Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Eine Referenzimplementierung von Web Services zur elektronischen Rechnungsstellung
Christoph Strsembski

Inhaltsangabe:Einleitung: Web Services sind dabei, vom technisch brillanten Geheimtipp zu einer Standardlösung für die l... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 108 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 51.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Web Services sind dabei, vom technisch brillanten Geheimtipp zu einer Standardlösung für die lose Kopplung verteilter Systeme zu werden. Im Rahmen dieser Diplomarbeit werden Fragestellungen zum Einsatz von Web Services für die elektronische Rechnungsstellung angesprochen und praktisch erörtert.
Zusammenfassung:
Die vorliegende Arbeit stellt zunächst grundlegende Erfordernisse und Probleme für die Rechnungsstellung auf elektronischem Wege allgemein und mittels Web Services im Besonderen dar. Anhand möglichst realitätsnaher Eckdaten werden Anforderungen analysiert und damit ein Entwurfsprozess mit UML durchgeführt. Dem schließt sich die Ausführung eines Softwareentwicklungsprozesses und dessen Dokumentation an. Der so entstandene Prototyp soll bestimmten Leistungsanforderungen gerecht werden. Zur Überprüfung wird eine Reihe von Lasttests durchgeführt, die die Leistungsfähigkeit unter realistischen Bedingungen prüfen. Diese Tests führen zur genaueren Analyse von Schwachstellen und zur Benennung und Behebung der Ursachen.
Abschließend werden Anleitungen und Empfehlungen für die Installation und den Betrieb der verteilten Anwendung gegeben, welche auf den Erfahrungen dieser Arbeit beruhen.


Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
Inhaltsverzeichnis1
1.Einleitung3
1.1Kontext3
1.2Zielsetzung3
1.3Struktur der Arbeit5
1.4Grundlagen5
2.Anforderungen9
2.1Wahl der Analyseform9
2.2Bedingungen für das System10
2.3Funktionale Anforderungen16
2.4Nicht-funktionale Anforderungen19
2.5Randbedingungen für das Projekt22
3.Entwurf27
3.1Statisches UML Modell27
3.2Dynamisches UML Modell29
3.3Infrastruktur31
3.4Entwurfsentscheidungen33
4.Durchführung39
4.1Verwendete Komponenten39
4.2Implementierung40
5.Leistungstests54
5.1Testumgebung54
5.2Leistungsanforderungen57
5.3Modellierung57
5.4Testplan66
6.Bewertung und Rückkopplung68
6.1Analyse des Lastgenerators68
6.2Erste Testreihe70
6.3Zweite Testreihe72
6.4Dritte Testreihe78
6.5Weitere Optimierungsmöglichkeiten85
6.6Gesamtbewertung86
7.Zusammenfassung88
7.1Ausgangssituation88
7.2Lösungsansatz88
7.3Umsetzung89
7.4Probleme89
7.5Fazit90
Anhang93
A.1Literaturverzeichnis93
A.2Benutzerhandbuch96
A.3Deployment102

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Web Services sind dabei, vom technisch brillanten Geheimtipp zu einer Standardlösung für die lose Kopplung verteilter Systeme zu werden. Im Rahmen dieser Diplomarbeit werden Fragestellungen zum Einsatz von Web Services für die elektronische Rechnungsstellung angesprochen und praktisch erörtert. Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit stellt zunächst grundlegende Erfordernisse und Probleme für die Rechnungsstellung auf elektronischem Wege allgemein und mittels Web Services im Besonderen dar. Anhand möglichst realitätsnaher Eckdaten werden Anforderungen analysiert und damit ein Entwurfsprozess mit UML durchgeführt. Dem schließt sich die Ausführung eines Softwareentwicklungsprozesses und dessen Dokumentation an. Der so entstandene Prototyp soll bestimmten Leistungsanforderungen gerecht werden. Zur Überprüfung wird eine Reihe von Lasttests durchgeführt, die die Leistungsfähigkeit unter realistischen Bedingungen prüfen. Diese Tests führen zur genaueren Analyse von Schwachstellen und zur Benennung und Behebung der Ursachen. Abschließend werden Anleitungen und Empfehlungen für die Installation und den Betrieb der verteilten Anwendung gegeben, welche auf den Erfahrungen dieser Arbeit beruhen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis1 1.Einleitung3 1.1Kontext3 1.2Zielsetzung3 1.3Struktur der Arbeit5 1.4Grundlagen5 2.Anforderungen9 2.1Wahl der Analyseform9 2.2Bedingungen für das System10 2.3Funktionale Anforderungen16 2.4Nicht-funktionale Anforderungen19 2.5Randbedingungen für das Projekt22 3.Entwurf27 3.1Statisches UML Modell27 3.2Dynamisches UML Modell29 3.3Infrastruktur31 3.4Entwurfsentscheidungen33 4.Durchführung39 4.1Verwendete Komponenten39 4.2Implementierung40 5.Leistungstests54 5.1Testumgebung54 5.2Leistungsanforderungen57 5.3Modellierung57 5.4Testplan66 6.Bewertung und Rückkopplung68 6.1Analyse des Lastgenerators68 6.2Erste Testreihe70 6.3Zweite Testreihe72 6.4Dritte Testreihe78 6.5Weitere Optimierungsmöglichkeiten85 6.6Gesamtbewertung86 7.Zusammenfassung88 7.1Ausgangssituation88 7.2Lösungsansatz88 7.3Umsetzung89 7.4Probleme89 7.5Fazit90 Anhang93 A.1Literaturverzeichnis93 A.2Benutzerhandbuch96 A.3Deployment102



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Web Services sind dabei, vom technisch brillanten Geheimtipp zu einer Standardlösung für die lose Kopplung verteilter Systeme zu werden. Im Rahmen dieser Diplomarbeit werden Fragestellungen zum Einsatz von Web Services für die elektronische Rechnungsstellung angesprochen und praktisch erörtert.Zusammenfassung:Die vorliegende Arbeit stellt zunächst grundlegende Erfordernisse und Probleme für die Rechnungsstellung auf elektronischem Wege allgemein und mittels Web Services im Besonderen dar. Anhand möglichst realitätsnaher Eckdaten werden Anforderungen analysiert und damit ein Entwurfsprozess mit UML durchgeführt. Dem schließt sich die Ausführung eines Softwareentwicklungsprozesses und dessen Dokumentation an. Der so entstandene Prototyp soll bestimmten Leistungsanforderungen gerecht werden. Zur Überprüfung wird eine Reihe von Lasttests durchgeführt, die die Leistungsfähigkeit unter realistischen Bedingungen prüfen. Diese Tests führen zur genaueren Analyse von Schwachstellen und zur Benennung und Behebung der Ursachen.Abschließend werden Anleitungen und Empfehlungen für die Installation und den Betrieb der verteilten Anwendung gegeben, welche auf den Erfahrungen dieser Arbeit beruhen.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis11.Einleitung31.1Kontext31.2Zielsetzung31.3Struktur der Arbeit51.4Grundlagen52.Anforderungen92.1Wahl der Analyseform92.2Bedingungen für das System102.3Funktionale Anforderungen162.4Nicht-funktionale Anforderungen192.5Randbedingungen für das Projekt223.Entwurf273.1Statisches UML Modell273.2Dynamisches UML Modell293.3Infrastruktur313.4Entwurfsentscheidungen334.Durchführung394.1Verwendete Komponenten394.2Implementierung405.Leistungstests545.1Testumgebung545.2Leistungsanforderungen575.3Modellierung575.4Testplan666.Bewertung und Rückkopplung686.1Analyse des Lastgenerators686.2Erste Testreihe706.3Zweite Testreihe726.4Dritte Testreihe786.5Weitere Optimierungsmöglichkeiten856.6Gesamtbewertung867.Zusammenfassung887.1Ausgangssituation887.2Lösungsansatz887.3Umsetzung897.4Probleme897.5Fazit90Anhang93A.1Literaturverzeichnis93A.2Benutzerhandbuch96A.3Deployment102

Produktinformationen

Titel: Eine Referenzimplementierung von Web Services zur elektronischen Rechnungsstellung
Autor: Christoph Strsembski
EAN: 9783832473419
ISBN: 978-3-8324-7341-9
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Anwendungs-Software
Anzahl Seiten: 108
Veröffentlichung: 20.10.2003
Jahr: 2003
Dateigrösse: 1.3 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen