Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Husserls Zweifel? Die erste der "Cartesianischen Meditationen" im Lichte von James Conants "Spielarten des Skeptizismus"

  • E-Book (pdf)
  • 16 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Essay aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Klassische Philologie - Sonstiges, Note: 1.0, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Ver... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Klassische Philologie - Sonstiges, Note: 1.0, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Veranstaltung: Forschungsarbeit: Phänomenologie und Hermeneutik, Sprache: Deutsch, Abstract: Es braucht keine 'große Erzählung', um die ungebrochene Relevanz des Problems des Skeptizismus für die philosophische Moderne einzusehen. Hierfür genügt eine Momentaufnahme der neueren Forschung, wo eine Wiederbelebung der Metaphysik breit dokumentiert ist und wo ein realistischer Gestus den Reanimierungen der skeptischen Potentiale des letzten Jahrhunderts selbstsicher die Stirn bietet. Wenn der Skeptizismus aber wirklich 'so alt wie die Philosophie selbst' ist, wäre es keineswegs verfehlt, die philosophische Skepsis für mehr als ein Symptom verletzter Erkenntnishoffnungen zu halten. Vielmehr wäre es möglich und angebracht, den Skeptizismus (als eine Dialektik von Erkenntnisansprüchen und deren Anzweiflung) der Philosophie (als die zielgerichtete und doch unvollendbare Tätigkeit, die sie ist) wesenhaft anzurechnen. Das daraus resultierende Dilemma und das daran anknüpfende Bedürfnis einer Synthese von Begrenzung und konstitutiver Einlösung von Erkenntnisansprüchen findet jedenfalls in jenen Ansätzen einen Niederschlag, welche an der ungebrochenen Möglichkeit von welthaltiger Erkenntnis festhalten und so den epigonalen Strömen der Moderne trotzen. Dies gilt nun auch gerade für die Phänomenologie im Zeichen Husserls und seiner Erben. Phänomenologische Philosophie gewinnt ihr Selbstbild nämlich nicht zuletzt dadurch, dass sich in ihr wissenschaftliche Ansprüche und eine angemessene Sensibilität im Umgang mit dem Subjektivismus-Problem der Neuzeit nicht ausschließen müssen...

Produktinformationen

Titel: Husserls Zweifel? Die erste der "Cartesianischen Meditationen" im Lichte von James Conants "Spielarten des Skeptizismus"
Autor:
EAN: 9783668468436
ISBN: 978-3-668-46843-6
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Klassische Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 16
Veröffentlichung: 21.06.2017
Jahr: 2017
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel