Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die ökonomischen Auswirkungen der individualisierten Medizin auf die pharmazeutische Branche

  • E-Book (pdf)
  • 152 Seiten
Inhaltsangabe:Einleitung: Die sogenannte individualisierte Arzneimitteltherapie löst nicht nur eine medizinische Revolution a... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 50.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Die sogenannte individualisierte Arzneimitteltherapie löst nicht nur eine medizinische Revolution aus, sondern verändert auch die ökonomischen Gesetzmäßigkeiten der traditionellen, pharmazeutischen Industrie. Sie fordert und fördert ein neues Produkt- und Service-Portfolio, sie beschleunigt die Wertschöpfung, sie verlangt mehr Flexibilität, sie redefiniert Funktionen und Machtpositionen der Marktteilnehmer, sie erlaubt einen Differenzierungswettbewerb und verändert die Ressourcenzusammenstellungen und -allokationen quantitativ und qualitativ. All diese Faktoren ermöglichen den Unternehmen, die sich auf dieses junge Innovationsfeld einlassen, neue strategische Ausrichtungsmöglichkeiten und einen neuen Weg in einem von Verdrängungswettbewerb geprägten Markt. Dennoch bleiben in dieser jungen Branche erhebliche Unsicherheiten bestehen. Anhand von Forschungsfallbeispielen und Experteninterviews mit Beratungs-, Venture Capital-, Biotechnologie- und Pharmaunternehmen sowie Forschungsinstituten werden in dieser Arbeit die Marktmechanismen der zukünftigen pharmazeutischen Branche prognostiziert. Dabei werden insbesondere die Auswirkungen der individualisierten Arzneimitteltherapie auf den spezifischen Handlungsbedarf von zwei Unternehmenstypen dargestellt: - Internationale Pharmakonzerne und ihr Innovationsdefizit. - Biotechnologieunternehmen und ihr Größendefizit. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einführung1 1.1Problemstellung und praktische Relevanz1 1.2Methodik und Gang der Arbeit2 2.Theoretische Fundierung4 2.1Die betriebswirtschaftliche Innovationsforschung4 2.2Ansätze zur Erklärung von Wettbewerbsvorteilen und Strategien5 2.2.1Die Industrieökonomie5 2.2.2Der Ressourcenansatz7 3.Die Empirische Untersuchung9 3.1Das Experteninterview als Untersuchungsmethode9 3.1.1Anforderungen an die Methode9 3.1.2Charakterisierung des Experteninterviews9 3.1.3Die Experten und ihre Unternehmen11 3.1.4Der Interview-Leitfaden12 3.2Durchführung12 3.2.1Die Expertenauswahl12 3.2.2Der Pretest und die Hauptuntersuchung16 3.3Auswertung17 3.3.1Die qualitative Auswertung der Experteninterviews17 3.3.2Quantitative Aussagen über die Untersuchung19 3.3.3Qualitätskriterien einer qualitativen Untersuchung19 4.Die Situation der forschenden Arzneimittelhersteller22 4.1Staatliche Regulierungsmaßnahmen22 4.2Der Forschungs- und Entwicklungsprozeß22 4.3Die Wettbewerbssituation25 4.4Porter's 4 P26 4.4.1Das [...]

Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Die sogenannte individualisierte Arzneimitteltherapie löst nicht nur eine medizinische Revolution aus, sondern verändert auch die ökonomischen Gesetzmäßigkeiten der traditionellen, pharmazeutischen Industrie. Sie fordert und fördert ein neues Produkt- und Service-Portfolio, sie beschleunigt die Wertschöpfung, sie verlangt mehr Flexibilität, sie redefiniert Funktionen und Machtpositionen der Marktteilnehmer, sie erlaubt einen Differenzierungswettbewerb und verändert die Ressourcenzusammenstellungen und -allokationen quantitativ und qualitativ. All diese Faktoren ermöglichen den Unternehmen, die sich auf dieses junge Innovationsfeld einlassen, neue strategische Ausrichtungsmöglichkeiten und einen neuen Weg in einem von Verdrängungswettbewerb geprägten Markt. Dennoch bleiben in dieser jungen Branche erhebliche Unsicherheiten bestehen.Anhand von Forschungsfallbeispielen und Experteninterviews mit Beratungs-, Venture Capital-, Biotechnologie- und Pharmaunternehmen sowie Forschungsinstituten werden in dieser Arbeit die Marktmechanismen der zukünftigen pharmazeutischen Branche prognostiziert. Dabei werden insbesondere die Auswirkungen der individualisierten Arzneimitteltherapie auf den spezifischen Handlungsbedarf von zwei Unternehmenstypen dargestellt:- Internationale Pharmakonzerne und ihr Innovationsdefizit.- Biotechnologieunternehmen und ihr Größendefizit.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einführung11.1Problemstellung und praktische Relevanz11.2Methodik und Gang der Arbeit22.Theoretische Fundierung42.1Die betriebswirtschaftliche Innovationsforschung42.2Ansätze zur Erklärung von Wettbewerbsvorteilen und Strategien52.2.1Die Industrieökonomie52.2.2Der Ressourcenansatz73.Die Empirische Untersuchung93.1Das Experteninterview als Untersuchungsmethode93.1.1Anforderungen an die Methode93.1.2Charakterisierung des Experteninterviews93.1.3Die Experten und ihre Unternehmen113.1.4Der Interview-Leitfaden123.2Durchführung123.2.1Die Expertenauswahl123.2.2Der Pretest und die Hauptuntersuchung163.3Auswertung173.3.1Die qualitative Auswertung der Experteninterviews173.3.2Quantitative Aussagen über die Untersuchung193.3.3Qualitätskriterien einer qualitativen Untersuchung194.Die Situation der forschenden Arzneimittelhersteller224.1Staatliche Regulierungsmaßnahmen224.2Der Forschungs- und Entwicklungsprozeß224.3Die Wettbewerbssituation254.4Porter´s 4 P264.4.1Das []

Produktinformationen

Titel: Die ökonomischen Auswirkungen der individualisierten Medizin auf die pharmazeutische Branche
Untertitel: Eine Prognose auf Basis von Experteninterviews
Autor:
EAN: 9783832443979
ISBN: 978-3-8324-4397-9
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 152
Veröffentlichung: 08.08.2001
Jahr: 2001
Dateigrösse: 1.3 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen