Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Aufstummen

  • E-Book (epub)
  • 144 Seiten
#039;Beider Blicke rasselten übern Esstisch, an der Tischkante das Messer, kreuzten auf dessen Klinge sich.' Zwei der Ha... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 10.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

#039;Beider Blicke rasselten übern Esstisch, an der Tischkante das Messer, kreuzten auf dessen Klinge sich.' Zwei der Hauptfiguren des Romans scheint nur mehr die Flucht in Traumwelten zu verbinden, Sprachlosigkeit stellt sich ein, und dennoch: Keiner kann ohne den Anderen in diesen Szenen einer Ehe, über der latent das Damoklesschwert schwebt. Mit filmischen Kunstgriffen macht der Ich-Erzähler den Leser zum Kinobesucher - und nähert sich immer mehr seiner eigenen Geschichte. So entsteht, einem Mosaik gleich, ein Familienroman, der über Tirol hinaus nach Island und Paris, nach Mexiko und Australien führt und seinen Bogen von der Mitte des letzten Jahrhunderts bis heute spannt. Dieses Aufstummen - Teile daraus wurden 2002 mit dem Publikumspreis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb ausgezeichnet - wird durch den Rhythmus einer Sprache getragen, die vom ersten Satz an zu fließen beginnt, und, verzahnt wie ein Uhrwerk, bis zum Schluss nicht mehr zum Stillstand kommt. Auf Dantes 'Göttliche Komödie' wird man da stoßen, aber nicht, um im Paradies anzukommen, sondern um vor einer überraschenden Wendung zu stehen.

Christoph W. Bauer, geboren 1968 in Kärnten, aufgewachsen in Lienz/Osttirol und Kirchberg/Tirol, lebt derzeit als Autor in Innsbruck. Lyrik, Prosa, Essay, Hörspiel ('Und immer wieder Cordoba', ORF 2006, zuletzt: 'Franzens Feste', ORF 2010), Übersetzungen. Bei Haymon: wege verzweigt. Gedichte (1999), die mobilität des wassers müsste man mieten können. Gedichte (2001), fontanalia.fragmente. Gedichte und Prosa (2003), Aufstummen. Roman (2004), AHOI! Gedichte aus 25 Jahren Haymon Verlag (Hrsg., 2007), Im Alphabet der Häuser (2007), Graubart Boulevard (2008), Als Kind war ich weise (Hrsg., 2009), Der Buchdrucker der Medici (2009), gemeinsam mit Anton Christian: schweben im kopf (2010), mein lieben mein hassen mein mittendrin du. Gedichte (2011) und getaktet in herzstärkender fremde. Gedichte (2011).

Von gekonnt spielerischer Sprachdichte ist Bauers kurzer Roman "Aufstummen"... ein grossartig komponierter Text von wortkarger Eloquenz.NZZ, Franz HaasBauers Sprache entwickelt einen Sog ... Er ist ein Sprachkünstler im besten Sinne, hat ein feines Gespür für Wörter und Nuancen. Ein Lyriker, verwachsen mit dem Wurzelwerk der Sprache. Geschickt vermag er die Ebenen zu wechseln, zu switchen zwischen lyrisch-zeitlosem Pathos und prosaisch-zeitgenössischem Slang ... ein reflexives Buch, ein Buch der Genauigkeit und Seele.Der Standard, Nicole K. StreitlerChristoph W. Bauer glänzt durch komplexe Syntax und überraschende Bilder.Die Presse, Thomas RothschildEr begeistert menschen für Sprache und Literatur, die damit eher weniger zu tun haben. Er pendelt zwischen Punk und Poesie. ... Christoph W. Bauer ist bekannt dafür, dass er mit Leichtigkeit zwischen den Epochen wechseln kann. Er verbindet Altertum mit Moderne, holt Helden der Antike in ein gegenwärtiges Umfeld, kennt die Figuren und Protagonisten der Renaissance genauso wie die des Barock oder Klassizismus. Und dann spielt er gedanklich wie sprachlich mit Versatzstücken aus deutschem Hip Hop und amerikanischem Pop. Technisch erinnern seine Szenen zum Teil ab Schnitttechniken aus Filmen, dann findet man viele Passagen und Trochänen. Aus all diesen Ecken und Enden, die ihn inspirieren, webt er ein eigenständiges Werk höchster Sprachqualität.Wiener Journal, Ricki WeissApplaus für Christoph W. Bauer.the gap, Barbara ZemanEin Buch, das ab der ersten Seite ein Weiterlesen fordert. Eingehüllt in Wortakrobatik läßt der Autor den/die LeserIn bis zur letzten Seite seine Skepsis spüren.ORF FM4, Astrid SchwarzChristoph W. Bauer ist zweifellos einer der bedeutendsten Hoffnungsträger der jüngeren österreichischen Literatur!Vorarlberger NachrichtenEs wurde Zeit, dass jemand aus diesem Schwätzen und Schwafeln, das zurzeit Platz greift, aussteigt. Es wurde Zeit, dass man durch einen Text wieder gefordert wird. Und es gibt einem doch ein gewisses Vertrauen in den österreichischen Literaturbetrieb, dass das nicht übersehen, ja, im Gegenteil, dass es mit Preisen gewürdigt wird. Und es gibt einem - vor allem seit dem Publikumspreis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 2002 - Vertrauen auch in das breite Volk der literarisch Interessierten in diesem Land.Buchkultur, Konrad HolzerHier stimmt einfach alles - die Sprache ist glasklar und elegant, die Handlung verblüffend, aber niemals unglaubwürdig oder

Autorentext

Christoph W. Bauer, geboren 1968 in Kärnten, aufgewachsen in Lienz/Osttirol und Kirchberg/Tirol, lebt derzeit als Autor in Innsbruck. Lyrik, Prosa, Essay, Hörspiel ("Und immer wieder Cordoba", ORF 2006, zuletzt: "Franzens Feste", ORF 2010), Übersetzungen. Bei Haymon: wege verzweigt. Gedichte (1999), die mobilität des wassers müsste man mieten können. Gedichte (2001), fontanalia.fragmente. Gedichte und Prosa (2003), Aufstummen. Roman (2004), AHOI! Gedichte aus 25 Jahren Haymon Verlag (Hrsg., 2007), Im Alphabet der Häuser (2007), Graubart Boulevard (2008), Als Kind war ich weise (Hrsg., 2009), Der Buchdrucker der Medici (2009), gemeinsam mit Anton Christian: schweben im kopf (2010), mein lieben mein hassen mein mittendrin du. Gedichte (2011) und getaktet in herzstärkender fremde. Gedichte (2011).

Produktinformationen

Titel: Aufstummen
Untertitel: Roman
Autor:
EAN: 9783709974513
ISBN: 978-3-7099-7451-3
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Haymon Verlag
Genre: Erzählende Literatur
Anzahl Seiten: 144
Veröffentlichung: 12.11.2012
Jahr: 2012
Dateigrösse: 0.5 MB