Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Blutnetz

  • E-Book (epub)
  • 576 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(6) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)
powered by 
Der härteste Ermittler jagt den unbarmherzigsten Spion!Die Nachricht sorgt für Entsetzen: Der geniale Waffenspezialist Arthur Lang... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 11.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der härteste Ermittler jagt den unbarmherzigsten Spion!
Die Nachricht sorgt für Entsetzen: Der geniale Waffenspezialist Arthur Langner ist tot! Isaac Bell, der beste Detektiv des beginnenden 20. Jahrhunderts, erkennt schnell, dass jemand es auf die talentiertesten Waffenentwickler Amerikas abgesehen hat. Aber da befindet er sich bereits gemeinsam mit deutschen, japanischen und britischen Agenten in einem Netz aus Blut und Intrigen, wie es nur ein Meisterspion weben kann. Bell steckte schon oft in ausweglosen Situationen, doch noch nie hatte er einen Gegner wie dieses Mal - und noch nie ging es um das Schicksal der ganzen Welt!

Seit er 1973 seinen ersten Helden Dirk Pitt erfand, ist jeder Roman von Clive Cussler ein "New York Times"-Bestseller. Auch auf der deutschen SPIEGEL-Bestsellerliste ist jeder seiner Romane vertreten. 1979 gründete er die reale NUMA, um das maritime Erbe durch die Entdeckung, Erforschung und Konservierung von Schiffswracks zu bewahren. Er lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2020 in der Wüste von Arizona und in den Bergen Colorados.

Der härteste Ermittler jagt den unbarmherzigsten Spion!
Die Nachricht sorgt für Entsetzen: Der geniale Waffenspezialist Arthur Langner ist tot! Isaac Bell, der beste Detektiv des beginnenden 20. Jahrhunderts, erkennt schnell, dass jemand es auf die talentiertesten Waffenentwickler Amerikas abgesehen hat. Aber da befindet er sich bereits gemeinsam mit deutschen, japanischen und britischen Agenten in einem Netz aus Blut und Intrigen, wie es nur ein Meisterspion weben kann. Bell steckte schon oft in ausweglosen Situationen, doch noch nie hatte er einen Gegner wie dieses Mal - und noch nie ging es um das Schicksal der ganzen Welt!


Seit er 1973 seinen ersten Helden Dirk Pitt erfand, ist jeder Roman von Clive Cussler ein »New York Times«-Bestseller. Auch auf der deutschen SPIEGEL-Bestsellerliste ist jeder seiner Romane vertreten. 1979 gründete er die reale NUMA, um das maritime Erbe durch die Entdeckung, Erforschung und Konservierung von Schiffswracks zu bewahren. Er lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2020 in der Wüste von Arizona und in den Bergen Colorados.

Autorentext

Seit er 1973 seinen ersten Helden Dirk Pitt erfand, ist jeder Roman von Clive Cussler ein »New York Times«-Bestseller. Auch auf der deutschen SPIEGEL-Bestsellerliste ist jeder seiner Romane vertreten. 1979 gründete er die reale NUMA, um das maritime Erbe durch die Entdeckung, Erforschung und Konservierung von Schiffswracks zu bewahren. Er lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2020 in der Wüste von Arizona und in den Bergen Colorados.



Klappentext

Der härteste Ermittler jagt den unbarmherzigsten Spion! Die Nachricht sorgt für Entsetzen: Der geniale Waffenspezialist Arthur Langner ist tot! Isaac Bell, der beste Detektiv des beginnenden 20. Jahrhunderts, erkennt schnell, dass jemand es auf die talentiertesten Waffenentwickler Amerikas abgesehen hat. Aber da befindet er sich bereits gemeinsam mit deutschen, japanischen und britischen Agenten in einem Netz aus Blut und Intrigen, wie es nur ein Meisterspion weben kann. Bell steckte schon oft in ausweglosen Situationen, doch noch nie hatte er einen Gegner wie dieses Mal - und noch nie ging es um das Schicksal der ganzen Welt!



Zusammenfassung
Der härteste Ermittler jagt den unbarmherzigsten Spion!

Die Nachricht sorgt für Entsetzen: Der geniale Waffenspezialist Arthur Langner ist tot! Isaac Bell, der beste Detektiv des beginnenden 20. Jahrhunderts, erkennt schnell, dass jemand es auf die talentiertesten Waffenentwickler Amerikas abgesehen hat. Aber da befindet er sich bereits gemeinsam mit deutschen, japanischen und britischen Agenten in einem Netz aus Blut und Intrigen, wie es nur ein Meisterspion weben kann. Bell steckte schon oft in ausweglosen Situationen, doch noch nie hatte er einen Gegner wie dieses Mal und noch nie ging es um das Schicksal der ganzen Welt!



Leseprobe

1

17. März 1908
Washington, D. C.

Der Washington Navy Yard schlummerte wie eine antike Stadt, beschützt von soliden Mauern und einem Fluss. Alte Männer hielten Wache, trotteten von einer elektrischen Stechuhr zur nächsten, um ihre Rundgänge durch Fabrikationshallen, Materiallager, Werkstätten und Baracken zu dokumentieren. Außerhalb des Geländes erhob sich als ein düsterer Schattenberg die Ansammlung verdunkelter Arbeiterunterkünfte. Capitol Dome und Washington Monument krönten den Berg und glitzerten im Licht des Vollmondes wie polare Eiskappen. Ein Eisenbahnzug näherte sich, stieß dichte Dampfwolken aus und ließ die Warnglocke durch die Nacht hallen.

US-Marineposten öffneten das North Railroad Gate.

Niemand sah Yamamoto Kenta in seinem Versteck unter dem Baltimore&Ohio-Flachwagen, den die Lokomotive aufs Werftgelände schob. Die Räder des Güterwagens knirschten unter einer Ladung fünfunddreißig Zentimeter dicker Panzerplatten aus Bethlehem, Pennsylvania, auf den Schienen. Bremser koppelten den Güterwagen auf einem Nebengleis ab, während die Lokomotive zurücksetzte.

Yamamoto Kenta ließ sich vorsichtig auf die Holzschwellen und den Schotter zwischen den Schienen hinab. Er blieb still liegen, bis er ganz sicher war, allein zu sein. Dann folgte er den Gleisen in die dicht gestaffelte Ansammlung dreistöckiger Gebäude aus Backstein und Eisen, in denen die Naval Gun Factory untergebracht war.

Mondlicht, das durch hohe Fenster drang, und die rot leuchtende Glut einer Reihe hoher Schmelzöfen erhellten eine riesige Halle. Laufkräne schlummerten in den Schatten unter dem Dach. Mächtige, fünfzig Tonnen schwere Geschützrohre für Großkampfschiffe, auch Dreadnoughts genannt, bedeckten den Hallenboden, als hätte ein Feuersturm einen stählernen Wald entwurzelt.

Yamamoto Kenta, ein Japaner mittleren Alters, mit ersten grauen Strähnen in seinem glänzenden schwarzen Haar und einem selbstsicheren, würdevollen Auftreten, suchte sich zielsicher seinen Weg abseits der Routen, an die sich die Nachtwächter bei ihren Rundgängen halten mussten, und inspizierte eingehend Drehbänke, Maschinen zum Ziehen von Geschützläufen sowie einige Schmelzöfen. Vor allem interessierten ihn tiefe Schächte im Hallenboden, die mit Ziegeln ausgekleideten Schrumpfgruben, in denen fünfzehn Meter lange Rohre mit Stahlplatten ummantelt wurden. Dabei entging seinen Augen nichts. Sie waren durch ähnliche heimliche Besichtigungstouren bei Vickers und Krupp - den englischen und deutschen Schiffsgeschützfabriken - sowie in den Geschützschmieden des russischen Zaren in St. Petersburg geschärft worden.

Ein altmodisches Yale-Zylinderschloss sicherte die Tür zum Vorratsraum des Labors, der die Ingenieure und Wissenschaftler mit den Grundmaterialien versorgte, die für ihre Arbeit notwendig waren. Kenta hatte keinerlei Probleme, es mit seinem Spezialwerkzeug schnell zu öffnen. In den Schränken suchte er nach Jod, wurde fündig und schüttete sechs Unzen der glänzenden schwarzblauen Kristalle in einen Briefumschlag. Dann schrieb er »kristallines Jod, 6 Unzen« auf ein Anforderungsformblatt und notierte dahinter die Initialen »AL« des legendären Chefkonstrukteurs der Waffenfabrik, Arthur Langner.

In einem abgelegenen Flügel des weitläufigen Gebäudes fand er das Testbecken, in dem Spezialisten für Panzerung Torpedo-Angriffe simulierten, um die Wirkung der um ein Vierfaches verstärkten Unterwasserexplosionen zu messen. Die Seemächte, die beim Bau immer größerer Schlachtschiffe hektisch miteinander wetteiferten, führten in geradezu fieberhafter Hast Experimente durch, Torpedos mit TNT-Sprengladungen zu bewaffnen. Yamamoto Kenta stellte jedoch fest, dass die Amerikaner immer noch Tests mit chemischen Mixturen vornahmen, die auf Explosivstoffen mit Schießbaumwolle als Grundlage basierten. Er stahl einen Sack aus Seidenstoff

Produktinformationen

Titel: Blutnetz
Untertitel: Ein Isaac-Bell-Roman
Autor:
Übersetzer:
EAN: 9783641151775
ISBN: 978-3-641-15177-5
Digitaler Kopierschutz: Adobe-DRM
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Blanvalet
Genre: Spannung
Anzahl Seiten: 576
Veröffentlichung: 29.01.2015
Jahr: 2015
Features: Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet
Dateigrösse: 0.8 MB