruppen überleben konnten.Doch mit der Fortschreitung der Technik kamen auch immer größere Probleme auf uns zu. Die Naturprodukte wurden immer mehr verändert, um größere Erträge zu erzielen. So löste beispielsweise im 20.Jahrhundert in Asien das Schälen und Polieren von Reis mittels neuer Mahlverfahren die Beriberi-Krankheit aus, eine Thiamin-Mangel-Krankheit, die zu Millionen von Todesfällen führte.Heutzutage ist man sich weitgehend darüber einig, dass die Nahrung, die man zu sich nimmt, direkte Auswirkung auf unseren Gesundheitszustand hat.Doch verwirrende und häufig widersprüchliche Informationen über die richtige Ernährungsweise haben den gesundheitsbewussten Konsumenten stark verunsichert.Diese Unsicherheit stammt meiner Meinung nach aus der Grundannahme, dass es die ? Ideal Diät ? gibt.Es gibt immer wieder Diäten, die bei dem einen oder anderen sehr erfolgreich sind aber um eine dauerhafte Wirkung für die Gesundheit zu erzielen, sollte man eine generelle Essens- und manchmal auch Lebensumstellung anstreben.Die Ernährung nach den einzelnen Blutgruppen könnte dabei eine Hilfe sein.Diese Ernährungsform beruht auf den wichtigsten Merkmalen und Eigenschaften der Zelle im Körper. Jeder Ernährungsvorschlag umfasst 16 Nahrungsmittel:Fleisch und Geflügel,Fisch und Meeresfrüchte,Milchprodukte und Eier,Öle und Fette,Nüsse und Samen,Bohnen und andere Hülsenfrüchte,Getreideflocken und andere Zubereitungen,Brot und Gebäck, Getreide und Teigwaren,Gemüse,Obst,Säfte und Flüssigkeiten,Kräuter, Gewürze und Verdickungsmittel,Würzmittel und Eingemachtes,Kräutertees,Diverse Getränke.In jeder Gruppe werden die Nahrungsmittel in []

Produktinformationen

Titel: Blutgruppendiät
Autor:
EAN: 9783836636087
ISBN: 978-3-8366-3608-7
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft, Fischerei, Ernährung
Anzahl Seiten: 67
Veröffentlichung: 29.09.2009
Jahr: 2009
Auflage: 2. Aufl. Jubil.-Ausg.
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen