Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kognitive Könnensprobleme als Ursache dysfunktionaler Verhaltensweisen im Controlling-Prozess
Claus Tiemann

Inhaltsangabe:Einleitung: Problemstellung der Arbeit: Dysfunktionales Verhalten ist ein in Unternehmen bekanntes, aber schwer zu f... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 101 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 40.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Problemstellung der Arbeit: Dysfunktionales Verhalten ist ein in Unternehmen bekanntes, aber schwer zu fassendes und zu untersuchendes Phänomen. Es durchzieht alle Organisations- und Hierarchieebenen und ist Ausdruck irrationalen Verhaltens, welches wenig mit dem rationalen Verhalten des homo oeconomicus gemein hat, der sich aus dem entscheidungsorientierten Controllingansatz heraus als allwissend und zugleich willfährig gegenüber den Unternehmenszielen zeigt. Der Controllingprozess kann durch dysfunktionales Verhalten erheblich gestört und sogar boykottiert werden. Die Controllinginstrumente werden wirkungslos, wenn dysfunktionales Verhalten dazu führt, dass Informationen gefälscht oder falsch interpretiert werden. Sind die Controlling-Instrumente selbst Ursache dysfunktionalen Verhaltens, wird der originäre Zweck der Controlling-Instrumente, u. a. zielabweichendes Verhalten aufzudecken, sogar ad absurdum geführt. Um dysfunktionales Verhalten untersuchen zu können, muss sich die Betriebswirtschaftlehre den Verhaltenswissenschaften öffnen, um ihre eigene Forschung mit verhaltenswissenschaftlichen Erkenntnissen verknüpfen zu können. Wielpütz führt sogar aus, dass das Controlling grundsätzlich als sozialwissenschaftliches Phänomen interpretiert werden müsse. Dabei geht es nicht um die bloße Übernahme verhaltenswissenschaftlicher Erkenntnisse, sondern um eine kritische und sachkundige Anwendung von verhaltenswissenschaftlichen Instrumenten für Problemfelder, bei denen mit den eigenen betriebswirtschaftlichen Instrumenten keine Fortschritte zu erzielen sind. Im Gegensatz zu dysfunktionalem Verhalten aufgrund von Wollensproblemen ist dysfunktionales Verhalten aufgrund von kognitiven Könnensproblemen bisher weitaus weniger bei den Verhaltenswirkungen von Controlling-Instrumenten berücksichtigt worden. Daher sind durch kognitive Könnensprobleme verursachte dysfunktionale Verhaltensweisen Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit. Zielsetzung der Arbeit: Die Untersuchung von dysfunktionalen Verhaltensweisen durch kognitive Könnensprobleme im Controlling-Prozess hat das Ziel, folgende Forschungsfragen zu beantworten: (1) Welches sind die Ursachen für dysfunktionales Verhalten durch kognitive Könnensprobleme? (2) Entwicklung einer Systematik für die Ursachen kognitiver Könnensprobleme. (3) Inwieweit und welche Controlling-Instrumente können kognitive Könnensprobleme auslösen? (4) Welche Auswirkungen von kognitiven [...]

Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Problemstellung der Arbeit:Dysfunktionales Verhalten ist ein in Unternehmen bekanntes, aber schwer zu fassendes und zu untersuchendes Phänomen. Es durchzieht alle Organisations- und Hierarchieebenen und ist Ausdruck irrationalen Verhaltens, welches wenig mit dem rationalen Verhalten des homo oeconomicus gemein hat, der sich aus dem entscheidungsorientierten Controllingansatz heraus als allwissend und zugleich willfährig gegenüber den Unternehmenszielen zeigt.Der Controllingprozess kann durch dysfunktionales Verhalten erheblich gestört und sogar boykottiert werden. Die Controllinginstrumente werden wirkungslos, wenn dysfunktionales Verhalten dazu führt, dass Informationen gefälscht oder falsch interpretiert werden. Sind die Controlling-Instrumente selbst Ursache dysfunktionalen Verhaltens, wird der originäre Zweck der Controlling-Instrumente, u. a. zielabweichendes Verhalten aufzudecken, sogar ad absurdum geführt.Um dysfunktionales Verhalten untersuchen zu können, muss sich die Betriebswirtschaftlehre den Verhaltenswissenschaften öffnen, um ihre eigene Forschung mit verhaltenswissenschaftlichen Erkenntnissen verknüpfen zu können. Wielpütz führt sogar aus, dass das Controlling grundsätzlich als sozialwissenschaftliches Phänomen interpretiert werden müsse. Dabei geht es nicht um die bloße Übernahme verhaltenswissenschaftlicher Erkenntnisse, sondern um eine kritische und sachkundige Anwendung von verhaltenswissenschaftlichen Instrumenten für Problemfelder, bei denen mit den eigenen betriebswirtschaftlichen Instrumenten keine Fortschritte zu erzielen sind.Im Gegensatz zu dysfunktionalem Verhalten aufgrund von Wollensproblemen ist dysfunktionales Verhalten aufgrund von kognitiven Könnensproblemen bisher weitaus weniger bei den Verhaltenswirkungen von Controlling-Instrumenten berücksichtigt worden. Daher sind durch kognitive Könnensprobleme verursachte dysfunktionale Verhaltensweisen Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit.Zielsetzung der Arbeit:Die Untersuchung von dysfunktionalen Verhaltensweisen durch kognitive Könnensprobleme im Controlling-Prozess hat das Ziel, folgende Forschungsfragen zu beantworten:(1) Welches sind die Ursachen für dysfunktionales Verhalten durch kognitive Könnensprobleme?(2) Entwicklung einer Systematik für die Ursachen kognitiver Könnensprobleme.(3) Inwieweit und welche Controlling-Instrumente können kognitive Könnensprobleme auslösen?(4) Welche Auswirkungen von kognitiven []

Produktinformationen

Titel: Kognitive Könnensprobleme als Ursache dysfunktionaler Verhaltensweisen im Controlling-Prozess
Autor: Claus Tiemann
EAN: 9783836634755
ISBN: 978-3-8366-3475-5
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 101
Veröffentlichung: 01.09.2009
Jahr: 2009
Dateigrösse: 0.6 MB