Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Weiberdorf

  • E-Book (epub)
  • 169 Seiten
Ein kleines Dorf in der Eifel, abseits der großen Straßen und der Eisenbahn, ist der Schauplatz dieses Romans. In den 70er Jahren ... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 6.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Ein kleines Dorf in der Eifel, abseits der großen Straßen und der Eisenbahn, ist der Schauplatz dieses Romans. In den 70er Jahren des vor-vorigen Jahrhunderts verdingen sich praktisch alle arbeitsfähigen Männer des Ortes bei den aufblühenden Stahlwerken im Ruhrgebiet. Sie werden Gastarbeiter und sehen ihre Heimat und ihre Familien nur noch zweimal im Jahr. Dann wird gefeiert und getanzt, dann wird versucht, das versäumte Leben nachzuholen, bis sie nach zehn Tagen wieder abreisen müssen. Zurück bleibt ein Dorf ohne Männer, das Weiberdorf. Clara Viebig nimmt die Geschichte eines kleinen Falschmünzers zum Ausgangspunkt ihrer Beschreibung der Lebensumstände in Eisenschmitt bei Manderscheid, dessen Identität im Namen Eifelschmitt kaum verhüllt wird. Weder Held noch Anti-Held ist dieser Peter Miffert, der mit seinem lahmen Bein nicht in die Ferne zum Geldverdienen ziehen kann. So bleibt er zurück im Dorf, aber selbst in der Rolle als Hahn im Korb wirkt er wie ein Opfer der Umstände - genau wie die Frauen, die sich um ihn bemühen. Die müssen während der langen Abwesenheit der Männer die Arbeiten im Haus und auf den Feldern allein erledigen, und daß sie dann auch noch auf andere Gedanken kommen, hat Das Weiberdorf seinerzeit auf den Index der katholischen Kirche gebracht. Dabei schildert Clara Viebig deutlich die Umstände, die ihre Figuren zum Handeln führen, alles wirkt verständlich und menschlich. In ihrer vielleicht etwas versteckten Sympathie für die Eifeler hat sie den Frauen und Männern von Eifelschmitt ein literarisches Denkmal gesetzt. In Eisenschmitt aber erinnert inzwischen ein Relief am Dorfbrunnen an die Autorin des Weiberdorfes.

Autorentext

Clara Viebig wurde am 17.07.1860 in Trier geboren und starb am 31.07.1952 in Berlin. Seit 1897, als mit den Novellen »Kinder der Eifel« und dem Roman »Rheinlandstöchter« ihre ersten Bücher erschienen, hat Clara Viebig die Aufmerksamkeit eines breiten Lesepublikums geweckt und mit immer neuen Werken über Jahrzehnte erhalten.



Klappentext

Ein kleines Dorf in der Eifel, abseits der großen Straßen und der Eisenbahn, ist der Schauplatz dieses Romans. In den 70er Jahren des vor-vorigen Jahrhunderts verdingen sich praktisch alle arbeitsfähigen Männer des Ortes bei den aufblühenden Stahlwerken im Ruhrgebiet. Sie werden Gastarbeiter und sehen ihre Heimat und ihre Familien nur noch zweimal im Jahr. Dann wird gefeiert und getanzt, dann wird versucht, das versäumte Leben nachzuholen, bis sie nach zehn Tagen wieder abreisen müssen. Zurück bleibt ein Dorf ohne Männer, das Weiberdorf. Clara Viebig nimmt die Geschichte eines kleinen Falschmünzers zum Ausgangspunkt ihrer Beschreibung der Lebensumstände in Eisenschmitt bei Manderscheid, dessen Identität im Namen »Eifel­schmitt« kaum verhüllt wird. Weder Held noch Anti-Held ist dieser Peter Miffert, der mit seinem lahmen Bein nicht in die Ferne zum Geldverdienen ziehen kann. So bleibt er zurück im Dorf, aber selbst in der Rolle als Hahn im Korb wirkt er wie ein Opfer der Umstände - genau wie die Frauen, die sich um ihn bemühen. Die müssen während der langen Abwesenheit der Männer die Arbeiten im Haus und auf den Feldern allein erledigen, und daß sie dann auch noch auf andere Gedanken kommen, hat »Das Weiberdorf« seinerzeit auf den Index der katholischen Kirche gebracht. Dabei schildert Clara Viebig deutlich die Umstände, die ihre Figuren zum Handeln führen, alles wirkt verständlich und menschlich. In ihrer ­vielleicht etwas versteckten Sympathie für die Eifeler hat sie den Frauen und Männern von »Eifel­schmitt« ein literarisches Denkmal gesetzt. In Eisenschmitt aber erinnert inzwischen ein Relief am Dorfbrunnen an die Autorin des ­Weiberdorfes.

Produktinformationen

Titel: Das Weiberdorf
Untertitel: Roman aus der Eifel
Autor:
EAN: 9783898017503
ISBN: 978-3-89801-750-3
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Rhein-Mosel-Verlag
Genre: Erzählende Literatur
Anzahl Seiten: 169
Veröffentlichung: 01.05.2011
Jahr: 2011
Dateigrösse: 0.3 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen