Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Trennungsgebot zwischen Polizei und Nachrichtendiensten
Christoph Strei

Zur Bekampfung des internationalen Terrorismus hat Deutschland die Befugnisse der Sicherheitsbehorden in den letzten Jahren sukze... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 62.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Zur Bekampfung des internationalen Terrorismus hat Deutschland die Befugnisse der Sicherheitsbehorden in den letzten Jahren sukzessive erweitert sowie deren Zusammenarbeit verstarkt. Die neue Sicherheitsarchitektur wirft Fragen hinsichtlich des Verhaltnisses von Polizei und Nachrichtendiensten auf. Vor diesem Hintergrund untersucht die Arbeit das Trennungsgebot zwischen Polizei und Nachrichtendiensten im Verhaltnis von Sicherheit und Freiheit. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob dem Trennungsgebot neben den Grundrechten und anderen rechtlichen Instrumenten des Polizei-, Nachrichtendienst- und Datenschutzrechts eine eigene Funktion zukommt. Mit der prasumtiven Gefahr wird zudem ein neuer Gefahrenbegriff entwickelt, um den Besonderheiten der terroristischen Bedrohung gerecht zu werden.

Produktinformationen

Titel: Das Trennungsgebot zwischen Polizei und Nachrichtendiensten
Untertitel: Im Lichte aktueller Herausforderungen des Sicherheitsrechts
Autor: Christoph Strei
EAN: 9783653009750
ISBN: 978-3-653-00975-0
Format: PDF
Herausgeber: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissen
Veröffentlichung: 05.03.2012
Jahr: 2012
Dateigrösse: 1.6 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen