Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Als es noch Menschen gab
Clifford D. Simak

Zehntausend Jahre nach den Menschen Dies sind die Geschichten, die sich die Tiere an ihren Lagerfeuern erzählen - lange, nach... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
ePUB, 416 Seiten
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 9.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Zehntausend Jahre nach den Menschen
Dies sind die Geschichten, die sich die Tiere an ihren Lagerfeuern erzählen - lange, nachdem die Menschen ausgestorben sind oder den Planeten Erde verlassen haben. Es sind Geschichten vom Niedergang der Städte, vom Aufbruch der Menschheit zu Mars und Jupiter, von der Entwicklung hochintelligenter Maschinen, vom ersten sprechenden Hund und vom letzten denkenden Wesen auf der Erde. Wenn die Geschichten zu Ende sind, fragen sie: Was ist eine Stadt? Und: Was ist Krieg? Und: Was ist ein Mensch? Denn diese Geschichten sind Teil einer großen Legende, deren Ursprung und Verfasser im Dunklen liegen. So ist auch die wichtigste Frage bis heute unbeantwortet: Gab es den Menschen überhaupt wirklich?


Clifford D. Simak, geboren 1904 in Millville, Wisconsin, arbeitete nach dem Studium bis zu seiner Rente 1976 als Zeitungsjournalist. Seit er als Kind die Romane von H. G. Wells gelesen hatte, interessierte Simak sich für die Science-Fiction. Er begann Anfang der Dreißigerjahre, seine ersten Science-Fiction-Kurzgeschichten in den Magazinen von Hugo Gernsback, vor allem in Wonder Stories und später in Astounding, zu veröffentlichen. Sein erster Roman, 'Ingenieure des Kosmos', erschien 1939 in Fortsetzungen und erinnerte noch an die Werke von E. E. 'Doc' Smith, doch Simak fand schnell seinen eigenen, ruhigen Stil. Dieser kam bei Fans wie Kollegen gut an: 1959 erhielt er seinen ersten Hugo Award; in den nächsten zwei Jahrzehnten folgten zwei weitere Hugos, darunter für seinen Roman 'Raumstation auf der Erde', ein Nebula Award und der SFWA Grand Maester. Sein bekanntestes Werk ist der Episodenroman 'Als es noch Menschen gab', der in einer fernen Zukunft angesiedelt ist, in der die Welt, wie wir sie kennen, längst zu einem Mythos geworden ist. Clifford D. Simak starb am 25. April 1988 in Minneapolis.

Autorentext

Clifford D. Simak, geboren 1904 in Millville, Wisconsin, arbeitete nach dem Studium bis zu seiner Rente 1976 als Zeitungsjournalist. Seit er als Kind die Romane von H. G. Wells gelesen hatte, interessierte Simak sich für die Science-Fiction. Er begann Anfang der Dreißigerjahre, seine ersten Science-Fiction-Kurzgeschichten in den Magazinen von Hugo Gernsback, vor allem in Wonder Stories und später in Astounding, zu veröffentlichen. Sein erster Roman, "Ingenieure des Kosmos", erschien 1939 in Fortsetzungen und erinnerte noch an die Werke von E. E. "Doc" Smith, doch Simak fand schnell seinen eigenen, ruhigen Stil. Dieser kam bei Fans wie Kollegen gut an: 1959 erhielt er seinen ersten Hugo Award; in den nächsten zwei Jahrzehnten folgten zwei weitere Hugos, darunter für seinen Roman "Raumstation auf der Erde", ein Nebula Award und der SFWA Grand Maester. Sein bekanntestes Werk ist der Episodenroman "Als es noch Menschen gab", der in einer fernen Zukunft angesiedelt ist, in der die Welt, wie wir sie kennen, längst zu einem Mythos geworden ist. Clifford D. Simak starb am 25. April 1988 in Minneapolis.



Klappentext

Dies sind die Geschichten, die sich die Tiere einmal erzählen werden. Und sie werden fragen: Was ist ein Mensch? Oder: Was ist eine Stadt? Oder: Was ist Krieg? Aber auf diese Fragen gibt es keine eindeutige Antwort ... Ein herausragendes Werk der Weltliteratur - mit »Als es noch Menschen gab« hat Clifford D. Simak einen der besten und beliebtesten SF-Romane aller Zeiten geschrieben.



Zusammenfassung
Zehntausend Jahre nach den Menschen

Dies sind die Geschichten, die sich die Tiere an ihren Lagerfeuern erzählen lange, nachdem die Menschen ausgestorben sind oder den Planeten Erde verlassen haben. Es sind Geschichten vom Niedergang der Städte, vom Aufbruch der Menschheit zu Mars und Jupiter, von der Entwicklung hochintelligenter Maschinen, vom ersten sprechenden Hund und vom letzten denkenden Wesen auf der Erde. Wenn die Geschichten zu Ende sind, fragen sie: Was ist eine Stadt? Und: Was ist Krieg? Und: Was ist ein Mensch? Denn diese Geschichten sind Teil einer großen Legende, deren Ursprung und Verfasser im Dunklen liegen. So ist auch die wichtigste Frage bis heute unbeantwortet: Gab es den Menschen überhaupt wirklich?

Produktinformationen

Titel: Als es noch Menschen gab
Untertitel: Roman - Mit einem Vorwort von Peter Watts -
Autor: Clifford D. Simak
EAN: 9783641040642
ISBN: 978-3-641-04064-2
Format: ePUB
Herausgeber: Heyne
Genre: Science Fiction
Anzahl Seiten: 416
Veröffentlichung: 14.06.2010
Jahr: 2010
Dateigrösse: 1.0 MB