Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zusammenhang zwischen atmosphärischen Telekonnektionen und stratosphärischer Ozonverteilung
Claudia Hak

Inhaltsangabe:: Ziel dieser Diplomarbeit ist es, die Änderungen in der stratosphärischen Ozonverteilung hoher nördl... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 92 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 62.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Ziel dieser Diplomarbeit ist es, die Änderungen in der stratosphärischen Ozonverteilung hoher nördlicher Breiten im Winter im Zusammenhang mit atmosphärischen Telekonnektionen zu untersuchen. Die Untersuchung schließt die erwähnte Nordatlantische Oszillation und Polar-Eurasische Telekonnektion mit ein und eine weitere Telekonnektion der Nordhemisphäre, die Ostatlantische Telekonnektion. Dazu werden statistische Verfahren der Korrelationsanalyse und der Analyse mittels Empirischer Orthogonaler Funktionen (EOF) angewendet, die durch höhenabhängige Untersuchung Einblick in die dynamisch bedingte Ozonvariabilität gewähren. Aus der Analyse der Ergebnisse können Hypothesen möglicher Mechanismen entwickelt werden, welche die beobachtete Variabilität herbeiführen. Hierfür werden zusätzlich Untersuchungen des PV-Feldes im Zusammenhang mit den Telekonnektionen durchgeführt, welches die Dynamik der Stratosphäre maßgeblich beherrscht und auch mit der polaren Ozonverteilung eng verbunden ist. Eine höhenaufgelöste Untersuchung wird durch Verwendung von Ozondaten aus Satelliten-Okkultationsmessungen und Ozonsondenprofilen einer arktischen Station ermöglicht. Die Satellitenmessungen gewährleisten eine kontinuierliche Überdeckung hoher Breiten und erfassen einen größeren Höhenbereich als Ballonsondierungen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Einleitung1 1.Grundgrößen der Stratosphäre4 1.1Thermischer Aufbau der Atmosphäre4 1.2Potentielle Temperatur5 1.3Potentielle Vorticity6 2.Ozon und Dynamik der Stratosphäre8 2.1Messgrößen für Ozon8 2.2Ozonchemie9 2.2.1Chapman-Chemie9 2.2.2Katalytische Zyklen10 2.3Vertikale und globale Ozonverteilung12 2.4Polarwirbel und stratosphärische Zirkulation14 2.5Prozesse im polaren Sommer15 2.6Unterschiede nord- und südhemisphärischer Polarwirbel17 3.Telekonnektion19 3.1Telekonnektionskarten20 3.2Methode der rotierten Empirischen Orthogonalfunktionen20 3.3Verwendete Telekonnektionen21 3.3.1Nordatlantische Oszillation – NAO21 3.3.2Polar-Eurasisches Muster – POL23 3.3.3Ostatlantisches Muster – EA24 4.Verwendete Ozondaten26 4.1Satellitenfernerkundung von Ozonvertikalverteilungen26 4.1.1Okkultations-Beobachtung27 4.1.2Limb-Messung (Horizontsondierung)28 4.2Satelliten-Meßinstrumente29 4.2.1Polar Ozone and Aerosol Measurement (POAM-II und -III)29 4.2.2Improved Limb Atmospheric Spectrometer (ILAS)30 4.2.3Microwave Limb Sounder (MLS)31 4.3Ozonsonden32 5.Analyse des Ozonfeldes [...]

Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Zusammenfassung:Ziel dieser Diplomarbeit ist es, die Änderungen in der stratosphärischen Ozonverteilung hoher nördlicher Breiten im Winter im Zusammenhang mit atmosphärischen Telekonnektionen zu untersuchen. Die Untersuchung schließt die erwähnte Nordatlantische Oszillation und Polar-Eurasische Telekonnektion mit ein und eine weitere Telekonnektion der Nordhemisphäre, die Ostatlantische Telekonnektion. Dazu werden statistische Verfahren der Korrelationsanalyse und der Analyse mittels Empirischer Orthogonaler Funktionen (EOF) angewendet, die durch höhenabhängige Untersuchung Einblick in die dynamisch bedingte Ozonvariabilität gewähren.Aus der Analyse der Ergebnisse können Hypothesen möglicher Mechanismen entwickelt werden, welche die beobachtete Variabilität herbeiführen. Hierfür werden zusätzlich Untersuchungen des PV-Feldes im Zusammenhang mit den Telekonnektionen durchgeführt, welches die Dynamik der Stratosphäre maßgeblich beherrscht und auch mit der polaren Ozonverteilung eng verbunden ist. Eine höhenaufgelöste Untersuchung wird durch Verwendung von Ozondaten aus Satelliten-Okkultationsmessungen und Ozonsondenprofilen einer arktischen Station ermöglicht. Die Satellitenmessungen gewährleisten eine kontinuierliche Überdeckung hoher Breiten und erfassen einen größeren Höhenbereich als Ballonsondierungen.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:Einleitung11.Grundgrößen der Stratosphäre41.1Thermischer Aufbau der Atmosphäre41.2Potentielle Temperatur51.3Potentielle Vorticity62.Ozon und Dynamik der Stratosphäre82.1Messgrößen für Ozon82.2Ozonchemie92.2.1Chapman-Chemie92.2.2Katalytische Zyklen102.3Vertikale und globale Ozonverteilung122.4Polarwirbel und stratosphärische Zirkulation142.5Prozesse im polaren Sommer152.6Unterschiede nord- und südhemisphärischer Polarwirbel173.Telekonnektion193.1Telekonnektionskarten203.2Methode der rotierten Empirischen Orthogonalfunktionen203.3Verwendete Telekonnektionen213.3.1Nordatlantische Oszillation ? NAO213.3.2Polar-Eurasisches Muster ? POL233.3.3Ostatlantisches Muster ? EA244.Verwendete Ozondaten264.1Satellitenfernerkundung von Ozonvertikalverteilungen264.1.1Okkultations-Beobachtung274.1.2Limb-Messung (Horizontsondierung)284.2Satelliten-Meßinstrumente294.2.1Polar Ozone and Aerosol Measurement (POAM-II und -III)294.2.2Improved Limb Atmospheric Spectrometer (ILAS)304.2.3Microwave Limb Sounder (MLS)314.3Ozonsonden325.Analyse des Ozonfeldes []

Produktinformationen

Titel: Zusammenhang zwischen atmosphärischen Telekonnektionen und stratosphärischer Ozonverteilung
Autor: Claudia Hak
EAN: 9783832450465
ISBN: 978-3-8324-5046-5
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Geografie
Anzahl Seiten: 92
Veröffentlichung: 21.02.2002
Jahr: 2002
Dateigrösse: 12.4 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen