Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wie Sibirien »unser« wurde
Claudia Weiss

Wie kommt es, dass Sibirien geographisch wie mental zu einem festen, untrennbaren Bestandteil Russlands geworden ist, während... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 261 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 48.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Wie kommt es, dass Sibirien geographisch wie mental zu einem festen, untrennbaren Bestandteil Russlands geworden ist, während andere imperiale Großmächte ihre Kolonien verloren haben? Claudia Weiss spürt in dieser Arbeit dem Prozess der mentalen Einverleibung Sibiriens durch das Russländische Imperium im 19. Jahrhundert nach, die deutliche Spuren in der imperialen Identität Russlands hinterließ. Als Fokus dient ihr dafür die Russische Geographische Gesellschaft. Deren Wirken als zivilgesellschaftliche Institution beeinflusste gemeinsam mit der Geographie in ihrer Bedeutung als Bildermacherin den Wandel der Wahrnehmung Sibiriens im 19. Jahrhundert: Weg vom eisigen Gefängnis, hin zu Russlands Land der Zukunft.

Produktinformationen

Titel: Wie Sibirien »unser« wurde
Untertitel: Die Russische Geographische Gesellschaft und ihr Einfluss auf die Bilder und Vorstellungen von Sibirien im 19. Jahrhundert
Autor: Claudia Weiss
EAN: 9783862340392
ISBN: 978-3-86234-039-2
Format: PDF
Herausgeber: Vandenhoeck & Ruprecht Unipress
Genre: Neuzeit bis 1918
Anzahl Seiten: 261
Veröffentlichung: 10.04.2007
Jahr: 2007
Dateigrösse: 2.1 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen