Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Protestbewegung in der Systemtheorie von Niklas Luhmann

  • E-Book (epub)
  • 19 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Ernst-Moritz-Arndt-Uni... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Einführung in die Moderne Theorie, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der neuen Frauenbewegung der 1970er Jahre, als Spezialfall von Protestbewegungen in der Systemtheorie nach Niklas Luhmann. Es wird die Frage beantwortet, ob sich die Ausführungen Niklas Luhmanns auf die Frauenbewegung übertragen lassen und diese damit anhand der Theorie erklärt werden kann. Dabei wurde vor allem die Fragestellung des Codes sozialer Bewegung betrachtet und Unstimmigkeiten bezüglich der von Luhmann aufgestellten Codierung der Frauenbewegung festgestellt. Nach eingehender Erörterung des Aufsatzes von Niklas Luhmann 'Frauen Männer und George Spencer Brown' aus dem Jahr 1988 kommt diese Arbeit zu dem Ergebnis, dass die Forderungen der neuen Frauenbewegung nicht mit den Anforderungen der funktionalen Differenzierung neuer sozialer Systeme vereinbar sind.

Klappentext

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der neuen Frauenbewegung der 1970er Jahre, als Spezialfall von Protestbewegungen in der Systemtheorie nach Niklas Luhmann. Es wird die Frage beantwortet, ob sich die Ausführungen Niklas Luhmanns auf die Frauenbewegung übertragen lassen und diese damit anhand der Theorie erklärt werden kann. Dabei wurde vor allem die Fragestellung des Codes sozialer Bewegung betrachtet und Unstimmigkeiten bezüglich der von Luhmann aufgestellten Codierung der Frauenbewegung festgestellt. Nach eingehender Erörterung des Aufsatzes von Niklas Luhmann "Frauen Männer und George Spencer Brown" aus dem Jahr 1988 kommt diese Arbeit zu dem Ergebnis, dass die Forderungen der neuen Frauenbewegung nicht mit den Anforderungen der funktionalen Differenzierung neuer sozialer Systeme vereinbar sind.

Produktinformationen

Titel: Protestbewegung in der Systemtheorie von Niklas Luhmann
Untertitel: Welcher Stellenwert kann der Neuen Frauenbewegung zugesprochen werden?
Autor:
EAN: 9783640392070
ISBN: 978-3-640-39207-0
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Grin Publishing
Anzahl Seiten: 19
Veröffentlichung: 01.08.2009
Jahr: 2009
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel