Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Internationalisierungsstrategien der Bosch-Gruppe - eine Fallstudie

  • E-Book (epub)
  • 30 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2,0, Fachhochschule... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 15.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2,0, Fachhochschule Hof, Veranstaltung: Internationales Management II, Sprache: Deutsch, Abstract: Geschichte und Entwicklung Im Jahre 1886 eröffnete der damals 25jährige Robert Bosch mit zwei Mitarbeitern die 'Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik' in Stuttgart. Die erste Bosch- Magnetzündung wurde 1897 in ein Kraftfahrzeug eingesetzt. Das Unternehmen erhielt am 7. Januar 1902 ein Patent auf dieses epochale System. Die zuverlässige Zündung für immer höher drehende Motoren löste endgültig das 'Problem der Probleme' (Carl Benz über die Zündung) der frühen Automobiltechnik. So brachte diese Zündkerze zusammen mit industriellen Fertigungstechniken den Durchbruch zur stark wachsenden Kraftfahrzeugproduktion der folgenden Jahrzehnte, was das Automobil für Jedermann erschwinglich machte. Die Internationalisierung der Firma startete bereits 1898, als die erste Bosch- Auslandsvertretung in Großbritannien errichtet wurde. Nach der Jahrhundertwende bereits verkaufte die Firma ihrer Magnetzünder an alle großen Automobilhersteller in der ganzen Welt. Bei Kriegsausbruch 1914 lieferte Bosch fast 90 % seiner Produktion ins Ausland. Nach dem ersten Weltkrieg lies sich Bosch nicht von der vollständigen Enteignung der Auslandsniederlassungen unterkriegen, sondern baute die Auslandsorganisation binnen kurzer Zeit wieder auf, unter anderem durch zahlreiche Akquisitionen wie etwa Junkers und Blaupunkt. Die 1926 eintretende Absatzkrise in der Automobilindustrie führte zum Umbau des Konzerns vom reinen Automobilzulieferer zum Elektrotechnik-Konzern. Die Tradition der internationalen Aktivitäten setzt sich bis heute fort: Anfang 2004 beschäftigt das Unternehmen insgesamt rund 232.000 Mitarbeiter - davon mehr als die Hälfte im Ausland. Mit seinen 258 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist Bosch in mehr als 50 Ländern vertreten. Von den 249 Fertigungsstandorten liegen 185 außerhalb Deutschlands. Eine Schlüsselrolle kommt hierbei auch den rund 11.000 Bosch-Service-Betrieben in 130 Ländern zu. Aus der kleinen Werkstatt in Stuttgart ist heute die weltweit tätige Bosch- Gruppe geworden, die - am Umsatz von 36,4 Milliarden Euro (2003) gemessen - zu den größten Industrieunternehmen in der Bundesrepublik Deutschland gehört.

Produktinformationen

Titel: Die Internationalisierungsstrategien der Bosch-Gruppe - eine Fallstudie
Untertitel: eine Fallstudie
Autor:
EAN: 9783638305488
ISBN: 978-3-638-30548-8
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Management
Anzahl Seiten: 30
Veröffentlichung: 01.09.2004
Jahr: 2004
Dateigrösse: 0.9 MB