Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Moderne Ansätze der Medienwirkungsforschung zum demografischen Wandel
Claudia Endter

Essay aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Methoden und Forschungslogik, Note: 1,3, FOM Hochschule für O... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 22 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Methoden und Forschungslogik, Note: 1,3, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Berlin früher Fachhochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dem Schlusswort: 'Die befragten Experten stimmen weitgehend darin überein, dass die Relevanz der älteren Zuschauer von den Programmveranstaltern aktuell unterschätzt wird. [...] Bei der Gestaltung zielgruppenspezifischen Contents legen sie besonderen Wert auf einen deutlichen Bezug zum Alltag der Zielgruppe sowie eine adäquate 'Verpackung'', schloss Günter Clobes zusammen mit seinen Mitautoren Dr. Lutz P. Michel und Julia Flasdick seine Studie zum Demografischen Wandel und Fernsehnutzung im Jahr 2007 ab. Unsere Gesellschaft altert in einem nie dagewesenen Ausmaß. Mit ihr verändern sich nicht nur unsere gesellschaftlichen, sozialen und ökonomischen Strukturen, sondern auch unser Konsumenten- & Mediennutzungsverhalten. Ist der Agenda-Setting Ansatz, zur politischen Meinungsbildung, wie ihn 1972 McCombs & Shaw versuchten zu beweisen, in Zeiten demografischer gesellschaftlicher Veränderungen noch haltbar? Wenn ja, wie kann auf die Veränderungen gesellschaftlicher Rezipientenstrukturen medial reagiert und agiert werden? Zu untersuchen ist ebenfalls, inwieweit ein fast über 30 Jahre alter wissenschaftlicher Ansatz nicht mehr zeitgemäß ist und einer dringenden Anpassung auf gegenwärtige und zukünftige gesellschaftliche Strukturen bedarf. Denkanstöße zu diesen Fragen, soll die hier vorliegende Arbeit liefern.

Klappentext

Mit dem Schlusswort: "Die befragten Experten stimmen weitgehend darin überein, dass die Relevanz der älteren Zuschauer von den Programmveranstaltern aktuell unterschätzt wird. [...] Bei der Gestaltung zielgruppenspezifischen Contents legen sie besonderen Wert auf einen deutlichen Bezug zum Alltag der Zielgruppe sowie eine adäquate "Verpackung"", schloss Günter Clobes zusammen mit seinen Mitautoren Dr. Lutz P. Michel und Julia Flasdick seine Studie zum Demografischen Wandel und Fernsehnutzung im Jahr 2007 ab. Unsere Gesellschaft altert in einem nie dagewesenen Ausmaß. Mit ihr verändern sich nicht nur unsere gesellschaftlichen, sozialen und ökonomischen Strukturen, sondern auch unser Konsumenten- & Mediennutzungsverhalten. Ist der Agenda-Setting Ansatz, zur politischen Meinungsbildung, wie ihn 1972 McCombs & Shaw versuchten zu beweisen, in Zeiten demografischer gesellschaftlicher Veränderungen noch haltbar? Wenn ja, wie kann auf die Veränderungen gesellschaftlicher Rezipientenstrukturen medial reagiert und agiert werden? Zu untersuchen ist ebenfalls, inwieweit ein fast über 30 Jahre alter wissenschaftlicher Ansatz nicht mehr zeitgemäß ist und einer dringenden Anpassung auf gegenwärtige und zukünftige gesellschaftliche Strukturen bedarf. Denkanstöße zu diesen Fragen, soll die hier vorliegende Arbeit liefern.

Produktinformationen

Titel: Moderne Ansätze der Medienwirkungsforschung zum demografischen Wandel
Untertitel: Agenda Setting Ansatz nach McCombs & Shaw
Autor: Claudia Endter
EAN: 9783656410621
ISBN: 978-3-656-41062-1
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Medienwissenschaft
Anzahl Seiten: 22
Veröffentlichung: 16.04.2013
Jahr: 2013
Dateigrösse: 0.8 MB